Enttäuscht.

Ich bin grad wieder so traurig und enttäuscht. Manche Leute sollte ich einfach aus meiner Liste kloppen, und andere, musste ich feststellen, haben mich runter geworfen. Welche, die erst noch so toll taten. Welche die doch schrieben wie panisch sie sind, hörte sich in meinen Ohren, okay las sich in meinen Augen so wie bei mir. Aber war mit Sicherheit war das nur leeres Gerede. 🙁 Oh wie enttäuscht mich sowas.

Aber am meisten enttäuscht es mich, wenn Menschen so tun als mögen sie einen, aber eigentlich nicht das meinen was sie sagen. Wenn sie andere Schwierigkeiten ausnutzen um hintenrum zu lästern. Mir zu unterstellen meinen Tigern geht es bei mir nicht gut, nee, da hört bei mir der Spaß auf! Da kann die Welt unter gehen, aber für meine Tiger würde ich mein letztes Hemd geben. Traurig, aber mir war schon lange klar wie gewisse Gedanken zu werten sind. Psychisch kranke sind halt voll irre und total bescheuert. Ach ich könnt kotzen und bin sauer. Und warum das Ganze wieder? Weil ich nicht der gleichen Meinung wie diese gewisse Person war. 🙁 

Ostern. – Alte Heimat.

Es gab viele traurige Momente an diesem Wochenende für mich, aber das war klar für mich. Heute habe ich jetzt einfach gar nichts gemacht, ich musste all das auf mich wirken lassen, denn es war für mich ganz schön hart in meiner alten Heimat zu sein. Wie lange hatte ich mir schon gewünscht endlich wieder einfach mal dort zu sein. Endlich konnte ich Stefan mal ein bisschen zeigen. Aber es ist mit ihm nicht einfach irgendwo zu sein. Ich hab so oft das Gefühl das ihn all das leider nicht interessiert. Er sagt ja auch immer wieder, dass er nur wegen mir mit mir weg fährt. Gar nicht so einfach für mich. Oftmals merkt man, dass er einfach keine Interessen hat, und wie geht man mit so einem Menschen um? Aber ok, er ist mit mir gefahren, was will ich mehr. *seufz*

Von meiner Familie hab ich in der Tat keinen mehr gesehen, bei Oma hab ich einen Zettel und ein kleines Present in den Briefkasten gesteckt. Ich nehme an, ein danke wird es nicht geben. Aber ich hab mich nicht überwinden können bei meiner Tante zu klingeln, zumal ich doch weiss, dass ich in deren Leben keinerlei Rolle spiele.

Unser Hotelzimmer war ok, das Frühstück auch, und es gab sogar einen kleinen Osterkorb, worüber ich mich echt gefreut habe. Stefan wars zu wenig, und er hätte lieber frische Brötchen gehabt, aber leider gab es sowas nicht. Was ich echt blöd fand, war, dass wir dann leider etwas Stress hatten, und es kein Spätauschecken gab, obwohl wir das ja gebucht hatten. *seufz* Dann kam da eine ziemlich blöde Ausrede, und das hat mir auch nicht gefallen.

Eigentlich hatte ich zuerst die Idee nach Eisenach auf die Wartburg zu fahren, aber ich hätte an dem Tag einfach nicht die 500m Berg hoch geschafft, und so musste ich mir etwas anderes überlegen, und so hab ich vorgeschlagen eines der KZs in Thüringen anzuschauen. Stefan hatte mal wieder kaum eine Meinung, und ich hab dann halt gesagt, dass wir nach Weimar fahren zum KZ-Buchenwald. Dort kamen wir dann gegen kurz nach 13 Uhr an.

Da ich nicht soviel gefrühstückt hatte, und es schon gut 4 Stunden vergangen waren, hatte ich natürlich Hunger, aber Stefan schien das gar nicht zu gefallen. Wir sind dann aber trotzdem in das Cafe vor Ort gegangen, und darüber bin ich echt froh, sonst hätte ich den Marsch über das Gelände nicht geschafft. Für mich gab es Bohnensuppe, für Stefan Nudeln mit Pilzen, und für jeden einen Nachtisch. Leider hab ich Stefan direkt angesehen das es ihm nicht geschmeckt hat. *seufz*

Dann gab es natürlich direkt wieder Diskussionen. Ich wäre so gern mit bei der Führung dabei gewesen, hätte auch nichts extra gekostet, aber Stefan wollte nicht, also sind wir alleine mit der Führung auf Ipod geaufen. *schnief* Wir haben lange nicht alles geschafft, und mir taten so sehr die Füsse weh als wir fertig waren, ich dachte ich sterbe. *seufz* Kurz vor 18 Uhr sind wir dann zurück an der Info gewesen, und ich bin fix in den Buchladen. 2 Bücher hab ich mir ausgewählt, hab auch beide schon angelesen, aber die sind recht dick, und so wird das wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

Kurz nach 20 Uhr waren wir dann in Roth beim Schmidt-Bäcker, wo es dann noch leckeres Osteressen gab. Und 23 Uhr waren wir bei den Mausis zu Hause. So richtig gut gefressen haben die leider nicht, nur ihr Trockenfutter. Die müssen das richtig vermisst haben letzte Woche. Naja, muss ich halt selbst öfter nachschauen ob sie noch genug haben, sonst passiert sowas wie Donnerstag, und sie machen wieder Selbstbedienung.1 Stunde später war Stefan schon lange eingeschlafen, und ich war auch so platt, dass ich dann auch fast gleich schlief, bis ich kurz vor 6 Uhr von den Schnurris geweckt wurde. 🙂

Heute war dann ein kompletter Chilltag, aber wie oben erwähnt war das auch wirklich notwendig…

Alte Heimat.

Samstag morgen kurz nach 9 Uhr bin ich mit Stefan zu Hause gestartet, dann waren wir noch kurz bei seiner "Oil-Tankstelle" tanken, und dann ging es los Richtung Erlangen, weiter Richtung Suhl ein ganzes Stück auf der neuen Autobahn. Diesmal sind wir auch auf der Autobahn geblieben, aber kurz vor Gotha sind wir runter und dann durch den Thüringer Wald und die fiesen Serpentinen. Oh man, ich hasse diese Teile, und mir wird so schlecht wenn wir da fahren, irgendwie bin ich echt viel empfindlicher als früher.

Dann ging es von Gotha bis Eisenach noch ein Stück auf die A4, aber das sind ja nicht mal 30 km. Dort sind wir dann runter und Richtung alte Heimat, Langula. Da ging es dann nochmal kurvig durch den Wald, und dann waren wir auch schon da. 

Stefan knurrte dann aber doch schon der Bauch, es war so kurz vor 13 Uhr, also sind wir gleich nach Mühlhausen rein gefahren. Ich wollte schauen ob beim Schwanenteich irgendwo was offen hat, aber da sah es nicht danach aus, also sind wir in die Innenstadt, und waren dann im Cheers. Da hab ich dann ein leckeres Würzfleisch als Vorspeise gegessen, und hinterher gabs für mich Rostbrätl mit Bratkartoffeln, ohhh das hat mir sehr gut gemundet. Für Stefan gab es eine Bärlauchsuppe und Schnitzel und Spargel.

Nachdem wir gesättigt waren sind wir noch ein bissl über den Steinweg geschlendert, ich war noch fix im Müller, da hab ich noch Winterkatzen gekauft. 😀 Die waren da auch runter gesetzt, und dann haben wir noch die Marienkirche angeschaut. Die haben sie richtig schön sauber gemacht, sieht beinahe aus wie neu gebaut. Aber die ist auch wirklich sehr sehr hübsch.

Dann sind wir wieder umgedreht, und ich hätte so gern noch nen Eis gegessen, aber irgendwie konnt ich mich nicht durchringen, mit einmal hatte ich diese Panik, dass da jemand sein könnte der mich kennt, und dann war es aus innerlich. 🙁 Also sind wir erstmal zum Hotel und haben eingecheckt, haben uns ein Stündchen ausgeruht, bis wir uns nochmal los gemacht haben.

Zuerst ging es dann wieder nach Langula, auf den Friedhof. Auf dem Weg dort hin waren wir aber noch kurz schauen wie meine alte Schule jetzt ausschaut, und wir waren am Mittelpunkt Deutschlands. 🙂 
Jetzt sind die Gräber von Oma Pauline, meinem Vater und Oma Anna und ihrem Mann weg. Das letzte Mal war glaube ich nur das letzte Weg. Irgendwie ist das so seltsam. Bei dem Grab von Opa standen natürlich auch direkt welche daneben, wie nervig! Da hab ich dann auch keine Ruhe und kann da irgendwie grossartig lang bleiben.

Weiter ging's nach Flarchheim, aber da waren grad zig Leute auf dem Friedhof, das ging einfach gar nicht, da bin ich gar nicht erst hin. *seufz* Ich weiss, ich bin schrecklich.

In Altengottern bei Leon konnt ich mich dann endlich in Ruhe auf die Bank davor setzen die für Oma immer da steht. Es war irgendwie "schön" diese Ruhe genießen zu können, und irgendwie war ich so meiner Familie auch ein Stückchen näher.

Über den Plattenweg gings dann zurück nach Langula. Ich hatte mich dann doch tatsächlich durchgerungen bei meiner Oma zu klingeln, und eigentlich bin ich mir recht sicher, dass ich was gehört hab. Aber geöffnet hat niemand. 🙁 Ach mano. Das hat mich so heftig Überwindung gekostet, aber was soll ich machen? Innerlich ist mir da alles vergangen, aber was soll's, so ist es halt. Ich hab es ja geahnt.

Also sind wir wieder nach Mühlhausen, weil dort auch grad ab heute das Volksfest ist, sind wir noch auf den Blobach. Süss wenn man unser riesiges Fest gegen das kleine sieht, und trotzdem waren nicht gerade viele Menschen dort. Ich war da aber schon so traurig, das gar nix mehr ging. Immer wieder liefen Leute an mir vorbei, wo ich dachte, die starren mich an, die kenne ich, die wissen auch genau wer ich bin. Und dann kam's, Stefan war kurz für kleine Königstiger, und schon wurde ich doof angemacht von solchen vielleicht grad 18 jährigen. So ala "guck mal der will was von dir… hahahahahahaa". Man das erinnert mich so an früher. 🙁 Dabei war Stefan nicht mal zwei Minuten weg. Wir haben dann noch was getrunken, und sind dann nochmal die Runde zurück, ich hab auch nicht wegen Losen oder so gebettelt, ich wollt Stefan net wieder sauer machen. Aber er hat mir Schokofrüchte mitgenommen. 

Dann war es so kurz vor 20 Uhr, und dann sind wir auch zurück ins Hotel, haben DSDS angemacht, und Stefan ist fast gleich eingeschlafen. Naja, er ist ja auch den ganzen Tag gefahren, daher ist das schon ok. 2 Stündchen hatte ich auch schon geschlafen, aber dann war ich wieder wach. Hm.

Ja, und nun lieg ich wach und denke nach. Dabei wäre ich so gern noch draußen, würde ein wenig die Zeit zurück drehen, aber alleine mag ich das auch nicht. *seufz*

Hm.

Und da ist auch schon wieder der halbe April vorbei. Ostern steht vor der Tür, Stefan hat die nächsten 4 Tage frei, und mal sehen wie das dann jetzt wird. Im Moment liege ich wach, und er schnarcht wie üblich des Nachts neben mir. Ich frage mich gerade ob das jetzt wohl die ganze Zeit so werden wird? *seufz* Für ihn ist es schön, klar, aber für mich ist es Stress. Das fing schon damit an, dass er mich gestresst hat als er heim kam, dabei war noch genug Zeit zum Einkaufen. Ich hab mich dann auf jeden Fall schnell fertig gemacht, waren fix im Rossmann, wir brauchten unbedingt noch neues WC-Papier, und ein paar Kleinigkeiten. Heute hab ich auch endlich mal wieder zwei Nagellacke mitgenommen, nachdem ich mich die letzte Zeit doch immer sehr zurück gehalten habe. Noch eine Kleinigkeit für Stefan seine Mutter, aber selbst dafür kam er nicht mit in den Laden. Eigentlich wollte ich noch Getränke, aber ach und *mecker mecker*. Aber wenn es dann ums Trinken geht, dann ist das natürlich egal. Fix noch zum Aldi, aber auch da war Stefan nicht mit drin. 🙁 Eigentlich war ausgemacht wir nehmen da noch Getränke mit, aber ich nehme mal an, dass er mir da nur halb zugehört hat. Ich hab nicht nochmal was gesagt, das war mir dann doch zu doof. Sein Kopf hatte, glaube ich, schon im Pause-Modus. Blöd. *seufz* Ich hab auf jeden Fall noch ein paar Kleinigkeiten zu Ostern für uns mitgenommen, so nen Wäscheklammerbeutel, in der Hoffnung, dass die Katzen mir den nicht ausräumen, und einen total hübschen Blumenstrauß. Stefan sind die Sachen eh egal, leider merkt man das auch total.

Nachdem wir fertig eingekauft hatten ging es dann noch zum Eis Carlo. *yummi* Da gab es dann noch einen riesigen Fruchtbecher für mich, und einen Bananenmilchshake in groß. ♥ Ich habe beides genossen und schön langsam gegessen, und versucht dabei mit Stefan zu reden, aber das war nicht so einfach. Er war schon wieder genervt, hat rumgestöhnt, und davon werde ich ja jedes Mal genervt. Aber nein, er war nicht genervt. -.- Sein Eis war in ein paar Minütchen drin, und dann wundert er sich wieso ihm der Kopf weh tut….oO Naja, wer nicht hören will muss fühlen. 

Hinterher wollte Stefan noch was essen, eigentlich wollt er Nudeln von unserer Pizzeria, aber wir sind dann nach Feucht zum Riesenschnitzelladen gefahren, haben allerdings diesmal kein Schnitzel gegessen. Für mich gab es Hackepeterbrot. *sabber* Ich liebe es. 🙂 Das war meine Vorspeise, und dann gab es Spätzle und Fleisch Försterinnen Art. (Glaub ich zumindest. Ich schau das nächste Mal nochmal auf die Karte, ich kann mir das einfach nicht merken.) Das war mit Pilzen, Birnen und Preiselbeeren. Echt lecker. 🙂 Kann man auch dort gut essen. Ich war auf jeden Fall danach kugelrund und satt. Leider muss ich wieder ziemlich viel Luft geschnappt haben, weshalb wieder der Bauchi weh tat. 🙁 

Zuhause dann gleich wieder so nen Blödsinn von Stefan. Ich wollte gleich ins Bad für kleine Mädchen, und dann rennt er die ganze Zeit davor rum. Kennt ihr das, wenn ihr auf dem Klo hockt und jemand davor steht? Dann kann ich nicht. Dann dauert das alles nur noch viel länger. Man und er hat mich die ganze Zeit vollgetextet wie blöd das von MIR!!! ist. Ey, ich hätte ausrasten können. So ein Depp! 

Naja, eigentlich wollt ich dann noch Bilder machen für J., aber das ging dann nicht, weil die Katzen mal wieder Selbstbedienung gemacht haben, weil Stefan die glorreiche Idee hatte ihnen gar kein Trockenfutter mehr zu geben. Und so hat Romeo gleich noch nen Fischnäpfchen geköpft + den großen 10 kg Sack angefressen. Sehr schlau, wirklich! Aber da der Herr eh alles besser weiss, muss er wohl seine eigenen Erfahrungen machen mit diesen Sachen. Ich hab nur Panik das Romeo wieder Bauchaua bekommt, weiss ja nicht ob mal wieder was mit im Bauch gelandet ist von den Materialien womit das Futter eingepackt ist. 🙁 Ärgerlich. Beim letzten Mal hatte er sich ja mehrfach beschissen. Aber er lernt auch nicht aus!

Tja, und beim Film schauen wurde ich dann schnell wieder alleine gelassen. Und so schreib ich jetzt noch den Eintrag, und dann les ich bis ich einschlafe…

Es gibt Menschen…

die sind besser als andere. Die wissen alles besser als andere. Die sind sowieso die privilegierteren, Was sie tun ist immer richtig, und wenn nicht, ist es trotzdem richtig. Das ist quasi ein ungeschriebenes Gesetz. Diese Menschen tun natürlich keinem weh, und diese Menschen handeln immer richtig. Einer dieser Menschen ist mein Freund.

Selten habe ich einen so selbstgerechten Menschen um mich gehabt und erlebt. Egal wie richtig oder falsch ihr Handeln ist, das spielt keine Rolle. Er hat immer, wirklich, 99% seiner Zeit hat er schlechte Laune, brummt irgendwas rum, oder motzt rum. Und das Schlimmste, er fühlt sich für unfehlbar. Aber wir wissen, kein Mensch ist perfekt, auch diese Supermenschen nicht. Über andere Menschen können diese sich pausenlos lustig machen, nein, man kann sie sogar gefährden, und das ist total in Ordnung, aus ihrer kleinen verschleierten Welt heraus, aber wenn ihnen ein Missgeschick geschiet, oweia, dann darf man über den großen Meister nicht lachen.

Ein Beispiel: Jeder Mensch weiss, dass wenn man bei einer Pyramide von unten etwas weg nimmt wo etwas drauf steht, dann kann es dazu kommen, das dieser hübsche Turm einstürzt, und das kann schon zu seltsam aussehen. Aber wenn darüber jemand lacht, oh dann ist das total tragisch, und böse, und unmenschlich. Wie kann man nur?!

Aber wenn diese Menschen macht über einen haben, zum Bespiel beim Autofahren in der Kurve, und man so sehr auf das Gas treten können, dass dem anderen kotzübel wird, dann ist das für sie fantastisch lustig. Ja klar, wenn der andere dazu noch krank ist, klasse, da treten wir gleich nochmal aufs Gas.

Diese unantastbaren Perfektionisten sind es aber auch, die kein Gespräch zu Klärung brauchen, die auch nichts dazu können wenn es ihren Mitmenschen nicht gut geht, egal ob sie das herbei geführt haben oder nicht. 

Diese Menschen haben auch immer recht, egal ob sie im Unrecht liegen oder nicht. Es ist einfach Gesetz.

Am Freitag ist mir das erste Mal wirklich die Sicherung durchgebrannt, ich hab diesem Menschen, der sich für Gott persönlich hält eine geknallt. Lange habe ich keinen mehr angefasst, und hatte mich gut unter Kontrolle, aber bei soviel Ignoranz konnt ich nicht anders. Nach ca. 1 Stunde reden meinte er, dass er jetzt keinen Bock mehr auf reden hätte, dabei hat er meine Fragen die ganze Zeit ignoriert und hat im Großen und Ganzen allein gepredigt. Es ging natürlich die ganze Zeit nur um meine Schwächen, die ich sehr wohl kenne, aber nicht einfach abschalten kann. Aber er hat ja nicht mal welche, weil, er ist ja perfekt.

Diese Stimmlage, und den Ton den er drauf hat wenn er mit mir redet, und mit Sicherheit auch mit seinen Kunden, zeigt pure Verachtung, ich Gott du nichts, genau das spiegelt sie wieder. Immer wieder wird seine Dominanz sichtbar ausgespielt, und dagegen komme ich nicht an, da kann ich mich sonst noch so auf den Kopf stellen, es klappt einfach keine Gleichberechtigung herbei zu führen.

Und dann ist da noch die Sache, dass er sich immer für so klug und schlau hält, aber nicht begreift, dass er allenfalls Inselwissen/-können aufweist. Er weist mich ja immer wieder darauf hin, dass er bereits mit 18 Jahren eine Firma übernommen hat und da muss man ja schon einiges drauf haben. Najaaaaaaa, was ich davon halte schreibe ich jetzt hier nicht, und hübsch war diese Firma nun wirklich nicht. Wie alles im Leben ist da nichts von Schönheit, sondern lediglich Nutzen. Aber Menschen schauen halt auch auf das Äußere, und ich könnte mir gut vorstellen, dass wenn es Schöneres gibt, dass man sich dann von dem Trennen musste. Aber darauf kommt natürlich keiner. Es ist in der Werbung schon immer so, dass Auge isst mit. Das kann man leugnen wie man will, aber so läuft diese Welt.

Ich frage mich auch, wieso kann man zu Schwächen nicht stehen? Heute habe ich den Brief geöffnet für mein Postfach, er dachte das sind riesige Teile, wo riesige Pakete rein kommen. Aber das weiss doch eigentlich jeder das dem so nicht ist. Das ist ein Briefkasten, und für eine Einmalzahlung von 15 € ist das auch total ok. Ich habe gesagt, als er das so seltsam kommentierte, dass ich ihm das dann zu Hause nochmal langsam erklären werde. Da kam direkt wieder "blabla, als wäre ich dumm". Was soll man da drauf erwiedern? Ja du bist dumm, sonst hättest du bei der ersten Erklärung begriffen was ich da anlege? Ja du bist nicht so schlau, dass du Gott allwissend bist? Nein, du beherrscht nicht das Universum und weist alles?

In der Tat gibt es öfters Momente in denen ich mir denke "gleich kommt diese Diskussion wieder, hoffentlich sagt er diesen einen Satz nicht gleich wieder". Es gibt in der Tat Menschen die wissen viel, und manche weniger… und manche kommen einem manchmal echt einfach dümmer vor als andere. Er gehört da dazu, eben auch mit seinem Verhalten. Das er mich mal versteht kann ich an einer Hand abzählen. Traurig aber wahr.

Wie kann man einen Menschen noch für seine Schwächen, die ihm durchaus bewusst sind, auslachen? Macht sowas ein kluger Mensch? Ich bin ja ein ziemlicher Panik-Mensch, und es ist für mich teils unüberwindbar in Menschengruppen zu gehen, oder wenn ich mit den Menschen direkt kommunizieren muss, ist es für mich noch viel viel schwieriger. Aber Stefan meint eher das ist albern, und bla, und woher solle er das wissen. Beste Beispiel war die Buchmesse in Leipzig wieder. Er rafft nicht wenn mir was schwer fällt und wann nicht. Er versteht mich weder wortlos, noch wenn ich was sage. Und er ist immer nur genervt von allem und jedem. 🙁 Ich finde das einfach nur respektlos. Aber so geht er mit mir eigentlich permanent um. Wenn da nichts von ihm kommt, dann muss ich das so ertragen, oder einfach mal konsequenzen ziehen.

Wenn ich mit jemand nahezu zwei Jahre zusammen bin, erwarte ich eigentlich Interesse für den anderen, aber bei uns ist das nicht da, denn er weiss nach wie vor nicht wie es in meiner Seele aussieht, und wie es mir geht. Er will es aber auch überhaupt nicht wissen, wozu auch, er hat ja seine eigenen Probleme.

Zum Thema Ordnung und Schränke, die braucht man nicht, denn die wären dann ja auch gleich wieder voll. Äh ja, dazu sind Schränke da. So eine dumme, wirklich dumme Agrumentation habe ich weiss Gott noch nie gehört. Ich kann nichts sortieren, ich muss wenn dann alles in Kisten stapeln, das ist einfach nur nervig, ich denke das versteht irgendwie jeder.

Und dann das Geschnarche. Er kann ja nichts dazu, also kann er auch nichts dazu das ich nicht zum Schlafen komme, er ist ja nur der arme Stefan der Schlaf braucht. Ach, und man kann ja nicht permanent im Schlafzimmer sein wollen, im Wohnzimmer ist es doch viel schöner, und am Anfang war ich ja auch mit da. *lol* Ohne Worte…Ja klar, um des lieben Frieden Willen, weil ich wusste das ich kein Verständnis bekomme. Und so ist es ja nun auch. Diese Couchen Schmerzen beim Sitzen, und ich mag einfach nicht da drüben sein. Wozu auch? Er will am Tisch essen, ja bitte, soll er doch machen, ich bleib hier wo ich bin… 🙁 

Erfolgreich unterwegs.

Als ich heute morgen wach wurde war ich mir überhaupt nicht sicher wie mein Tag wohl werden würde. Ich hustete wie ein Hund, naja, es war eher ein bellen, und ich bekam wieder kaum Luft. Als erstes hab ich dann meine Medis genommen, incl. dem Standardzeug, und dann auch noch was gegen die Schmerzen. So langsam merkte ich wie die Wirkung einsetzte, und dann kam unverhofft auch noch DF dazu. Diesmal nehme ich wirklich alles mit, und das, obwohl ich erst vor ca. drei Wochen so richtig schlimm krank war. Dabei kann es kaum sein, dass mich Stefan angesteckt hat, denn er war schon wieder gesund. Ich werde mir wohl am WE beim Zoobesuch wieder den Rest geholt haben, da war es zwar genau richtig für den Zoo, also so wettertechnisch für mich, aber am Abend als wir uns auf den Weg zum Auto machten war ich wieder mal klatschnass, und über der Isarbrücke zog es ganz schön. Aber da hilft ja nun auch kein rumheulen, so ist es nun mal bei mir, ich kann das Schwitzen nicht abstellen, es ist schlichtweg eine Nebenwirkung meiner Tabletten. Ich hasse diese Nebenwirkung, aber auch das ändert all das nicht.

Nachdem ich mich noch ein bissl ausgeruht hatte, und es gegen 14 Uhr war, hab ich mich langsam angezogen, und auf den Weg zum Deichmann gemacht. Dort hatte ich mir gestern Schuhe zurück legen lassen, die ähnlich den All Stars sind, nur sind die von Fila by Ewen Gal. Es ist eine Sonderedition im Streetart-Style, und ich finde sie total hübsch. ♥ Es gab auch verschiedene Ausführungen davon, und ich musste natürlich pinke haben. Hihi. 😀 Außerdem konnte ich ohne eine passende pinke Fila-Tasche das Geschäft einfach nicht verlassen, auch wenn ich da schon ahnte, dass das wohl ein Fehler sein würde diese mitzunehmen.

Dann war ich dort auch kurz bei DM drin, eigentlich um Hygieneutensilien zu kaufen und Tee. Den Tee den ich wollte gab es nicht (war der einzige der ausverkauft war -.- haha), und die anderen Sachen hab ich Drops vergessen.

Danach hab ich erstmal ein bisschen auf den Sitzen in der Tram Station gesessen und hatte J. geantwortet, um dann irgendwann weiter Richtung Innenstadt zu fahren. Der Plan war noch den Saturn zu besuchen, und das setzte ich auch in die Tat um. Als ich da rein kam fiel mir erstmal auf, dass einiges verändert wurde. Im Info-Bereich gibt es keine Stühle mehr, dafür solche Boxen wo man die Taschen einschließen kann. Verstehe nicht wieso man die Stühle nicht einfach ein bisschen verschoben hat, die hätten locker noch hingepasst. Selbst drinnen haben sie viel umgebaut, vor allem aber soweit ich sehen konnte das Erdgeschoss, da gibt es einen riesigen Bereich von Samsung jetzt. Alles ist irgendwie umgeräumt, der iPhone-Bereich ist dagegen geradezu mini, sehr viele verschiedene Handys gibt es auch nicht mehr, die Auswahl ist viel kleiner als noch vor ein paar Monaten, kommt mir vor wie eine Rückentwicklung, aber gut. Es lag auch das ganz neue  Samsung S5 aus, aber bis auf das es jetzt ein bissl größer ist konnte ich nichts besonderes finden. Werbung hatte ich dazu ja schon vor ein paar Wochen von Base bekommen, also mich lockt es jetzt nicht. Aber es gibt ja solche Freaks die sich jedes neue Handy gleich holen. Samsung ist aber einfach nicht meine Marke, die Handhabung finde ich blöd, das hatte ich sonst selten. Aber auch noch früher als es keine Smartphones gab war Samsung nie meine Marke.
Ich musste dann erstmal in die zweite Etage fahren wo der TV-Bereich ist. Als erstes war orientieren angesagt, und nach kurzem verpeilten Rumschauen hab ich einen Berater angesprochen und gefragt was er mir empfehlen könnte. (Kann es sein das Saturn auch weniger Kundenberater hat als früher? Da war es irgendwie wie leer gefegt.) Der guckte mich erstmal sehr skeptisch an, ich glaube der war ein Azubi, und wenn nicht, dann war er noch nicht lange da. Er führte mich dann aber zielsicher geradewegs zu den richtigen Geräten, gab mir zwei zur Auswahl (viel mehr gab es dann davon auch nicht), und da beide DVB-T-Empfangsgeräte ziemlich identisch waren vom Können her, habe ich den genommen, wo ich ein besseres Bauchgefühl hatte. (Hört sich sicher blöd an? 😀 Aber wie hätte ich sonst wählen sollen?)
Zusätzlich habe ich noch ein echtes Schnäppchen gemacht, eine Logitech-Mini-Tastatur durfte noch mit. Bei Logitech ist die UVP 29,99 €. Bezahlt habe ich 11,98 €, oder so. 🙂 Da ich sie gerade auch schon benutze, kann ich nur sagen, das hat sich gelohnt, auch wenn Stefan deswegen wieder mal gemeckert hat, und nen Flunch zog. Danach ist mir dann auch mein Cocktail auf den ich mich so gefreut hatte vergangen. 🙁 
Tja, da ja nun leider keine Stühle mehr im Saturn unten stehen hab ich mich kurz in so einen Fenstervorsprung gesetzt wo die Stühle mal standen, es hat aber niemand was gesagt, und mir lief das Wasser, wie so oft. Hab mich dann aber recht schnell los gemacht und am Weißen Turm noch ne ganze Weile auf den Bänken gesessen, bis das Wetter mich dann nach Hause flüchten ließ. So lang die Sonne schien war es echt angenehm, obwohl es kaum mehr als 12 Grad waren, aber im Schatten war es mir einfach zu kalt. So entschied ich mich dann durch den C&A zum Bahnsteig zu gehen, und bin natürlich noch kurz in die Etage wo es Klamotten für mich gibt. Dieses Jahr scheinen knallige Farben mal wieder angesagt zu sein, gefällt mir eigentlich ganz gut, bis auf die grünen. Allerdings finde ich, dass viele Hosen für dickere Leute echte Zumutungen sind. Ich bin doch noch keine Oma!!! Auch wir haben das Bedürfnis uns schick anzuziehen und nicht in Lumpensäcken rumzurennen. 🙁 
Im Tiefgeschoss gab es dann beim Ausgang aber noch etwas Tolles, ein Tshirt mit einem Tigertier drauf. 🙂 Da konnte ich dann bei 9 € auch nicht widerstehen. Naja, auch das hat Stefan nicht so toll aufgenommen, immerhin war das ja nicht abgesprochen, aber ich hab ihn ja nicht wirklich erreicht zwischendurch.

Dann ging es aber wirklich gen Zuhause, wo kurze Zeit später auch schon Stefan eintrudelte. Er hat mich abgeholt um zum Pizza Hut zu fahren, wo Mittwochs scheinbar immer All You Can Eat Buffet ist. Es war wieder echt lecker, und eigentlich war ich auch gut gelaunt und alles, aber sobald die Sprache auf Geld kommt, ist bei uns im Moment die Krise drin, da Stefan halt ganz anders ist als ich. In dem Moment wo er mir das Geld gibt ist alles in Ordnung, aber sobald er erfährt das ich es ausgegeben habe, ist alles anders. Dann sehe ich sein Gesicht das sich verdunkelt, und alles ist in Windeseile in mir dunkel. 🙁 Das zieht mich so derb herunter, und er erzählt mir natürlich immer es ist nichts, und ich weiss trotzdem, dass was ist. 🙁 Er kann mir nichts vormachen, auch wenn er das immer meint. 

Nach dem Essen waren wir dann noch kurz am Bahnhof wegen mir, ich hab kurz Hygienezeugs geholt, und dann waren wir noch fix bei Dunkin Donuts, wo ich mir einen riesigen leckeren Chai Latte geholt habe. ♥ Dazu gab es noch einen Muffin auf Coupon (die gabs letztens irgendwann bei Mediamarkt *freu*). Er hat mich dann bei mir abgesetzt, und ist selbst nach Hause zu den Tieren gefahren, wo er hoffentlich bald schlafen konnte. Ich hab zwar auch recht früh geschlafen, bin aber auch schon wieder lange wach und sehr nachdenklich wegen dem ganzen Geldtheater. Ja das belastet mich wahnsinnig, und ich weiss daran muss sich was ändern. Ich hab wieder so schlimme Bauchschmerzen bekommen, wo ich mir gut vorstellen könnte das es von der Psyche kam, das muss einfach nicht sein. Ich dachte ich sterbe, aber wen interessiert das schon? Und mit wem soll ich darüber vor allem reden? Wer würde das verstehen? Ich fühl mich rechtlos, und machtlos, und von Stefan kommt dann auch noch, na die Anderen kennen ja nur eine Seite… was soll ich dann dazu noch sagen? *seufz* Ich bin eben Abschaum, genau so fühle ich mich, wie Dreck, das dachte ich schon Dienstag als ich vor einer Mülltonne saß, genau so hab ich mich auch gefühlt. 🙁 

Dieser Tag war eigentlich trotz krank sein wirklich schön, und endete wieder wie üblich. Wie ich das hasse! Sonntag war es ähnlich…….. genau wie viele andere Tage auch.

Ich drehe mich im Kreis.

Nun, da ich einen Termin in Nürnberg hatte, bin ich heute wieder in meiner Wohnung. Eigentlich nichts ungewöhnliches, aber ich möchte gern hier bleiben bis Freitag, auch wenn ich den Termin Freitag vielleicht nicht wahrnehmen kann. Ich brauchte ein wenig Abstand, ein wenig Ruhe. Ich muss einfach mal aufatmen, und das war bei Stefan zu Hause einfach nicht mehr möglich.

Ich weiss nicht wie lange das Problem jetzt schon besteht, aber Stefan kommt nahezu jeden Tag mit nörgeliger Laune heim, und wenn er mal gute Laune hat, dann MUSS ich auch gute Laune haben, aber so läuft das halt nicht. Oftmals überfordert er mich dann auch mit seiner übermässig guten Laune, und quatscht mich so zu, dass ich davon Kopfschmerzen bekomme, und alles dicht macht. An den anderen Tagen hingegen kommt kein ein gescheites Gespräch zustande, und das macht mir wirklich zu schaffen. Ich glaube das würde jedem so gehen.

Ich möchte manchmal einfach auch mal über Alltägliches reden, über Sachen die er so macht, einfach um an seinem Leben teil zu haben. Aber er sieht es als Angriff. Am WE warf er mir vor, ich würde ja sagen, dass er nichts tut. Hammer, wie kann er auf sowas kommen? Der Mann ist doch mit seiner Arbeit verheiratet, ich würde nicht mal im Traum dran denken das zu sagen, oder zu denken. Ich glaube, dass er da eher seine Sorgen, dass er nicht genug tut, oder nicht genug Geld raus kommt, auf mich projeziert. Gesagt habe ich sowas jedenfalls nie.

Mir gehen dazu einige Gedanken im Kopf rum, und ich glaube, nach der fetten Flaute Ende letztes Jahres bei seinem alten Arbeitgeber ist er irgendwie noch seltsamer geworden, und ich bin mir dabei sicher, das hat überhaupt nichts direkt mit mir zutun. Selbst jetzt ist er wieder der beste Verkäufer, aber es sind auch mehr die sich ein Büro teilen. Stefan, so ist mein Gefühl, zweifelt aber schon wieder an allem, ob der Wechsel richtig war, und so weiter und so weiter. Ich weiss nicht was er sich versprochen hat, aber am Ende hat er im Moment definitiv weniger raus, und das wird ihm zu schaffen machen. Leider spielt er da nicht mit offenen Karten, und das nach über zwei Jahren Beziehung. Muss man ein gemeinsames Konto haben um etwas über den aktuellen Lebensstandard wissen zu dürfen? Das will ich nicht glauben! Aber er wollte mich doch auch heiraten, und wenn man das macht, dann sollte man doch da auch ein gewisses Vertrauen zueinander haben, aber hat er das wirklich zu mir? Das kam mir schon mehrfach in den Sinn, weil ich nicht verstehe, wieso ich nie weiss wo wir gerade stehen. Das hört sich blöd an? Es fühlt sich noch blöder an.

"Zufällig" hab ich am Samstag erfahren, dass Stefan das Auto seiner Mutter schon mindestens über einen Monat verkauft hat, wenn nicht länger. Das war irgendwie total seltsam für mich. Nicht das er das nicht darf, nein das ist es nicht, aber ich hätte mir ehrlich gesagt gewünscht, dass er mit mir darüber auch mal redet. Das ist soooo seltsam alles mit ihm, und das schafft mich zunehmend. Da ist etwas, da ist eine riesige Sperre, und ich glaube er merkt das einfach nicht.

Aber um auf die aktuelle Situation zurück zu kommen. Nun bin ich ja in meiner Wohnung, und schon als er heute Abend vorbei kam um mir Geld zu bringen war er ganz anders zu mir, als wenn er heim in seine Wohnung kommt. Er redet dann sogar, wenn auch nur kurz, mit mir, und es gibt mal ein Küsschen. Er behandelt mich viel besser wenn ich hier bin, und er gibt sich seltsamer Weise wieder Mühe. Ich frage mich, wieso kann er das denn nicht wenn ich bei ihm zu Hause bin?  Er kann da richtig nett sein, da erinnert er sich sogar an seine Gentleman-Kenntnisse. Er lacht, er ist freundlich, und dann kann er gehen. Zu Hause erwartet ihn keiner der meckert, der sich beschwert, der auch noch Wünsche hat. Stefan ist der geborene Junggeselle, oder aber er braucht ein Hausmütterchen, etwas, dass ich für ihn niemals sein kann, und da ist der Hacken an der ganzen Sache. Das macht mich traurig, und ich kann es zu einem gewissen Punkt auch verstehen, dass er sich das so wünscht. Er hatte es ja immer so, eigentlich war er ja nie lange alleine, und seine Frauen waren bisher schlichtweg anders als ich. Ich passe nicht in das Schema, und das weiss er. Immer wieder frage ich mich, warum er sich dann keine andere sucht. Aus Faulheit? Oder weil er mich wirklich irgendwo liebt? Er sagt das zwar, aber ich fühle es nicht. Das kann er natürlich nicht verstehen, aber so ein Alltag kann auch viel kaputt machen, das ist ja kein Geheimnis. Er hat allerdings auch schon einmal gesagt, beim letzten großen Crash, dass er mich nicht mehr liebt, wie denn auch wenn er immer nur gemeckert wird. Ja so war das.

Unweigerlich denke ich an die Zeit zurück, als ich noch nicht in der eigenen Wohnung war, wie er da noch war. Eins ist klar, Stefan ist der Jenige meiner Männer, der ganz schnell auf Alltag umgestellt hat, und meint er ist sicher. Wenn er sich nur zu sicher fühlt, kann das schnell nach hinten los gehen, da sind schon ganz andere auf den hintern gefallen. Ich denke an vergangene Beziehungen, und auch da war ja nicht alles schlecht, wenn gleich irgend etwas immer zum Aus führte. Es gab dabei Männer, die haben mich wirklich auf Händen getragen. Für die war ich ihre Prinzessin. Selbst diese Männer mussten mir immer wieder zeigen, dass sie mich lieben, sonst drehte mein Verstand nur all zu schnell durch, und fing das Zweifeln an. Aber mit Stefan ist das alles anders.

Und bitte, jetzt soll mir keiner erzählen das liegt am Alter, das glaube ich nicht. Er ist einfach komplett anders. Und obwohl dieses "Schöne" ihm auch gefällt, das was er ja so abwertend Romantik nennt, kann er sich damit nicht identifizieren. Bei ihm im Kopf ist da wohl als erstes "das kostet mehr Geld als die einfache Standard-Version". DAS… macht mich traurig. Das macht mir dieses ganze Genießen" kaputt. Ich wünschte er würde verstehen, dass diese kleinen Liebesdienste viel von dem Zeigen, was man für den anderen empfindet…

Dann geh ich halt.

Oh man, irgendwie bin ich doch verflucht. Ich ziehe immer wieder den gleichen Typ Mensch an. Erst geben sie, und wenn sie dann gegeben haben tut es ihnen mit einem Mal wieder leid.

Nein, es geht überhaupt nicht um materielle Dinge. Es macht mich wahnsinnig wenn Leute keine eigene Meinung haben. Das war schon immer so. Das gibt mir kein Vertrauen, und so kann ich diesen Menschen auch nicht mehr vertrauen. Spielen auf der einen Seite die Gutmenschen, gehen in die Kirche, oder finden alle andere Menschen schlecht. Das sie aber nicht besser sind als ihre Mitmenschen, nur vielleicht in anderen Bereichen, das vergessen und verdrängen sie. Das lässt Erinnerungen hochkommen, die ich glaubte endlich hinter mir lassen zu können.

Ich bin sauer, genervt, und irgendwie auch traurig. Aber ich hab auch keinen Nerv mehr auf Auseinandersetzungen. Und dann immer wieder diese blöden Sprüche von wegen ich mag sie doch nicht. Mit keinem einzigen Wort habe ich das gesagt, mit absolut keinem. Aber wieso kreidet man anderen Menschen an, was man selbst auch macht? Das geht mir einfach nicht in den Kopf rein. 🙁

Was für mich echt schwierig zu ertragen ist, wenn man ständig schwankt wie ein Fähnchen im Wind, wenn man immer die Meinung des Menschen teilt, der gerade am meisten in der Umgebung dieses Menschen ist. Ist das eine Art von Respekt? Muss man sich unterordnen um ernst genommen zu werden? Ich weiss es nicht, der Meinung bin ich nicht. Ich fühl mich dadurch eher verarscht, weil ich auf der anderen Seite bin. Aber wenn man etwas kritisch hinterfragt, dann ist man sowieso immer böse. Dann geh ich halt… besser von selbst, als wenn man noch blöde Sprüche mitbekommt. 🙁