Jetzt ist sie weg.

Weg, ganz weg, und kommt nicht wieder.

Es war eigentlich klar, dass dieser Abschnitt in meinem Leben enden würde, weil immer weniger davon übrig blieb, und wenn J. der letzte Punkt aus diesem Abschnitt war, dann ist jetzt alles was da war – weg -. 

Ich hab mir die ganzen letzten Tage schon den Kopf zerbrochen, aber das ändert alles nichts, weil zwei verschiedene Sichtweisen aufeinander prallen, und der eine den anderen nicht verstehen kann. Beide wurden wir scheinbar schon so oft verletzt, dass da nur noch ein Ende möglich war.

Das Gefühl in mir drin kann ich nicht beschreiben. Da war doch die ganze Zeit schon so eine große Leere. Wie soll ich dann beschreiben was jetzt in mir geblieben ist? Frauen versuche ich ja irgendwie noch weniger nah an mich ran kommen zu lassen als Männer. Wieso das so ist weiss ich nicht, aber ich denke mal, dass der Grund schon in meiner Kindheit begraben liegt. Und doch ist es wieder passiert, dass ich jetzt da stehe, und alleine zurück bleibe.

Wenn ich das Warum doch nur verstehen würde? Ich muss mich beleidigen lassen, das ist total ok. Wenn Stefan aber unbewusst sie mit rein zieht, also nicht mit Absicht, dann ist das der riesige Weltuntergang, aber beleidigen mit Absicht ist legitim. 

Wenn das jemand versteht darf er mir die Logik gern erklären, denn ich verstehe sie nach wie vor nicht. 🙁 Ich muss jetzt nur irgendwie an dem Punkt einen neuen Schlussstrich setzen. Leider, aber so ist es.

Und ich hab geglaubt wir sind langsam mal erwachsen. -.-

Kommentar verfassen