Hm.

Endlich scheint wenigstens eine Sache geklärt zu sein, auch wenn wir niemals auf einen Nenner kommen werden. Ich glaube so kann ich jetzt irgendwie wieder einigermaßen normal weiter machen. Wenigstens etwas.

Unser Jahrestag fand sozusagen mal wieder nicht statt, aber ich habe auch nichts anderes erwartet. Da braucht man auch nicht mehr dazu zu schreiben. Mir ist nach verkriechen, nicht mehr sein. Er versteht einfach nicht was mit mir los ist, und was ich erwarte. Nach 4 Jahren hat er keine Ahnung von mir.

Heute morgen sass Maxi das erste Mal gegen 6 Uhr vor mir, kurz vor 8 Uhr sind wir dann Gassi gegangen. 🙁 Ich war zwar tot müde und konnte dann erstmal nicht mehr schlafen, aber egal. So ist das eben. Die Zwerge hätten länger geschlafen, aber Maxi schafft das einfach nicht. Egal, das gehört halt dazu. *seufz*

C. hab ich immer noch nicht geantwortet. Ich kann einfach nicht damit umgehen. Die Antwort ist wieder so schmerzhaft, so, dass ich mir gar nichts mehr traue zu sagen. Es war eine sau blöde Idee es anzusprechen. 🙁 Ich bin eine Katastrophe. Eine einsame Katastrophe. Sehr einsam. :'(

Schmerzen und Gedanken.

Mir geht es im Moment sehr schlecht. Jeden Tag frage ich mich warum ich lebe, wozu das alles. Ja Stefan hat recht, ich hab meine Babies, aber werde ich ihnen gerecht? Wie oft haben mir schon irgendwelche Leute gesagt das ich es nicht werde, aber keiner von Ihnen war jemals dabei. Keiner weiss wie sie es bei mir haben. Ich nehm mir schon immer das an was andere sagen, auch wenn ich weiss das es nicht gut ist. Ich hab das Gefühl dieses Kopfzerbrechen macht mir noch mehr Schmerzen. Im Moment sind die Schmerzen am Limit, und wir haben noch nicht einmal gescheiten Frühling. Was soll das nur werden?! 🙁

:( Gedanken mal wieder.

Ich bin nachdenklich, traurig, irgendwie einsam. Er, C. hat sich wieder gemeldet, schon im Januar, ich hatte auch geantwortet, aber diese unbändige Angst wie es dann wieder endet ist so präsent jetzt. Ich bin Ein Mensch, so wie jeder andere alles andere als perfekt. Mit ein paar Wünschen und Träumen, die natürlich keiner nachvollziehen kann, weil da soviel Verstand nicht hilft. Es hilft einfach nur das Herz dabei einzuschalten. Und in Gedanken blinkt ganz gross Tierquäler vor meinen Augen, auch wenn ich mein letztes Hemd für meine Tiere geben würde. Trotzdem hab ich mich dafür entschieden offen zu erzählen das es noch ein kleines Wuschel hier gibt. Es musste sein, ich will nicht lügen. Ich seh es doch bei mir und Stefan was das macht, und wenn ich gleich mit Lügen den Start beginne kann es ja nur furchtbar enden, wobei das vermutlich keine Rolle spielt. Ich weiss, dass ich für das letzte Ende mit verantwortlich bin, und trotzdem war das Nachtreten furchtbar für mich. Es wird immer so sein, ich denke in stillen Momenten darüber nach, aber ich hab kaum eine Wahl. Wem bedeute ich schon was?! Wem bin ich jemals wichtig gewesen? Vielleicht „kurze“ Momente, aber sonst? Sonst war ich immer nur gut wenn es genehm war. Ich bin halt unbequem und man kann mich nicht vorzeigen. Und jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie oft antworten jetzt okay ist?! Am Ende hat er ja wieder das Problem gehabt das ich zuviel wollte (nur mit Schreiben), das muss ich halt irgendwie hinkriegen. Aber auf der anderen Seite, wenn ich dann nicht geschrieben habe wars auch falsch. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen, weil ich weiss es gibt keinen Menschen auf dieser Welt dem ich es jemals recht machen kann.
Ich hatte länger geschwiegen, und jetzt kam nochmal eine Nachricht, jetzt hab ich richtig geantwortet, so wie ich es immer getan hab. Ich weiss nicht ob es richtig war, aber ich hab es gemacht. :'(

Die letzten Tage bin ich ziemlich down und weinerlich, ich weiss nicht ob es noch immer mit Gismo seinem ersten Todestag zusammen hängt, denn gleichzeitig war jetzt gestern am 16.03.2015 der Tag an dem ich mich in Maxi verliebt habe. Es stand schon fest das ein Hund hier einziehen soll bevor Gismo starb, und ich fühl mich teilweise trotzdem wie ein Verräter, aber ich weiss es war richtig Maxi zu holen. Für mich und für Romeo, er ist sein bester Freund, auch wenn er ein Kater ist. Allen Unkenrufen zum Trotz hat alles so toll gleich funktioniert, kaum drei Tage und sie haben gespielt und gekuschelt, und ich möchte mein schwarzes Herzchen nicht missen.

F. ist mir mal wieder ziemlich fern, und auch da frage ich mich immer noch wie es weiter gehen wird. Wird das wieder ein Ende?! Wird das wieder? Noch immer bohrt in mir was ich für eine schlechte Tiermama bin, weil ich den Geburtstag von Bella verschwitzt habe. Meine gesundheitliche Verfassung und was da alles grad los war wird da überhaupt nicht beachtet. Und ich liebe meine Tiere doch nicht nur zum Geburtstag, sondern jeden Tag an dem sie bei mir sind. Ja ich wäre auch enttäuscht wenn mich ein Mensch vergisst, aber deswegen alles in Frage zu stellen finde ich hart. Im Kopf vergleiche ich leider mit anderen Sachen, und die sehen nicht positiv aus. Mir tut das nach wie vor weh und ich krieg es nicht mehr aus dem Gehirn. Zu Snoopy gab es nur Negatives, kein für mich Freuen, keine lieben Worte, nichts. Als ich nochmal versucht habe das Thema anzusprechen kam eigentlich keine Antwort. Mir zerreißt es das Herz. Ja Freundschaft mag auch bedeuten mal etwas kritisch zu sehen, aber Freundschaft ist auch den Freund trotzdem so zu nehmen wie er ist, egal wie doof das ist was er tut. Aber so doof ist das alles einfach nicht. Ich kann einfach nicht glauben das andere 5000 € auf der hohen Kante liegen haben, oder gar mehr. Ich denke alle diese Menschen würden dann als verstandlos gelten, und ich wette genau deswegen hat sie jetzt wieder so nen Affen wegen dem „Geschenk“ gemacht. Ich verstehe es einfach nicht. Die anderen können gar nix dafür, und ich weiss die würden ihr wenn was wäre auch immer helfen. 🙁 Nun ja, so ist es nun, und das Kleine kommt nicht zu ihr. Mich macht das etwas traurig, aber ändern kann ich es eh nicht.

Mit Stefan taumel ich immer zwischen jetzt ist gut und jetzt ist alles scheisse hin und her. Es macht mich wahnsinnig, es macht mich fertig, es nimmt mir die Kraft zum Leben. Warum merkt und versteht er das nur nicht? Nein ich will nicht gehen, nein ich kann nicht gehen, und nein ich will auch die Gründe dafür nicht erklären, oder mich überhaupt erklären. Es ist wie es ist, aber trotzdem wünsche ich mir das es anders läuft. Ich weiss schon, selbst schuld. Ich bin so doof, ich bin in einer Zwickmühle, aber ich wünsche mir einfach auch mal Beständigkeit. *seufz*

Jetzt hat er wieder bis zum letzten Tag mit einer wichtigen Zahlung gewartet. Warum zum Teufel macht er das? Warum zum Teufel tut er mir das immer wieder an? Ich möchte sterben, immer wieder tot umfallen. Ich möchte mich ausheulen ohne erhobenen Zeigefinger, einfach mal nur eine Schulter zum Anlehnen, aber die gibt es nicht. Die wird es nicht geben, nie mehr, weil ich weiss wie die Menschen sind. Am Ende kommt doch immer nur der erhobene Zeigefinger, und das macht mich traurig. Es nimmt mir den Lebenssinn, weil keiner verstehen kann das ich trotz allem was schon war immer noch da bin. Aber all die Menschen sind halt auch nicht in meiner Situation. Am Ende in anderen wichtigen Situationen, wie jetzt die Sache mit Snoopy und den Kontakten war er auch da. Es ist zum Verzweifeln, manchmal ist er wie zwei komplett verschiedene Menschen. *seufz* 🙁

Hm wieder traurig.

Ich schwanke wieder in meiner Traurigkeit hin und her. Ich möchte mich gern freuen, aber so richtig geht es wieder nicht. Ich wünsche mir immer Freunde mit denen ich alles bereden kann. Es gibt auch Menschen die ich Freunde nennen würde, nicht viele, aber es gibt sie. Leider kommt immer wieder wenn es wichtig wäre der Zeigefinger. Na klar, ich verstehe ihre Bedenken und Ansicht, so ist es nicht. Und ich weiss auch das Freunde auch kritisch sein dürfen sollten. Aber trotzdem tut es mir weh. Und ich muss meinen eigenen Weg gehen, das betrifft auch das Ganze mit Stefan. Er ist nicht nur schlecht, so ist es nicht, auch wenn ich viel mecker. Aber es gibt viele Baustellen, das ist eine Tatsache. Aber selbst wenn ich wollte, ich will und kann hier nicht weg. Ich bin in Franken mutterseelen allein. Das würde ich nicht aushalten. Es hat sich viel geändert, und im Gegensatz zu Berlin damals hab ich hier auch keine entfernten Bekannten die mich mal rausholen würden. Ich würde eingehen wie eine Primel, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich möchte nicht mehr ständig neu anfangen. Ich bin in ein Alter gekommen wo ich endlich angekommen sein möchte. Ich wünsche mir Beständigkeit und Sicherheit. 🙁

Aber nun ist es morgen endlich soweit und wir machen eine Reise. Diese Reise wird stattfinden, und ich weiss was dann kommt. Aber das nicht an mich rankommen lassen, das bin ich nicht. Ich habe Gefühle, zu viele Gefühle, ob negativ oder positv spielt gar keine Rolle. Aber immer wenn es drauf ankommt steh ich fast alleine da. :'( Das macht mich so traurig.

Ich bin langweilig für die Leute, ich hab nix zu erzählen, und was ich zu erzählen könnte das will keiner wissen. Es macht mich so unendlich traurig. :'( :'( :'( Im Moment möchte ich gerade wieder tot umfallen. Ich bin einfach nutzlos. :'( :'( :'(

Kein Sinn mehr.

Das Jahr ist noch nicht alt, aber ich quäle mich, jeden Tag. Jeden Tag muss ich ertragen wie Stefan sich benimmt. Jeden Tag bin ich seinen Launen ausgesetzt. Mit ihm zu reden ist ein Kampf, und wenn ich ihm versuche klar zu machen wie etwas gemacht werden sollte, versteht er es nicht und bockt nur rum, oder schreit mich an. Er tut immer so als macht er alles, aber zu Hause ist das nicht der Fall, und ich schaffe nicht alles allein. Ihm ist das egal. Wenn er mir dann wenigstens nicht noch immer alles komplizierter machen würde, aber er verschließt seine Ohren, alles was bei ihm zählt ist sein Recht. Er ist der Boss, ich hab die Klappe zu halten. So behandelt er mich schon immer.

Gestern waren wir mal wieder an dem Punkt, dass ich ihn ja nicht lieben kann, und nur da bin wegen den Tieren, und weil er das dann bezahlt. Er schreit mich an, und im gleichen Moment will er hören das ich ihn liebe? Oder will er mich einfach nur los werden?

Am letzten Samstag, den ersten richtig kalten Tag in diesem Winter wurde unser Gas im Haus wieder abgestellt. Wir hatten keine Vorwarnung und nichts, und da fing es an. Ich hätte es nicht geglaubt, aber es war dieser verdammte Gasverein hier. Einfach pure Willkür, und das obwohl bekannt war wie kalt es wird. Witziger Weise lief das Gas kaum nen Monat wieder. Ich kann zwar verstehen das sie auf Stefan Frust schieben, aber es läuft gar nicht auf ihn. Jetzt wollen sie 400 € Vorauszahlung! Die haben doch den Schuss nicht gehört. Mit etwas Druck scheinen A u V wohl hinbekommen zu haben das es schnell wieder freigeschaltet wird, was dann Mittwoch war. Aber verstehen kann ich das Verhalten von denen trotzdem nicht. Ich kann zwar auch Stefan sein Verhalten nicht verstehen, denn er hatte bis zum Schluss den Ernst der Lage nicht erkannt, aber das ist eine andere Sache. Die letzten Tage haben wir also wieder mit Heizlüftern versucht Wärme in die Räume zu bekommen, und abends hat Stefan den Kamin angemacht, das war dann ganz angenehm, die Tiere kuscheln sich dann immer alle mit auf die Couch. Was ich aber eigentlich sagen wollte, da fing Stefan an mit „ja wäre ja besser wenn du nen Anderen hättest“. Er fing mit einmal an zu heulen, dabei war mir schon lange danach. Ich glaube seit da durfte ich mir jeden Tag sowas anhören. Seit aber das Gas wieder an ist ging das ins Aggressive über.

Kritik an ihm ist verboten, er macht alles immer richtig. Erst mault er das ich zusätzliche Schälchen kaufe für die Tiere, und dann benutzt er sie für wen er will. Ich begreife das nicht. Maddy hat die Katzen angeknurrt, weil er ihnen ihre Schale gegeben hatte. Sie dachte dann natürlich es ist ihre, und das dauerte echt ne ganze Weile, bis die Katzen nachgegeben haben. Aber das ist ja nicht Sinn und Zweck. Ich hab halt nur eine von den Schalen. Kann er dann nicht eine von den anderen nehmen? 🙁 Sie ist halt nun mal die Kleinste hier, und dann soll er ihr doch ihre Sachen lassen.

Dann kommt immer der Spruch „du willst ja nur streiten“. Ja ist klar, ich will nur streiten, weil ich ja auch sonst keine Probleme habe. Er merkt gar nicht wie sehr mich das alles belastet und das ich immer stiller werde. Für ihn ist das dann oft gleich gegessen, und er erwartet das es für mich auch so ist. Ich darf nichts mehrfach sagen, aber wenn ich abfrage was ich gesagt habe, merke ich, dass er mir Null zugehört hat. Das ist oft so, und dann tut er so als hätte ich ihm das nicht gesagt.

Im Moment fühle ich mich einfach nur einsam. Blöd wenn man keine Freunde hat, aber so ist das eben. Ich muss mir wohl ernsthaft einen Kopf machen wie ich da endlich raus komme, aber bei dem Gedanken bekomme ich einfach nur tierisch Panik. 🙁

Neues Jahr.

Das alte Jahr ist gegangen, ich hab es am Ende versucht zu ignorieren. Der Jahreswechsel war nicht viel besser als der letzte. Den ganzen Tag war ich alleine, Stefan hat bis gegen 22.30 Uhr gearbeitet, und ich war mit den Tieren allein zu Hause. Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll. Stefan hat für uns Nudeln mit Meeresfrüchten mitgebracht. Es war ok, aber nicht mein Traum. Haben danach dann gespielt, natürlich ging es wieder nach seinen Wünschen. Ihm gefällt eigentlich gar nichts mehr, nur Rummy. Gut ich mag das Spiel auch, aber ich würde gern auch mal wieder eins meiner anderen Spiele spielen. *seufz* Seine Laune war anfänglich auch ziemlich garstig, also wie immer. Er hat sich dann zwar irgendwann gefangen, aber er kann es einfach nicht lassen dann blöd und gemein zu spielen. Dabei vergeht mir dann die Laune auf spielen. Warum er das macht begreife ich nicht. Ja er will gewinnen, aber das hat er auch so und so insgesamt. Ach wie ich das hasse. 🙁 Warum lässt er solche Spielchen nicht einfach bleiben!?

Ein paar wenige haben mir einen guten Rutsch gewünscht und ein frohes neues Jahr, aber es werden jedes Jahr weniger. Das ist auch nicht verwunderlich, und das obwohl ich in FB in vielen Gruppen bin, aber ich möchte dieses falsche Getue auch nicht mehr.
Scheinbar war es genau das ja auch bei meiner Familie. Keiner meldet sich bei mir. Keiner interessiert sich mehr für mich, ich bin abgeschnitten von der ganzen Welt, und im Dezember hab ich wieder ganz besonders gemerkt wie mich diese Situation quält, aber ich kann es nicht ändern, ich bin machtlos wenn es die anderen Menschen nicht mögen in meiner Nähe zu sein, oder mich nicht um mich haben wollen. Ich werde nicht mehr auf Knien rutschen und mich anbiedern, ich muss vorwärts schauen um irgendwie weiter zu leben, nicht nur zu überleben, alles andere muss ich hinter mir lassen, so schwer es mir auch fällt.

Heute am 1. Januar 2016 beginnt wieder ein neues Jahr, neue Hoffnung. Ich möchte gar keine unerfüllbaren Vorsätze haben, ich wünsche mir einfach nur ein bisschen mehr Glück als im letzten Jahr, denn das hat mir wirklich verdammt viel abverlangt. Mehr als ich teilweise geben konnte. Aber das Leben fragt oft nicht was geht, es fordert einfach ohne Unterlass, und es hat ja auch keiner gesagt das es einfach werden würde.

Ich bewundere immer wieder die Menschen die es schaffen auf irgendeine Weise glücklich zu sein. Natürlich weiss ich, dass jeder so das ein oder andere Problem hat, aber die Leute schaffen es damit zu leben, nicht nur zu überleben. Mir gelingt das leider nicht, weshalb meine Lebenslust wirklich sehr gedämpft ist. *seufz*

Allen Lesern, falls es noch welche gibt, wünsche ich ein gesundes neues Jahr 2016.

Mein Kopf.

Wieder nachts und mein Kopf rotiert. Ich bekomme dieses eine Thema nicht aus dem Kopf. Ich wüsste nicht mit wem ich darüber reden sollte. Selbst das Ablenken fällt mir schwer, es ist wie ein Fluch, und das macht mich so wahnsinnig. Ob ich endlich handeln sollte? Ich weiß es einfach nicht was richtig ist. Ob es überhaupt ein richtig gibt? Vermutlich ist das Ansichtssache, aber vermutlich ist es Zeit mal an mich zu denken. :'( Ich wünschte das wäre alles leichter. *seufz*

Zusätzlich bekommt Stefan mein Essen jetzt nicht mehr mit. :'( :'( :'( Ich frag mich wie das jetzt weiter gehen soll. Er hat mir sein Essen mitgebracht, und das macht mich richtig traurig. Ich fühl mich schrecklich, weil es doch sein Essen ist. Am liebsten wäre ich einfach nicht mehr da. Dieses Leben schafft mich so. So tief hing ich noch nie, und ich seh keinen Ausgang. Das kann doch kein Leben sein. Die meisten Menschen können sich sowas hier in unserem Land wohl nicht vorstellen, aber auch in Deutschland kann man verhungern. Ja so schaut es aus.

Heute waren bei uns schon wieder 36 Grad. Bis mindestens nächstes Wochenende soll es so bleiben, aber eigentlich hieß es sogar den kompletten August. Ich frage mich wie das gehen soll, wie ich das überleben soll?! Noch ist die Luft im Haus einigermaßen erträglich, aber mein Kopf brüllt. Glaubt mir zwar keiner, aber so ist es. Ich weiß nicht mehr weiter. :'(

Ich versuche mich jetzt nochmal einzurollen. Ich will einfach nur das mein Kopf aus ist. Ich will nicht mehr denken.

Traurig.

Die Große Einsamkeit macht sich wieder in mir breit. Sie überfällt mich regelrecht. Aber eigentlich auch nicht verwunderlich. Alle sind weg. Hat nicht lange angehalten ein gutes Gefühl, oder sagen wir ein etwas besseres, zu haben. Wirklich gut war es nie und wird es wohl auch nicht werden, dafür hab ich einfach keine Bedeutung für jemand. Ich weiß schon, man sollte sich selbst genug sein, aber das ist bei mir nicht der Fall. Niemals wird das der Fall sein. Auf Verständnis hoffe ich dabei nicht, denn ich weiß, die meisten können zwar wunderbar reden, aber wenn es dann selbst an die Umsetzung geht kommt nur noch Gestotter.

C. hat so gebettelt das ich nicht gehe, und jetzt, ist es wieder so wie immer. Ich hab meine Meinung gesagt und bin abgeschrieben. Ich bin nicht nötig, es geht leichter ohne mich. Es war immer so, und es wird immer so bleiben. Ich weiß es einfach. Ich kann es nicht ändern, aber aufdrängen und hinterher rennen brachte noch nie was. Das fühlt sich furchtbar an, aber da muss ich leider durch.

F. ist schon über einen Monat nicht mehr da. Das hängt wohl auch mit dem üblichen Thema zusammen. Aber dann wundern weshalb ich nicht überschwänglich reagiere wenn sie sagt sie ist doch meine Freundin. Ich komme mir etwas verarscht vor.

Tja und mit P. ist es ähnlich. Es war mal wieder eine total dumme Idee mit jemand von C. befreundet sein zu wollen. Erst funktionierte es echt gut, aber in letzter Zeit kam es immer wieder zu Momenten die mich an die Wand gepresst haben. Er will nicht über C. reden,  fängt aber selbst damit an. Ist ja auch klar, er ist frisch verliebt. Aber dann zu erwarten ich sag nichts, vor allem nicht meine ehrliche Meinung, daß pack ich nicht. Ich bin aber auch nicht der alles wird gut Typ wenn was nicht stimmt. Und ich war schon immer so, dass ich Dinge aus allen möglichen Winkeln versucht hab zu betrachten, ich war so blöd um Verständnis für die ständigen Ausraster von F. zu appellieren. Aber das war ein Fehler. Okay, das kann ich noch irgendwie verstehen, aber das ist nicht das einzige Problem. Leider. Nach dem ich jetzt wiederholt angepampt wurde zieh ich mich lieber zurück. Ist besser so…

Hm. :(

Den schlimmsten aller Monate habe ich irgendwie geschafft, überstanden, oder wie auch immer man das nennen mag. Ich war dabei so allein wie schon lange nicht mehr. Meine Angst war nicht unbegründet, und wenn ich verzweifelt nach Aufmerksamkeit geschrien habe, hatte das genau das Gegenteil als Ergebnis. Die Menschen verstehen es nicht, weil die meisten es nicht kennen. Und die die es kennen, scheinen zu denken nur ihnen steht ein bisschen Liebe zu. Ich bin mal wieder entsetzt darüber wie all das verlaufen ist. Ich bin enttäuscht und traurig. Aber vor allem bin ich unendlich traurig, und diese Traurigkeit füllt mich schon wieder fast zur Gänze aus. Traurigkeit und Einsamkeit, meine ewigen Begleiter. Manchmal frage ich mich, warum mach ich eigentlich weiter… warum nur? Ich bin doch wieso einfach nur sinnlos auf dieser Welt.

Lügen.

Das Thema Lügen streift mich immer wieder. Erst immer wieder die Sache mit Stefan die mich schier zu Boden zieht, denn abermals habe ich Briefe gefunden, und ich verstehe einfach nicht warum er da nicht von selbst reinen Tisch gemacht hat. Dann ständig dieses Vertrösten der Leute, die angeblich meine besten Freunde sind, und jetzt wieder so eine ganz krasse Geschichte in FB. Mir dreht sich alles, Schwindel, Übelkeit, Kreislauf am A***, meine typische Reaktion auf schlimme Ereignisse. Mittlerweile weiss ich ganz genau wie schlimm es ist, denn mein Körper reagiert sofort, und ich komm aus dieser Außenspirale nicht raus. Das ist nicht mein Stil, nicht meine Art. Ganz und gar nicht.

Aber ich schaffe es auch nicht solch einen Groll gegen die Menschen zu hegen, dass ich sowas komplett vermeiden kann. Ich bekomme es einfach nicht hin. Mir tut das so weh, und dann bekommt man auch noch gesagt man ist selbst schuld. Mit Schuldzuweisungen kann ich ungefähr genauso gut umgehen wie mit den Lügen selbst, und bei den Gedanken daran wie scheisse das alles wieder gelaufen ist will ich tot umfallen.

Wir hatten damals schon mal sowas im Mamaforum, da hat das Betrügerweib sogar die Kinder sterben lassen um weitere Geschichten zu spinnen, das hat mir auch ziemlich zugesetzt, aber ich war nicht so eng wie manch andere mit dieser Lügnerin. Auch diesmal war ich nicht so nah wie vielleicht andere, und trotzdem hab ich Depp sie auch noch verteidigt, weil es einfach logische Erklärungen für viele Sachen gab.

Aber jetzt ist alles aufgeflogen, und mir geht es wieder schlecht, ich leide richtig, und dann kommt… „selbst schuld“. 🙁