Dann geh ich halt.

Oh man, irgendwie bin ich doch verflucht. Ich ziehe immer wieder den gleichen Typ Mensch an. Erst geben sie, und wenn sie dann gegeben haben tut es ihnen mit einem Mal wieder leid.

Nein, es geht überhaupt nicht um materielle Dinge. Es macht mich wahnsinnig wenn Leute keine eigene Meinung haben. Das war schon immer so. Das gibt mir kein Vertrauen, und so kann ich diesen Menschen auch nicht mehr vertrauen. Spielen auf der einen Seite die Gutmenschen, gehen in die Kirche, oder finden alle andere Menschen schlecht. Das sie aber nicht besser sind als ihre Mitmenschen, nur vielleicht in anderen Bereichen, das vergessen und verdrängen sie. Das lässt Erinnerungen hochkommen, die ich glaubte endlich hinter mir lassen zu können.

Ich bin sauer, genervt, und irgendwie auch traurig. Aber ich hab auch keinen Nerv mehr auf Auseinandersetzungen. Und dann immer wieder diese blöden Sprüche von wegen ich mag sie doch nicht. Mit keinem einzigen Wort habe ich das gesagt, mit absolut keinem. Aber wieso kreidet man anderen Menschen an, was man selbst auch macht? Das geht mir einfach nicht in den Kopf rein. 🙁

Was für mich echt schwierig zu ertragen ist, wenn man ständig schwankt wie ein Fähnchen im Wind, wenn man immer die Meinung des Menschen teilt, der gerade am meisten in der Umgebung dieses Menschen ist. Ist das eine Art von Respekt? Muss man sich unterordnen um ernst genommen zu werden? Ich weiss es nicht, der Meinung bin ich nicht. Ich fühl mich dadurch eher verarscht, weil ich auf der anderen Seite bin. Aber wenn man etwas kritisch hinterfragt, dann ist man sowieso immer böse. Dann geh ich halt… besser von selbst, als wenn man noch blöde Sprüche mitbekommt. 🙁

Kommentar verfassen