Hm. :(

Den schlimmsten aller Monate habe ich irgendwie geschafft, überstanden, oder wie auch immer man das nennen mag. Ich war dabei so allein wie schon lange nicht mehr. Meine Angst war nicht unbegründet, und wenn ich verzweifelt nach Aufmerksamkeit geschrien habe, hatte das genau das Gegenteil als Ergebnis. Die Menschen verstehen es nicht, weil die meisten es nicht kennen. Und die die es kennen, scheinen zu denken nur ihnen steht ein bisschen Liebe zu. Ich bin mal wieder entsetzt darüber wie all das verlaufen ist. Ich bin enttäuscht und traurig. Aber vor allem bin ich unendlich traurig, und diese Traurigkeit füllt mich schon wieder fast zur Gänze aus. Traurigkeit und Einsamkeit, meine ewigen Begleiter. Manchmal frage ich mich, warum mach ich eigentlich weiter… warum nur? Ich bin doch wieso einfach nur sinnlos auf dieser Welt.