Neues Jahr.

Das alte Jahr ist gegangen, ich hab es am Ende versucht zu ignorieren. Der Jahreswechsel war nicht viel besser als der letzte. Den ganzen Tag war ich alleine, Stefan hat bis gegen 22.30 Uhr gearbeitet, und ich war mit den Tieren allein zu Hause. Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll. Stefan hat für uns Nudeln mit Meeresfrüchten mitgebracht. Es war ok, aber nicht mein Traum. Haben danach dann gespielt, natürlich ging es wieder nach seinen Wünschen. Ihm gefällt eigentlich gar nichts mehr, nur Rummy. Gut ich mag das Spiel auch, aber ich würde gern auch mal wieder eins meiner anderen Spiele spielen. *seufz* Seine Laune war anfänglich auch ziemlich garstig, also wie immer. Er hat sich dann zwar irgendwann gefangen, aber er kann es einfach nicht lassen dann blöd und gemein zu spielen. Dabei vergeht mir dann die Laune auf spielen. Warum er das macht begreife ich nicht. Ja er will gewinnen, aber das hat er auch so und so insgesamt. Ach wie ich das hasse. 🙁 Warum lässt er solche Spielchen nicht einfach bleiben!?

Ein paar wenige haben mir einen guten Rutsch gewünscht und ein frohes neues Jahr, aber es werden jedes Jahr weniger. Das ist auch nicht verwunderlich, und das obwohl ich in FB in vielen Gruppen bin, aber ich möchte dieses falsche Getue auch nicht mehr.
Scheinbar war es genau das ja auch bei meiner Familie. Keiner meldet sich bei mir. Keiner interessiert sich mehr für mich, ich bin abgeschnitten von der ganzen Welt, und im Dezember hab ich wieder ganz besonders gemerkt wie mich diese Situation quält, aber ich kann es nicht ändern, ich bin machtlos wenn es die anderen Menschen nicht mögen in meiner Nähe zu sein, oder mich nicht um mich haben wollen. Ich werde nicht mehr auf Knien rutschen und mich anbiedern, ich muss vorwärts schauen um irgendwie weiter zu leben, nicht nur zu überleben, alles andere muss ich hinter mir lassen, so schwer es mir auch fällt.

Heute am 1. Januar 2016 beginnt wieder ein neues Jahr, neue Hoffnung. Ich möchte gar keine unerfüllbaren Vorsätze haben, ich wünsche mir einfach nur ein bisschen mehr Glück als im letzten Jahr, denn das hat mir wirklich verdammt viel abverlangt. Mehr als ich teilweise geben konnte. Aber das Leben fragt oft nicht was geht, es fordert einfach ohne Unterlass, und es hat ja auch keiner gesagt das es einfach werden würde.

Ich bewundere immer wieder die Menschen die es schaffen auf irgendeine Weise glücklich zu sein. Natürlich weiss ich, dass jeder so das ein oder andere Problem hat, aber die Leute schaffen es damit zu leben, nicht nur zu überleben. Mir gelingt das leider nicht, weshalb meine Lebenslust wirklich sehr gedämpft ist. *seufz*

Allen Lesern, falls es noch welche gibt, wünsche ich ein gesundes neues Jahr 2016.

Hm schon Oktober.

Der neue Monat ist schon wieder weit fortgeschritten, und ich wünschte ich könnte mal was Positives schreiben, was es auch gibt, aber der allgemeine Trend geht so weiter wie schon zuvor.

Ich hab so lange gesagt, bitte geh zum Amt, bitte bitte regel das bevor wieder die Kacke am Dampfen ist. Und was ist jetzt? Jetzt ist sie wieder am Dampfen, und ich bin irgendwo auch noch schuld. Drüber reden ist nicht, denn dazu müsste man sich ja nen Kopf machen. Mein Gott mich strengt das so unglaublich an, und dann immer wieder diese schlechte Laune. Immer wieder diese Schuldgefühle, dabei kann ich eigentlich überhaupt nichts für den ganzen Mist. Es geht leider nicht vorwärts, und jetzt wird es langsam kalt, und ich hab Angst, dass das Schlimmste überhaupt passiert. 🙁 Er sagt immer „ja ja mach ich schon“, aber am Ende passiert nichts.

Vorletzte Woche wollte der Herr schon meine Tabletten holen, aber es passierte, genau… nichts, also muss ich nun selbst los, weil es wieder kurz vor knapp ist. Er selbst ist schon das dritte Mal in einem Monat krank, na klar, er musste ja auch wieder rauchen. Und dann kommt noch „ja ich hab ja eh keine mehr“. Als wäre das ein Problem für ihn. Vielleicht denkt er, dass sich seine Probleme so von selbst lösen, anders kann ich es nicht verstehen.

Anstatt seine Stunden runter zu reißen drückt er sich grad drum. Ich weiss nicht ob er denkt das wird besser!? Aber gut, nicht mein Problem, und ich sollte mich wohl raushalten.

Die aktuelle Situation zu Hause wird dadurch halt nicht leichter. Er schaut wieder nur noch sein Amizeug, und wir entfernen uns wieder weiter denn je voneinander. Ich glaube auch nicht mehr das da jemals noch eine Annäherung stattfinden kann. Immer wenn ich versuche zu reden kommt „morgen…oder so“. Ich bin verzweifelt was das betrifft, und genau deswegen werde ich niemals meine Wohnung dafür kündigen. Es reicht mir das ich einmal wegen nem Kerl auf der Strasse gesessen habe.

Mein Vitamin D wird langsam wieder aufgefüllt, ich merke es auch daran, dass ich wieder länger wach bin. Sowas krasses wie mit diesem fehlenden Vitamin hab ich echt noch nie erlebt, es war höchste Zeit das das entdeckt wurde. Jetzt müsste ich endlich nochmal Blut abnehmen lassen, und dann sollte ich ja zu dem Schilddrüsentypen. Ich möchte bitte nicht das dort noch irgendwas festgestellt wird. Ich nehme jetzt ja auch 50 statt 25, aber der Rheumatologe bei dem ich war sagte schon, das es sein kann das es sogar jetzt 75 braucht. Aber dafür sind halt die Blutwerte zwingend notwendig. Aber wie immer versuche ich mich da grad wieder mit Ausreden zu drücken. 🙁 Aber nun habe ich das angefangen, nun muss ich es durchziehen. Nein falsch, ich will es durchziehen. Ich habe so viele körperliche und seelische Baustellen, dass ich immer wieder das Gefühl habe einfach nur unter diesem Berg zu zerbrechen. Was ich auch endlich angehen muss, einen Spezialisten für Migräne, denn jetzt hab ich wieder morgens welche. Ich verstehe meinen Körper einfach nicht, aber ich merke wie bei mir Stress (ja ich habe Stress!) dazu führt.

Der Herr vom Krisendienst wird wohl nicht mehr helfen können, ich hab ihm in der Not geschrieben, und es kam eine lächerliche Antwort. Mein Vertrauen ist eh kaputt, spätestens seit der Sache mit der Arbeit. Am Anfang hat er noch grosse Sprüche geschwungen, leider hat er nie das mit mir geregelt was er vorher gross angekündigt hat. Schade, aber so ist es doch bisher oft gelaufen. Ich hab am Anfang mal mitbekommen wie er eine andere Frau angepampt hat, das hat mir schon zu denken gegeben, und ich weiss nicht wie ich so wem vertrauen kann.

Durch eine glückliche Fügung heißt es nun für mich auch doch Buchmesse! A. hat mir das Hotel bezahlt, sonst würde es sich einfach nicht lohnen. Fahren werde ich mit dem Bus, das ist noch bezahlbar. Beinahe hätte ich das Hotelzimmer dann doch nicht gehabt, da meine Kreditkarte nicht mehr gültig ist, aber es hat mir da noch ein anderer lieber langjähriger Kumpel mit seiner ausgeholfen. Echt ein feiner Zug, sonst wäre es doch noch kurz vorm Ziel gescheitert. Ich werde ganz alleine fahren, und das macht mir richtig doll Angst. Aber es hat auch gute Seiten, denn ich kann in meinem Tempo alles anschauen. Es wird eine echt grosse Überwindung, die vielen Menschen machen mir nach wie vor Angst, aber ich werde es irgendwie packen! Termine mit Menschen die erst gross sagen, dass wir uns sehen spare ich mir dieses Mal, das führt zu nichts außer Frust, und einer Menge Traurigkeit, und hinterher frage ich mich wieder warum. Das will ich nicht nochmal so extrem wie auf der LBM. Stefan wird zu Hause bei den Tierchen bleiben, und ich hab dabei echt Bauchschmerzen, weil ich dieses Mal auch eine Nacht weg bin, und Stefan abends nicht gern raus geht, Maxi nicht fiepen hört, und es noch 100 andere Gründe gibt. Aber auch das hat was Gutes, es gibt keinen Motzer neben mir, und er zieht mich nicht runter. Ich bin gespannt wie es läuft, und werde meine liebsten Verlags-/Büchermenschen so oder so sehen, da bin ich mir sicher. Ein Autorenpärchen habe ich mir vorgenommen, ich hoffe das sie mich dann immer noch mögen, und das nicht wieder so eine „Hätte ich es doch besser gelassen – Sache“ wird.

Kein Kontakt mehr zu C., hin und wieder reißt es mich noch runter, aber es wird besser, irgendwie. Hm.

Mir ist grad wieder so übel, könnte von meinen Gedanken kommen, im Moment überfällt es mich wieder einfach so. *seufz* Deswegen mache ich jetzt dann auch Schluss, ist ja alles Wichtige gesagt.

Überrascht.

Es kommt wirklich selten vor, dass die Menschen mich nicht als Abschaum sehen, sondern sehen das ich kurz vorm Zusammenbruch stehe. Das ist ja nichts Neues, eigentlich ist das ständig so, aber diesmal, also seit dem Anfang meiner T. sind meine Schmerzen so heftig, unglaublich, ich weiss nicht womit ich das beschreiben soll, weil dem wohl nichts gerecht werden würde. Es fing ja schon mit einem mega Migräneschub an. Meine linke Gesichtshälfte war regelrecht gelähmt, so extrem hatte ich es noch nie. J. hatte mir mal davon erzählt das es bei ihr schon oft so war, aber dieses Gefühl ist so krass, absolut heftig. Das trat dann insgesamt zwei Mal so extrem auf, und dann war es wenigstens wieder "normal", also das Gefühl das ich kenne. 
Das nächste war dann, dass ich geblutet habe wie ein abgestochenes Schwein, es kamen nur so Schwälle, so dass ich eigentlich kaum weg gehen konnte. Aber nach drei Monaten Pause wohl auch ein bisschen normal. Ja, mein Körper macht mal wieder was er will, Schmerzen hatte ich ja trotzdem die ganze Zeit. *seufz*
So ab dem 2. Tag hatte ich dann auch richtig üble Rückenschmerzen, also Kopf, Bauch und Rücken. Das Problem ist, die Rückenschmerzen wollen nicht verschwinden, wenn ich laufe habe ich das Gefühl in der Mitte durchzubrechen, und ich weiss nicht wie ich diesen Schmerz übergehen kann? Ich müsste vllt zum Arzt und mir eine Spritze geben lassen, aber ich mag nicht, mir ist unheimlich wenn ich nur daran denke, und wenn ich dann wieder alle zwei Tage muss? Mein Orthopäde gibt mir sowieso nix Starkes, da bin ich mir ziemlich sicher, und dann hab ich das Problem nicht behoben. Wobei er mir beim Fuss damals auch half. Seit dem weiss ich, ne Spritze in den Fuss ist noch schlimmer als alles was ich bisher erlebt hab an Spritzen. -.-

Tja, nun kam ich da also gestern nach meiner Shoppingtour aus einem Laden, völlig fertig, es regnete, und leider war kein Sitzplatz an der Tramhaltestelle mehr frei, also wollte ich mich hinhocken, da fragte mich eine Mutter mit Kind ob ich mich setzen will. Gott war ich froh, ich sagte ja, und dann fragte sie mir noch ob es mir gut gehe. Man sah mir wohl eindeutig die Schmerzen im Gesicht an. Naja, war auch keine Kunst, ich war wieder kurz vor'm heulen. 🙁 Da war ich echt überrascht, und das obwohl doch sonst immer das doofe Argument kommt "du bist doch noch so jung". 

Was auch noch echt nett war gestern, ich wollte mir eine Brezel kaufen, die belegt war. Die Dame hatte aber irgendwie kein Wechselgeld, und hat sie mir anstatt für 1,70 € für 1 € gegeben.

Sonst war alles wie immer, und das Wetter tat sein Übriges, ständig Regen, dachte man jetzt kann man rausspringen fing es unter Garantie wieder an zu regnen. Gar nicht so meins. Ich komme mir eher vor wie April und nicht wie Mai. Nach dem milden nicht vorhandenen Winter gibt es sicher auch keinen wirklichen Sommer, ich bin gespannt was uns dieses Jahr noch erwartet, letztes Jahr ging es ja ab Juni mit den Regengüssen erst richtig los, und mit Deutschland weiten Überschwemmungen. Hoffentlich bleiben wir diesmal verschont von sowas…

Ostern. – Alte Heimat.

Es gab viele traurige Momente an diesem Wochenende für mich, aber das war klar für mich. Heute habe ich jetzt einfach gar nichts gemacht, ich musste all das auf mich wirken lassen, denn es war für mich ganz schön hart in meiner alten Heimat zu sein. Wie lange hatte ich mir schon gewünscht endlich wieder einfach mal dort zu sein. Endlich konnte ich Stefan mal ein bisschen zeigen. Aber es ist mit ihm nicht einfach irgendwo zu sein. Ich hab so oft das Gefühl das ihn all das leider nicht interessiert. Er sagt ja auch immer wieder, dass er nur wegen mir mit mir weg fährt. Gar nicht so einfach für mich. Oftmals merkt man, dass er einfach keine Interessen hat, und wie geht man mit so einem Menschen um? Aber ok, er ist mit mir gefahren, was will ich mehr. *seufz*

Von meiner Familie hab ich in der Tat keinen mehr gesehen, bei Oma hab ich einen Zettel und ein kleines Present in den Briefkasten gesteckt. Ich nehme an, ein danke wird es nicht geben. Aber ich hab mich nicht überwinden können bei meiner Tante zu klingeln, zumal ich doch weiss, dass ich in deren Leben keinerlei Rolle spiele.

Unser Hotelzimmer war ok, das Frühstück auch, und es gab sogar einen kleinen Osterkorb, worüber ich mich echt gefreut habe. Stefan wars zu wenig, und er hätte lieber frische Brötchen gehabt, aber leider gab es sowas nicht. Was ich echt blöd fand, war, dass wir dann leider etwas Stress hatten, und es kein Spätauschecken gab, obwohl wir das ja gebucht hatten. *seufz* Dann kam da eine ziemlich blöde Ausrede, und das hat mir auch nicht gefallen.

Eigentlich hatte ich zuerst die Idee nach Eisenach auf die Wartburg zu fahren, aber ich hätte an dem Tag einfach nicht die 500m Berg hoch geschafft, und so musste ich mir etwas anderes überlegen, und so hab ich vorgeschlagen eines der KZs in Thüringen anzuschauen. Stefan hatte mal wieder kaum eine Meinung, und ich hab dann halt gesagt, dass wir nach Weimar fahren zum KZ-Buchenwald. Dort kamen wir dann gegen kurz nach 13 Uhr an.

Da ich nicht soviel gefrühstückt hatte, und es schon gut 4 Stunden vergangen waren, hatte ich natürlich Hunger, aber Stefan schien das gar nicht zu gefallen. Wir sind dann aber trotzdem in das Cafe vor Ort gegangen, und darüber bin ich echt froh, sonst hätte ich den Marsch über das Gelände nicht geschafft. Für mich gab es Bohnensuppe, für Stefan Nudeln mit Pilzen, und für jeden einen Nachtisch. Leider hab ich Stefan direkt angesehen das es ihm nicht geschmeckt hat. *seufz*

Dann gab es natürlich direkt wieder Diskussionen. Ich wäre so gern mit bei der Führung dabei gewesen, hätte auch nichts extra gekostet, aber Stefan wollte nicht, also sind wir alleine mit der Führung auf Ipod geaufen. *schnief* Wir haben lange nicht alles geschafft, und mir taten so sehr die Füsse weh als wir fertig waren, ich dachte ich sterbe. *seufz* Kurz vor 18 Uhr sind wir dann zurück an der Info gewesen, und ich bin fix in den Buchladen. 2 Bücher hab ich mir ausgewählt, hab auch beide schon angelesen, aber die sind recht dick, und so wird das wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

Kurz nach 20 Uhr waren wir dann in Roth beim Schmidt-Bäcker, wo es dann noch leckeres Osteressen gab. Und 23 Uhr waren wir bei den Mausis zu Hause. So richtig gut gefressen haben die leider nicht, nur ihr Trockenfutter. Die müssen das richtig vermisst haben letzte Woche. Naja, muss ich halt selbst öfter nachschauen ob sie noch genug haben, sonst passiert sowas wie Donnerstag, und sie machen wieder Selbstbedienung.1 Stunde später war Stefan schon lange eingeschlafen, und ich war auch so platt, dass ich dann auch fast gleich schlief, bis ich kurz vor 6 Uhr von den Schnurris geweckt wurde. 🙂

Heute war dann ein kompletter Chilltag, aber wie oben erwähnt war das auch wirklich notwendig…

Erfolgreich unterwegs.

Als ich heute morgen wach wurde war ich mir überhaupt nicht sicher wie mein Tag wohl werden würde. Ich hustete wie ein Hund, naja, es war eher ein bellen, und ich bekam wieder kaum Luft. Als erstes hab ich dann meine Medis genommen, incl. dem Standardzeug, und dann auch noch was gegen die Schmerzen. So langsam merkte ich wie die Wirkung einsetzte, und dann kam unverhofft auch noch DF dazu. Diesmal nehme ich wirklich alles mit, und das, obwohl ich erst vor ca. drei Wochen so richtig schlimm krank war. Dabei kann es kaum sein, dass mich Stefan angesteckt hat, denn er war schon wieder gesund. Ich werde mir wohl am WE beim Zoobesuch wieder den Rest geholt haben, da war es zwar genau richtig für den Zoo, also so wettertechnisch für mich, aber am Abend als wir uns auf den Weg zum Auto machten war ich wieder mal klatschnass, und über der Isarbrücke zog es ganz schön. Aber da hilft ja nun auch kein rumheulen, so ist es nun mal bei mir, ich kann das Schwitzen nicht abstellen, es ist schlichtweg eine Nebenwirkung meiner Tabletten. Ich hasse diese Nebenwirkung, aber auch das ändert all das nicht.

Nachdem ich mich noch ein bissl ausgeruht hatte, und es gegen 14 Uhr war, hab ich mich langsam angezogen, und auf den Weg zum Deichmann gemacht. Dort hatte ich mir gestern Schuhe zurück legen lassen, die ähnlich den All Stars sind, nur sind die von Fila by Ewen Gal. Es ist eine Sonderedition im Streetart-Style, und ich finde sie total hübsch. ♥ Es gab auch verschiedene Ausführungen davon, und ich musste natürlich pinke haben. Hihi. 😀 Außerdem konnte ich ohne eine passende pinke Fila-Tasche das Geschäft einfach nicht verlassen, auch wenn ich da schon ahnte, dass das wohl ein Fehler sein würde diese mitzunehmen.

Dann war ich dort auch kurz bei DM drin, eigentlich um Hygieneutensilien zu kaufen und Tee. Den Tee den ich wollte gab es nicht (war der einzige der ausverkauft war -.- haha), und die anderen Sachen hab ich Drops vergessen.

Danach hab ich erstmal ein bisschen auf den Sitzen in der Tram Station gesessen und hatte J. geantwortet, um dann irgendwann weiter Richtung Innenstadt zu fahren. Der Plan war noch den Saturn zu besuchen, und das setzte ich auch in die Tat um. Als ich da rein kam fiel mir erstmal auf, dass einiges verändert wurde. Im Info-Bereich gibt es keine Stühle mehr, dafür solche Boxen wo man die Taschen einschließen kann. Verstehe nicht wieso man die Stühle nicht einfach ein bisschen verschoben hat, die hätten locker noch hingepasst. Selbst drinnen haben sie viel umgebaut, vor allem aber soweit ich sehen konnte das Erdgeschoss, da gibt es einen riesigen Bereich von Samsung jetzt. Alles ist irgendwie umgeräumt, der iPhone-Bereich ist dagegen geradezu mini, sehr viele verschiedene Handys gibt es auch nicht mehr, die Auswahl ist viel kleiner als noch vor ein paar Monaten, kommt mir vor wie eine Rückentwicklung, aber gut. Es lag auch das ganz neue  Samsung S5 aus, aber bis auf das es jetzt ein bissl größer ist konnte ich nichts besonderes finden. Werbung hatte ich dazu ja schon vor ein paar Wochen von Base bekommen, also mich lockt es jetzt nicht. Aber es gibt ja solche Freaks die sich jedes neue Handy gleich holen. Samsung ist aber einfach nicht meine Marke, die Handhabung finde ich blöd, das hatte ich sonst selten. Aber auch noch früher als es keine Smartphones gab war Samsung nie meine Marke.
Ich musste dann erstmal in die zweite Etage fahren wo der TV-Bereich ist. Als erstes war orientieren angesagt, und nach kurzem verpeilten Rumschauen hab ich einen Berater angesprochen und gefragt was er mir empfehlen könnte. (Kann es sein das Saturn auch weniger Kundenberater hat als früher? Da war es irgendwie wie leer gefegt.) Der guckte mich erstmal sehr skeptisch an, ich glaube der war ein Azubi, und wenn nicht, dann war er noch nicht lange da. Er führte mich dann aber zielsicher geradewegs zu den richtigen Geräten, gab mir zwei zur Auswahl (viel mehr gab es dann davon auch nicht), und da beide DVB-T-Empfangsgeräte ziemlich identisch waren vom Können her, habe ich den genommen, wo ich ein besseres Bauchgefühl hatte. (Hört sich sicher blöd an? 😀 Aber wie hätte ich sonst wählen sollen?)
Zusätzlich habe ich noch ein echtes Schnäppchen gemacht, eine Logitech-Mini-Tastatur durfte noch mit. Bei Logitech ist die UVP 29,99 €. Bezahlt habe ich 11,98 €, oder so. 🙂 Da ich sie gerade auch schon benutze, kann ich nur sagen, das hat sich gelohnt, auch wenn Stefan deswegen wieder mal gemeckert hat, und nen Flunch zog. Danach ist mir dann auch mein Cocktail auf den ich mich so gefreut hatte vergangen. 🙁 
Tja, da ja nun leider keine Stühle mehr im Saturn unten stehen hab ich mich kurz in so einen Fenstervorsprung gesetzt wo die Stühle mal standen, es hat aber niemand was gesagt, und mir lief das Wasser, wie so oft. Hab mich dann aber recht schnell los gemacht und am Weißen Turm noch ne ganze Weile auf den Bänken gesessen, bis das Wetter mich dann nach Hause flüchten ließ. So lang die Sonne schien war es echt angenehm, obwohl es kaum mehr als 12 Grad waren, aber im Schatten war es mir einfach zu kalt. So entschied ich mich dann durch den C&A zum Bahnsteig zu gehen, und bin natürlich noch kurz in die Etage wo es Klamotten für mich gibt. Dieses Jahr scheinen knallige Farben mal wieder angesagt zu sein, gefällt mir eigentlich ganz gut, bis auf die grünen. Allerdings finde ich, dass viele Hosen für dickere Leute echte Zumutungen sind. Ich bin doch noch keine Oma!!! Auch wir haben das Bedürfnis uns schick anzuziehen und nicht in Lumpensäcken rumzurennen. 🙁 
Im Tiefgeschoss gab es dann beim Ausgang aber noch etwas Tolles, ein Tshirt mit einem Tigertier drauf. 🙂 Da konnte ich dann bei 9 € auch nicht widerstehen. Naja, auch das hat Stefan nicht so toll aufgenommen, immerhin war das ja nicht abgesprochen, aber ich hab ihn ja nicht wirklich erreicht zwischendurch.

Dann ging es aber wirklich gen Zuhause, wo kurze Zeit später auch schon Stefan eintrudelte. Er hat mich abgeholt um zum Pizza Hut zu fahren, wo Mittwochs scheinbar immer All You Can Eat Buffet ist. Es war wieder echt lecker, und eigentlich war ich auch gut gelaunt und alles, aber sobald die Sprache auf Geld kommt, ist bei uns im Moment die Krise drin, da Stefan halt ganz anders ist als ich. In dem Moment wo er mir das Geld gibt ist alles in Ordnung, aber sobald er erfährt das ich es ausgegeben habe, ist alles anders. Dann sehe ich sein Gesicht das sich verdunkelt, und alles ist in Windeseile in mir dunkel. 🙁 Das zieht mich so derb herunter, und er erzählt mir natürlich immer es ist nichts, und ich weiss trotzdem, dass was ist. 🙁 Er kann mir nichts vormachen, auch wenn er das immer meint. 

Nach dem Essen waren wir dann noch kurz am Bahnhof wegen mir, ich hab kurz Hygienezeugs geholt, und dann waren wir noch fix bei Dunkin Donuts, wo ich mir einen riesigen leckeren Chai Latte geholt habe. ♥ Dazu gab es noch einen Muffin auf Coupon (die gabs letztens irgendwann bei Mediamarkt *freu*). Er hat mich dann bei mir abgesetzt, und ist selbst nach Hause zu den Tieren gefahren, wo er hoffentlich bald schlafen konnte. Ich hab zwar auch recht früh geschlafen, bin aber auch schon wieder lange wach und sehr nachdenklich wegen dem ganzen Geldtheater. Ja das belastet mich wahnsinnig, und ich weiss daran muss sich was ändern. Ich hab wieder so schlimme Bauchschmerzen bekommen, wo ich mir gut vorstellen könnte das es von der Psyche kam, das muss einfach nicht sein. Ich dachte ich sterbe, aber wen interessiert das schon? Und mit wem soll ich darüber vor allem reden? Wer würde das verstehen? Ich fühl mich rechtlos, und machtlos, und von Stefan kommt dann auch noch, na die Anderen kennen ja nur eine Seite… was soll ich dann dazu noch sagen? *seufz* Ich bin eben Abschaum, genau so fühle ich mich, wie Dreck, das dachte ich schon Dienstag als ich vor einer Mülltonne saß, genau so hab ich mich auch gefühlt. 🙁 

Dieser Tag war eigentlich trotz krank sein wirklich schön, und endete wieder wie üblich. Wie ich das hasse! Sonntag war es ähnlich…….. genau wie viele andere Tage auch.

Nachtmahr Konzert. Spektakulum – RoFa.

Irgendwie war dieses WE mehr als ernüchternd. Seit Freitag liegt nun auch Stefan flach, es hat ihn ziemlich erwischt, eben genau wie mich. Meine Halsschmerzen sind aber jetzt einigermaßen weg, und mir geht es sonst auch etwas besser. Dachte ich zumindest. 

Freitag war in der RoFa Nachtmahr, und ich wollte doch so gern hin, zumal auch Mittelaltermarkt sein sollte. Da wusste ich nur noch nicht das es Stefan auch erwischt hat. Also hatte ich mich auf einen Gästelistenplatz beworben, und hab diesen auch gewonnen. Als Stefan nach Hause kam war jedoch klar, der Abend würde kurz werden, und ich wieder allein mit mir sein. Ich hatte sogar noch geschlafen, bin nicht mal wach geworden als er kam. Als ich dann die PN von der RoFa sah war ich irgendwie traurig und happy zugleich. 🙁 Ich hab Stefan davon erzählt, und hab rumgesponnen, dass er mich ja fahren könnte, und mich dann wieder abholt. Nach erstmal rummaulen, anders geht es bei uns schon gar nicht mehr, sagte er schließlich, dass ich mich fertig machen soll, und er mich fährt. Da war es allerdings schon so 20.30 Uhr.

Gegen 21.30 Uhr war ich dann in der RoFa drin, die Musik war endlich mal wieder richtig klasse dort, die Tanzfläche war voll, und eigentlich war fast alles dort Tanzfläche. So musste ich mich erstmal durchwuseln bis ich eine Stelle gefunden hab, wo ich mich niederlassen kann. Ich bin dann auf die rechte Plattform von der Bühne aus, aber da warteten andere noch auf Freunde, so waren die Stühle dort alle besetzt, und dann bin ich auf die kleine Plattform links vor der Bühne, wo noch ein bisschen Platz war. Ich hab mir zwei Stühle geschnappt, auf den einen hab ich mich gesetzt, und auf den anderen habe ich meine Klamotten getan. So blieb das dann auch den ganzen Abend über. Nachdem ich erstmal ein bisschen Orientierung hatte, da man von hinten rein kam, hab ich erstmal geschaut wo ich was zu trinken bekam. Ich hab mir eine Cola geholt, was ich gut fand, diesmal gab es wieder Flaschen für 3 €.

Punkt 23 Uhr ging das Konzert dann los, und alle gingen ab wie verrückt, da war ich mehr als froh, dass ich meinen Platz auf der kleinen Plattform hatte. Da das Konzert bis gegen 0.30 Uhr ging, haben sich hinterher natürlich wieder die 16 jährigen beschwert, dass sie 0 Uhr rausgeworfen wurden, naja, ein bisschen kann ich es verstehen, aber ich durfte zu dem Zeitpunkt nicht mal zu Konzerten. Meine Mutter hätte mir sonst was erzählt, also hatten sie es so schon besser.
Kurz nach 0 Uhr schrieb ich Stefan dann auch schon mal, dass er sich langsam wieder auf den Weg machen sollte, denn ich hatte das Gefühl, dass bald Schluss ist, und so war es dann ja auch. Er war dann auch schon da und wartete draußen, weshalb ich mich gleich zum Ausgang gekämpft hab. Vorher bin ich allerdings noch am DJ-Pult vorbei, und hab tatsächlich noch eine Karte für das Konzert in der kommenden, also diese Woche zu ergattern, und das gelang mir. Mein Glück konnte ich natürlich kaum glauben. 🙂 Und meine Freude wollte ich auch Stefan zeigen, aber der war nicht erfreut, wie immer eigentlich. Er kann einfach keine Gefühle zeigen.

Ich bin dann rauswärts noch fix durch den kleinen Mittelaltermarkt der an diesem Abend da war gewuselt, und was mussten meine Äuglein da sehen? Ein für mich passendes Nietenhalsband. Diesmal zwar ohne Ring, aber zweireihig. Ohhh, das musste ich einfach haben. Und weil ich wirklich sehr sparsam war, hab ich mir das gegönnt. ♥ Aber auch mit dieser Freude konnte ich Stefan nicht anstecken, leider.

Anstatt nach Hause zu fahren war er die ganze Zeit in Nürnberg, und deshalb hatte ich dann erst recht ein schlechtes Gewissen. Aber die Musik wäre einfach nix für ihn gewesen. Nachtmahr ist schon eher härter, halt "Industrial", und genau mein Ding, auch wenn Stefan das bisher vielleicht noch gar nicht mitbekommen hat. Aber gut, er hat ja auch kein Interesse daran was ich mag, das stelle ich immer mehr fest. Er ist da halt ganz anders. Man merkt ihm sehr sein Alter an, und das er vorher nichts mit dieser Szene zutun hatte. Vor mir war er wohl noch nicht einmal bei einem Konzert live, seine anderen Frauen waren in dieser Sache wohl ganz anders. Aber es gehen ja weit ältere Menschen noch zu Konzerten, daher kann man das wohl nicht mit dem Alter in Verbindung bringen. Aber er wirkt in vielen Sachen schon sehr altbacken.

Wir haben dann noch fix nen Kakao für mich an ner Tanke geholt, er hat sich noch nen Energy Trink mitgenommen, und für diesen Tag war ich, trotz das ich fix und foxi war, weil ich ja noch nicht wirklich gesund war, ein bisschen glücklich als ich wieder ins Bett ging. Stefan ist dann auch gleich wieder eingeschlafen, und ich war noch lange wach, um genau zu sein bis Samstag Nachmittag, bis mir die Augen fast von selbst zu fielen…

Noch ein Weihnachtstag.

Bald ist dieses Fest auch wieder Geschichte. Ich habe es irgendwie überstanden. Der 24. Dezember war Horror für mich, und gestern, oder viel mehr heute Nacht waren wir im Kino essen, und danach den "Medicus" schauen. Ich fand den Film echt gut.

Meine Mutter hat nur eine Karte bekommen, ich sehe es gar nicht ein der hinterher zu telefonieren. Ich versuche mich mal wieder zu rechtfertigen wieso das so ist wie es ist. Aber bitte, wenn ihr der Typ wichtiger ist, dann muss sie das so machen. Ich renne keinem mehr hinterher, weder ihr, noch sonst irgendwem. Und betteln werde ich schon gar nicht. Soll sie halt auf Stur stellen, es ändert nichts. Ich hatte ihr eine Karte geschickt, und es kam nicht mal ein Danke, dann kann sie mich mal gern haben. 

Also noch 18 Stunden, und dann ist glücklicher Weise Weihnachten 2013 Geschichte. 

 

Ich hoffe trotzdem, dass all meine Leser schönere Weihnachten hatten als ich. Tue mich so wahnsinnig schwer mit diesem Heuchelfest der angeblichen Liebe. Ich habe nur weder Familie, noch Freunde, was soll ich da also feiern? Dabei liebe ich die glitzernden Lichtlein so. 🙁

Auf nach München.

Ich liege schon wieder einige Stunden wach, kurz vor 4 Uhr hat mich das Baby geweckt, ist auf mich drauf gehopst, und hat dann miaut. Bin dann fix ins Bad, und hab dann auch sein Klöchen gleich sauber gemacht, weil einer von beiden drauf war. Und zack, ist er drauf. Danach hat er sich wieder eingerollt. Ich hoffe doch nicht, dass er jetzt bei jedem Ding gleich die Sachen rausgemacht haben will, das Theater kenne ich schon. Ich mache das zwar immer sofort wenn ich da bin, aber auch ich bin mal unterwegs, und dann muss er eben warten bis ich komme. Was sein Problem davor war weiss ich aber immer noch nicht. 🙁

Stefan hat natürlich wieder ganze Wälder abgeholzt diese Nacht, schrecklich, so laut und so extrem widerlich in der Tonlage, dass mein Kopf sich wohl dachte "Baby, ich dreh gleich durch". Ich frage mich immer wieder wie andere mit sowas umgehen, außer mit getrennten Zimmern. *seufz* Das ist so widerlich, und ich möchte in dem Moment am liebsten meinen Kopf gegen die Wand kloppen, ich hasse dieses Geräusch so sehr. Naja, jetzt ist es etwas leiser, Gismo und Romeo schlafen, und Stefan auch. Und dann wundert Mann sich, warum Frau im Auto einschläft.

Eigentlich wollten wir jetzt zusammen den Film schauen der auf einsfestival morgens kommt, aber leider schaut Stefan nicht mit. Na das kann ja heiter werden, ich muss ihn sicher aus dem Bett werfen, sehe das schon kommen. Gegen 10 Uhr wollten wir aufbrechen in Richtung München. Endlich endlich! Er hat heute frei, obwohl er es eigentlich gar nicht mehr brauchte. Er sollte eigentlich ein Bewerbungsgespräch in der Nähe von München haben. Das hat sich jetzt aber spontan erledigt. Stefan sagte dann aber, dass er heute trotzdem frei hat, und er mit mir wohin fahren mag. Da hab ich mich schon ziemlich gefreut, zumal das mein erster Weihnachtsmarktbesuch dieses Jahr dann ist.

Mal schauen wann ich ihn dann rauswerfe, ich schau jetzt noch TV, und geh dann noch planschen, und spätestens danach ist Zeit dazu Frühstück zu holen.