Überstanden.

Auch diesen Tag hab ich überstanden, wenn auch mit vielen miesen Gedanken. Aber er ist rum, und darüber bin ich mehr als froh. Der "Tag" kommt näher. Nur noch ein Monat, und dann ist schon wieder Jahrestag. Mir graut davor, weil Stefan das bisher noch nie für voll genommen hat, oder sagen wir es anders, er kann meinen Schmerz nicht fühlen. Ich hatte extra den Doc angerufen, ich hab gehofft einen Notfallplan mit ihm zusammen aufstellen zu können, aber leider rief keiner an. Also bin ich auf mich allein gestellt, ich werde nicht hinterher rennen, auch wenn mir das ziemlich die Möglichkeiten nimmt. *seufz* 🙁

Überrascht.

Es kommt wirklich selten vor, dass die Menschen mich nicht als Abschaum sehen, sondern sehen das ich kurz vorm Zusammenbruch stehe. Das ist ja nichts Neues, eigentlich ist das ständig so, aber diesmal, also seit dem Anfang meiner T. sind meine Schmerzen so heftig, unglaublich, ich weiss nicht womit ich das beschreiben soll, weil dem wohl nichts gerecht werden würde. Es fing ja schon mit einem mega Migräneschub an. Meine linke Gesichtshälfte war regelrecht gelähmt, so extrem hatte ich es noch nie. J. hatte mir mal davon erzählt das es bei ihr schon oft so war, aber dieses Gefühl ist so krass, absolut heftig. Das trat dann insgesamt zwei Mal so extrem auf, und dann war es wenigstens wieder "normal", also das Gefühl das ich kenne. 
Das nächste war dann, dass ich geblutet habe wie ein abgestochenes Schwein, es kamen nur so Schwälle, so dass ich eigentlich kaum weg gehen konnte. Aber nach drei Monaten Pause wohl auch ein bisschen normal. Ja, mein Körper macht mal wieder was er will, Schmerzen hatte ich ja trotzdem die ganze Zeit. *seufz*
So ab dem 2. Tag hatte ich dann auch richtig üble Rückenschmerzen, also Kopf, Bauch und Rücken. Das Problem ist, die Rückenschmerzen wollen nicht verschwinden, wenn ich laufe habe ich das Gefühl in der Mitte durchzubrechen, und ich weiss nicht wie ich diesen Schmerz übergehen kann? Ich müsste vllt zum Arzt und mir eine Spritze geben lassen, aber ich mag nicht, mir ist unheimlich wenn ich nur daran denke, und wenn ich dann wieder alle zwei Tage muss? Mein Orthopäde gibt mir sowieso nix Starkes, da bin ich mir ziemlich sicher, und dann hab ich das Problem nicht behoben. Wobei er mir beim Fuss damals auch half. Seit dem weiss ich, ne Spritze in den Fuss ist noch schlimmer als alles was ich bisher erlebt hab an Spritzen. -.-

Tja, nun kam ich da also gestern nach meiner Shoppingtour aus einem Laden, völlig fertig, es regnete, und leider war kein Sitzplatz an der Tramhaltestelle mehr frei, also wollte ich mich hinhocken, da fragte mich eine Mutter mit Kind ob ich mich setzen will. Gott war ich froh, ich sagte ja, und dann fragte sie mir noch ob es mir gut gehe. Man sah mir wohl eindeutig die Schmerzen im Gesicht an. Naja, war auch keine Kunst, ich war wieder kurz vor'm heulen. 🙁 Da war ich echt überrascht, und das obwohl doch sonst immer das doofe Argument kommt "du bist doch noch so jung". 

Was auch noch echt nett war gestern, ich wollte mir eine Brezel kaufen, die belegt war. Die Dame hatte aber irgendwie kein Wechselgeld, und hat sie mir anstatt für 1,70 € für 1 € gegeben.

Sonst war alles wie immer, und das Wetter tat sein Übriges, ständig Regen, dachte man jetzt kann man rausspringen fing es unter Garantie wieder an zu regnen. Gar nicht so meins. Ich komme mir eher vor wie April und nicht wie Mai. Nach dem milden nicht vorhandenen Winter gibt es sicher auch keinen wirklichen Sommer, ich bin gespannt was uns dieses Jahr noch erwartet, letztes Jahr ging es ja ab Juni mit den Regengüssen erst richtig los, und mit Deutschland weiten Überschwemmungen. Hoffentlich bleiben wir diesmal verschont von sowas…

Einsam.

Nichts auf dieser Welt scheint dieses Gefühl aus mir verbannen zu können. Meistens bin ich mit Stefan zusammen, und das wars dann halt auch. Freunde? Fehlanzeige, aber das ist in meinem Leben ja nichts Neues. Es ist einfach so, und ich bin unfähig daran etwas zu ändern. Ich schaffe es einfach nicht mich zu öffnen, und wenn ich es tue ist es nicht weit genug.

Die Kunstgruppe war mein letzter Halt, aber demütigen lassen muss ich mich auch nicht. Ich bin einfach viel zu verletzt gewesen um da noch irgendwie Fuss zu fassen. Gehen war der einzige Weg für mich. Stefan war das nur recht, das hab ich gemerkt, auch wenn er N. gern mochte, oder mag. Jetzt wo wir nicht mehr in der Gruppe sind interessiert sich für mich zumindest keiner mehr. Ich bin einfach Geschichte. Wieso man die alte Gruppe in FB nicht lassen konnte werde ich nie verstehen, aber ich flog auch bei den meisten gleich von der Liste, aber ich gehöre ja dazu. Man das ist so lächerlich, das ist eine Farce. So stelle ich mir dazu gehören nicht vor, wirklich nicht! Ich wusste es ja schon zu Anfang, eigentlich war es mir immer klar, ich kann mich einfach zu wenig unterordnen. *seufz* Als wir dann beim Blutengel Konzert waren letzte Woche hab ich glaub meinen Alptraum gesehen, die Madame die mich echt wahnsinnig gemacht hat. Der Blick war genauso ätzend wie immer, und das macht mich einfach nur froh, dass ich da weg bin. Ich ertrag das Weib einfach nicht. Ihre arrogante Art macht mich wahnsinnig und aggressiv. *seufz* Shit happens, so ist das halt.

Klar, eigentlich sind da natürlich zwei Mädels, die da wären, wenn ich mich melden würde, meistens zumindest, immerhin hat ja auch noch jede so ihr Leben, was total ok ist. Aber entweder ich traue mich nicht zu schreiben, oder aber ich wünsch mir man merkt es selbst, was online ein wenig kompliziert ist. Das ist mir alles wirklich bewusst, aber es macht mich trotzdem traurig. Ich wünsche mir so sehr, dass man mich einfach anschaut und merkt was los ist. Aber Stefan ist für sowas nicht der Typ. Wo das Problem halt weiter geht.

Und jetzt bin ich seit zwei Stündchen mal wieder in meiner Wohnung, und es macht mich wahnsinnig, jedes Mal auf's Neue muss ich mich dran gewöhnen, jedes Mal ist da diese Panik allein zurück zu bleiben. Jedes Mal diese Panik, was wenn er mich nicht mehr abholt? Was wenn er die Katzen nicht rausrückt? Und das bescheuertste ist, die Katzen stehen ja alle auf mich, ja das ist ja per Papier festgehalten, nur für Bella hab ich keinen Vertrag, aber er wird ja wohl so vernünftig sein, dass er mir die zwei Zwerge nicht trennen würde. Es geht gar nicht um mein und dein, es geht nur darum, die Angst vor dem Alleinsein bringt mich um. 🙁 
Ich weiss das die Zeit in Ruhe mir auch was bringt, mal durchatmen, kein Geschnarche, leider aber auch keine Tiger. Er hat mich auch nicht ohne Geld sitzen lassen, und er will mich Mittwoch schon abholen, aber am liebsten würde ich durchgehend hier bleiben. *seufz* Ich widerspreche mich ich weiss.

Meine Gefühle sind ein einziger Chaoshaufen, nur muss ich damit selbst fertig werden. Ich vermute, dass es auch daran liegt, weil ich wieder so furchtbare Schmerzen habe, sich das blöde Klinikum nicht meldet, und ich einfach nur verarscht werde. *seufz* 🙁 So fühlt es sich wenigstens an. Ich weiss nicht wie es weiter gehen soll mit mir und meiner Psyche, ich fühl mich so schrecklich allein gelassen. 🙁 🙁 🙁 

Nachdenklich.

Gestern kam Stefan mit einer Info nach Hause, die mich zum Nachdenken bringt. Ihm wurde inoffiziell angeboten, dass er den Bereichsleiter für die Gebrauchtautos (glaub zumindest das es der Bereich ist) übernehmen könne, und das obwohl er ja noch nicht einmal seine Probezeit rum hat. Erst fing er an ala er will mich fragen, aber eigentlich sollte es nur eine Information für mich sein. Die eigentliche Information bei der Sache war, dass er nicht mehr pünktlich nach Hause kommt. Tja, und wer weiss was da noch auf ihn zu kommt. Eventuell wollen sie sogar Geschäfte mit dem großen VW Autohaus in Prag machen wo wir am WE waren, aber das steht eher noch in den Sternen. Er sagt dann bekommt er mehr Geld, was natürlich schön wäre, aber ist es das auch wert? Ich weiss es nicht? Blöder Weise merkt man ihm an wie er dieses "Chef-Gen" irgendwie ausleben muss. Zuhause versucht er das ja auch immer wieder, aber ich komme damit überhaupt nicht klar. Er nimmt das auch nicht ernst, was ich bei einigen Sachen die in der letzten Zeit wieder waren gemerkt habe. Alles so schwierig, reinreden dürfte ich ihm eh nicht, und selbst wenn ich was sagen würde, es wäre egal. Das hat er mir beim Essen gestern auch unmissverständlich klar gemacht. Also was soll's, dann muss ich es wohl so hinnehmen…

Schönheitsideal.

Egal wann in diesem Leben, niemals habe ich bisher in irgend ein Schönheitsideal gepasst. Das liegt leider nicht alleine an mir, sondern viel an der Natur.

Ich schau mich im Spiegel an, und ich möchte gern losheulen, weil ich weiss, dass die meisten Menschen wohl eher lästern und reden werden. Nicht einmal mein Gesicht ist in irgend einer Art schön geworden, nein, ich sehe aus wie mein Vater, und naja, schön ist anders, das weiss ich selbst.

Dann sind da aber noch diese körperlichen Dinge. Erst war ich allen zu dünn, da wurde ich mit Worten wie Brett mit Warzen oder Klappergestell bedacht, und jetzt lästern die Leute so laut, dass ich ihre Kotzgeräusche im Vorbeigehen hören kann.

Nicht alle dieser Menschen sind besonders hübsch, dann könnte ich das ja noch irgendwie verstehen wenn ich denen zu Füssen liegen muss, aber wenn man selbst kaum besser aussieht als ich, dann fühle ich mich einfach nur gekränkt. Ich fühle mich so und so von solchen Reaktionen gekränkt, aber wen interessiert das schon?

Ich bin einfach nur traurig, traurig das alles nur auf äußere Umrisse reduziert wird. Das Blutengel-Konzert war dafür wieder einmal bester Beweis. Die schwarze Szene stellt sich immer als so super akzeptanzbereit hin, aber in Wirklichkeit verschmelzen auch diese Menschen mit der breiten Maße. Akzeptanz und Respekt Fehlanzeige… 🙁

Akzeptanz?!

Ich frage mich gerade, wieviele Menschen würden mir wohl bleiben, wenn ich es darauf reduzieren würde, dass man mich so nimmt wie ich bin? 1? 2? 3? 

Meinet wegen können die Leute machen was sie wollen, und sie haben auch das recht ihre Meinung zu äußern, ob sie mir passt, oder auch nicht. Das fällt vielleicht nicht immer leicht, aber immerhin sind sie dann ehrlich. Aber mit ehrlichen Menschen kann wiederrum kaum einer umgehen.

Wie ich darauf komme? – Mir schwinden immer wieder Menschen, weil ich einfach schreibe was ich denke. Eigentlich nur Sachen, die ich nicht unbedingt verletzend meine, aber denn noch. 

Warum bin ich grad nochmal nicht mehr da wo ich her stamme? War da nicht etwas mit Mobbing und nicht akzeptiert werden? War da nicht diese Horrorwelt? 

Als wir zu Ostern in Thüringen waren hab ich mich bei J. gemeldet. Man sah es nach meinen Postings ja auch in welche Richtung es geht. Eigentlich wollten wir uns wenigstens kurz treffen, aber da sieht man eben wieder wieviele Meilen zwischen uns liegen. Es fand kein Treffen statt, sie hat sich einmal mit nem "joah" gemeldet, das wars. Keine Entschuldigung, nix. Sowas hasse ich ja. Es ist nur einfach total bescheuert aus einem Dorf zu sein, wenn die Leute mehr über die eigene Familie wissen als man selbst, das ist so… verletzend. Das tut einfach nur weh. Auch da hatte ich vorbei geschaut, aber es war halt keiner da. Aber auch wenn jemand da gewesen wäre, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dann nicht gern gesehen gewesen wäre. Es kam nach wie vor auch kein Danke oder sonst irgendwas. Ach man.

Ich möchte so gern mit diesem Kapitel abschließen, und jetzt muss ich mir auch noch sagen lassen, dass ich S. nicht immer so bloß stellen soll, ist auch nicht böse gemeint.

Ach klar, böse meint ja nie irgendjemand irgendwas. Und ich hasse es wenn man mich absichtlich belügt.

Ich frage S. ob die Tiere gefüttert sind, und er sagt mir, dass noch Futter drin sei bei allen. Da ihm zwei Katzen raus gehuscht sind, sagte ich, ich hol sie wieder rein. Natürlich habe ich nochmal geschaut wie es ausschaut, wo die Tiger sind, und ob sie Futter haben. In Gismo seinen Näpfchen war nicht mal ein Krümel. Da komme ich mir verarscht vor, und zwar richtig! Wenn er es vergessen hat kann er doch einfach sagen, nein, verdammt! Wie mich das annervt ey. Immer wieder das Gleiche wegen so nem sinnlosen Gescheiße. Warum kann er nicht die Klappe aufmachen? Ich bin enttäuscht, aber das darf ich nicht sagen, weil ich damit den armen armen S., der ja so perfekt ist, entwerte.