Gedanken über die Gruppe.

Stefan hat mich gestern Abend gefragt ob ich eigentlich noch Lust auf die KG habe. Bisher stand ich immer dahinter, hab mich irgendwo als ein Teil empfunden, aber so langsam habe ich das Gefühl, dass dem nicht mehr so ist. 

Schon allein die Tatsache das 5 Leute alleine darüber entscheiden wie das neue Projekt heißt kapiere ich nicht. Das erfährt man dann so ganz nebenbei.

Dann die Führung, die hab ich schon lange bemängelt. Aber es war mir von vorne herein klar wie das läuft. *seufz* Informationen gibt es nicht, Protokolle ebenfalls nicht. Eigentlich ist alles nur so dahin gedümpelt. Aber das würde jeder abwehren, nein nein, das kann nicht sein.

Und dann muss ich mir zur Krönung sagen lassen, dass ausgerechnet ich ja eh nix zu sagen habe. Manchmal frage ich mich ob ich den Arschlochstempel im Gesicht habe, dass man mit mir so umgehen kann. Die Leute wollen zwar immer neue dabei haben, aber es wird nicht mehr so gehandhabt wie es eigentlich mal geplant war. Eigentlich kann jeder dazu der will, und eigentlich ist jeder mehr wert als ich. Ja, was soll's. Hilft mal wieder nur eins, Rückzug. 🙁 Auf lange Sicht werde ich das auf jeden Fall nicht mehr mitmachen. Da hab ich echt genug andere Sorgen.