Juli 30

Nachdenklich.

Wieso habe ich nur immer wieder das Gefühl, das selbst die Menschen die ich mag, oder die vorgeben mich zu mögen nicht glauben was ich sage, mich auf deutsch gesagt nicht ernst nehmen? Es macht mich unglaublich traurig, endlos einsam, weil ich wegrennen will, weil ich es nicht schaffe die Leute noch zig Mal darauf anzusprechen. Ich tu es einmal, meistens in einer verzweifelten Situation, aber dadurch denken die Leute dann ich spinne, weil es nicht so super nett rüber kommt. Die Situation ist für mich echt anstrengend, weil ich immer wieder das Gefühl habe ich muss alles beweisen. 🙁 Aber manche Sachen kann man nicht beweisen. *seufz* Oder aber es ist so, dass jemand anders mehr geglaubt wird als mir, tja und dann steh ich da wie blöd, und bin jedes Mal die Böse. 🙁

Juli 22

EnttÀuscht.

Ich frag mich immer wieder, was ist es, das manche Menschen in meiner "Nähe" hält? Ist es nur Neugierde? Ist es echte Zuneigung? Oder was? 

Wenn ich eins auf den Tod nicht leiden kann, dann wenn Menschen etwas besser wissen wollen als man selbst, obwohl sie nie in der Situation waren. Ich frage mich, warum muss man beleidigend werden, wenn anderen etwas nicht passt? Wenn ein Ratschlag mal wieder ein Schlag war? Warum lesen die Menschen nur halb, wenn sie überhaupt lesen. Aber das ist immer so. Und immer wieder bei solchen Menschen wo man es lange lange nicht für möglich hält, die selbst ziemlich allein da stehen. Aber ich bin auch nicht das Trampolin für alle, und ich hab es satt mich mies behandeln zu lassen.

Schon letzten Montag hab ich einen Rundumschlag gemacht und einige Leute von meiner FB Liste geklatscht, interessiert hat es kaum jemand, das zeigt ja schon was es heißt "ich nehme dich wie du bist". Eine Dame war nämlich darunter, die das auch meinte immer wieder sagen zu müssen, aber ich muss mir auch den Mund nicht verbieten lassen. Wenn man das mehrfach erlebt hat, nachdem einen die Leute lächerlich gemacht haben, dann mag man auch da nicht mehr. Es ist einfach nicht fair, und einsetzen tut sich natürlich auch keiner. Shit happens, so ist das halt, Menschen kommen und gehen.

Lange lange bin ich immer für die Leute da, umgekehrt wird gesagt "ich bin doch auch immer für dich da". Wo aber sind die Menschen, wenn man jemand braucht? Ich konnte es nicht erkennen das einer von den geschmissenen "immer" da war. Das kommt allein schon daher, weil ich eigentlich nie zu den Leuten gehe, mich nicht zu traue sie anzuschreiben, das ist für mich eine entsätzliche Überwindung, die ich einfach nicht mehr schaffe zu überbrücken. Es gibt ein paar wenige Menschen die ich auch m-a-l, also höchst selten von selbst anschreibe, in der Hoffnung nicht zu stören. So ist es halt mit den Menschen die sich unnütz fühlen. Ich geb da keinem die Schuld für, aber sich selbst anbieten, das machen bewusst nur zwei im Moment, und dieser Moment hält schon ziemlich lange an.

Aber als Krönung muss ich mir anhören, wie arm dran mein Freund mit mir ist. Ich bin nicht einfach, das stimmt ganz sicher. Aber mein Freund auch nicht. Und bevor ich scheiße mache, kotz ich mich lieber aus, denn diese psychische Last die mich schier erdrückt, möchte mich so manches Mal ganz anders handeln lassen. Und sowas von einer die selbst schon genug mit Depressionen zutun hatte. Ich kapier das einfach nicht. Aber so ist das eben. 

Ist für mich das Gleiche, wie wenn ich sage vor der Buchmesse, dass ich eine unbändige Angst/Panik habe, dass ich schreibe per SMS das ich heule, dass es aber nicht ernst genommen wird, geschweige denn geglaubt. Sowas macht mich echt traurig, dabei reicht mir schon, dass Stefan damit nichts anfangen kann. Aber so richtig glaubt das scheinbar keiner. Wenn die Leute wüssten was das für mich für eine Überwindung ist jedes Mal, und alles nur, weil ich Angst vor Bewertungen habe, das ich scheiße ankomme, oder irgendwas in der Art. Aber die Leute geben mir halt auch kein besseres Gefühl, wenn es so ist wie jetzt.

Mich macht das alles einfach nur traurig, aber an Ehrlichkeit kann ich nicht mehr glauben, dabei stempeln mich ja eh schon alle deswegen als extrem ab. Aber wie soll man so auch vertrauen? Ich kann es nicht, und anderen geht es einfach nicht wie mir…

Juli 14

Selbstredend.

"So lange ich nicht selbst im Sterben liege habe ich den Mann machen zu lassen…"

 

Manche Menschen haben ein lustig buntes Leben und kennen keine Probleme, keine Schwierigkeiten, vielleicht nicht einmal Ängste. Bevor Frau nicht im Sterben liegt hat sie kein Anrecht auf den Mann. Wenn dem wirklich so sein sollte, möchte ich gern freiwillig sterben, denn das ist mir wirklich zu wenig.

Mein Herz hängt durch, jetzt schon wieder ein paar Tage. Ich glaube es fing damit an, dass mir Stefan von der Kündigung erzählte. Ich hab gedacht, und gedacht, und gedacht, aber Stefan hat das nicht interessiert, der hat auf alle meine Fragen gar nicht reagiert. Der war wie im Trance. Am nächsten Tag war er der alte Motzkopf, für jeden Fliegenschiss wurde ich angemault, aber ich glaube das hat er nicht mal wirklich bemerkt. Auch als ich abends dann den Tisch frei geräumt hab hat er nur gemault. Da ist mir irgendwie das Spielen mit ihm vergangen. Ich hab natürlich trotzdem mitgemacht, denn sonst wäre wieder ich der Arsch der Nation gewesen, aber glücklich war ich nicht. Ich glaub er hat nicht einmal bemerkt wie scheiße es mir ging.

Heute jetzt das selbe in Grün, motzen, motzen, motzen. Er versteht einfach alles falsch. Dreht sich Aussagen wie er mag. Okay, kurz vorm Fussball kam er dann mit Eis an, wahrscheinlich um mich friedlich zu stimmen. Wie sagte er? Versöhnungseis. Ich hab dann alleine die zwei Traumschifffolgen geschaut, und er Fussball, der natürlich bis Ultimo ging. Eigentlich war abgemacht wir spielen heute wieder, aber dazu hatte er keine Lust mehr, klar Fussball war ja auch so anstrengend. Er wollt neben mir schlafen, aber das ist mir zu eng, und das versteht er irgendwie nicht. 🙁 Wie es mir ging, spielt wieder keine Rolle, und bemerken tut er es erst recht nicht. A. hat zwar nachgefragt, aber was bringt das schon wenn die Menschen soweit weg sind. Ich hätte bei mir jemand gebraucht, mir geht es dreckig. Aber da war halt keiner und J. musste ja auch früh raus, also ist sie ins Bettchen.

Klar, ich hab mich wieder aufgeregt und in der Brustgegend hatte ich wieder diese verdammten Schmerzen… es ist ein Gefühl, ich kann es nicht genau beschreiben, schreckliche Schmerzen sind das. Abgemacht habe ich mit dem Hausarzt das iich mir eine Tavor reinwerfe wenn es wieder passiert, nur sind die bei Stefan im Schlafzimmer, und ich müsste über ihn kraxeln, also Schmerzen aushalten, geht nicht anders. A. hat zwar gesagt, dass das ja so auch nicht sein kann, aber bringt ja nix. 🙁

Ich hab dann noch Kartoffeln gekocht, und schon mal geschnippelt, so sind sie zum Mittagessen fertig, und ich hab eine Arbeit weniger. Aber vorher musste ich erstmal die versauten Herdplattenn sauber machen, denn davon scheint Stefan noch nie was gehört zu haben. Egal wo! Immer renne ich ihm hinterher, und von seinen Versprechen von vorm Urlaub wurde auch kein einziges wahr. Aber ganz ehrlich, das war mir eh klar. Er hat bisher immer nur gelabert, aber geändert hat sich nix.

Nun ist abgemacht gewesen Stefan weckt mich 9 Uhr, ist ja keine all zu schwierige Aufgabe, aber selbst das bekommt dieser Arsch net hin. Er bekommt es nicht hin die kleinsten Absprachen einzuhalten!!! Ich frag mich was das werden soll?! Wie das weiter laufen soll? Und was mache ich eigentlich hier? Ich hatte schon gesplant was wir alles machen müssen, und alles was ich kurz nach 9 Uhr auf meinem Handy finde, ist, dass er schon ein paar Sachen erledigen ist. Ich kann mir genau vorstellen warum er mich nicht mitnehmen wollte, weil er mich wieder belogen hat. Aber da frage ich mich, wie soll ich so jemand vertrauen?! Immer und immer wieder werde ich einfach nur enttäuscht, immer wieder vertröstet, und dann soll ich dafür noch Verständnis haben? Mein Verständnis ist wirklich überstrapaziert, aber das darf man wieder nicht sagen, denn der Stefan ist ja mit so einer Arschlochfreundin so schlecht dran. Wie kann es der nur nicht gut gehen! Unglaublich, echt!

Juli 11

Ein Drama.

Es ist wirklich ein Drama. Die neue Couch in Stefans Wohnung ist jetzt seit genau einer Woche da, sein ehemaliger Arbeitskollege hat jetzt doch mitgeholfen. Warum er nicht gleich ihn gefragt hat verstehe ich bis heute nicht, spielt aber jetzt auch keine Rolle mehr.

Jetzt habe ich ein ganz anderes Problem. Stefan meint, jetzt sind wir dann ja wie eine WG. Ich frage mich nur, wieso hat er dann eigentlich die Couch gekauft? Um Ruhe zu haben? So richtig selbst wollte er es unter Garantie nicht, denn sein Spruch Anfang letzter Woche, dass er sich dafür hasst die Couch überhaupt gekauft zu haben schlug bei mir richtig ins Herz ein. Er macht mir eigentlich permanent ein schlechtes Gewissen. Wenn er rüber kommt legt er sich hin, und schnarcht los. Aber genau das wollte ich doch nicht mehr haben. Es nervt mich, und ich bekomme davon Kopfschmerzen. Ich glaube jetzt merkt er erstmal das ich eigentlich nix von ihm habe, bzw. er nichts von mir, denn sonst war ich ja immer brav neben ihm. Aber so fühl ich mich nicht wohl, so eingeengt. Er fühlt sich jetzt persönlich angegriffen oder abgewertet, macht mir ständig Vorwürfe, so dass ich noch nicht einmal bisher ein bisschen Freude über die Couch empfinden konnte. Psychisch setzt mich das wieder so dermaßen unter Druck, dass mir total übel ist. 🙁 Aber wenn ich ihm das sagen würde, würde er es eh wieder nicht verstehen. Es gibt jedes Mal nur Diskussionen und böse Worte. Das macht mich fix und fertig.

Jetzt hat mir Stefan heute morgen gesagt, dass der Vermieter von dem Haus wo wir gern rein wollten heute angerufen und Bescheid gesagt hat, dass die Frau gekündigt hat. Ich weiss gar nicht ob ich mich darüber noch freuen soll/kann. Wenn es da genauso läuft und er dann sauer ist, was bringt mir das dann? Außerdem glaube ich erst dran wenn wir den Vertrag in der Hand halten. Stefan sagte Anfang der kommenden Woche können wir das dann machen. Na ich glaub noch nicht dran. *seufz*

Das lässt mich alles echt verzweifeln. Warum lässt er mir nicht ein bisschen Zeit zum Freuen? 🙁

Juli 5

Hm.

Schon wieder ist eine Woche rum, irgendwie fliegt die Zeit im Moment nur so dahin, und ich fühl mich als würde ich immer nur unsinnige Sachen machen, was im Prinzip ja auch so ist. Immer die gleiche Leiher, immer der gleiche Kreislauf, und es ändert sich nichts, ich bin zu nichts nutze.

Wenn man arbeitet kann man sich gar nicht vorstellen wie es einem einmal mit viel freier Zeit gehen kann, wenn man keine Aufgabe hat, keinen Sinn hat. Ist es nicht für jeden wichtig diesen Sinn im Leben zu finden? Ich hatte ihn gefunden, aber man hat ihn mir wieder entrissen. Das zu ändern ist nicht leicht, und Hilfe habe ich dabei auch nicht, und das macht das Ganze komplett unmöglich.

Im Moment habe ich nicht einmal mehr Therapie, da sich mein Therapeut einfach nicht mehr gemeldet hat. Was für ein kindisches Verhalten, ich verstehe es einfach nicht. Niemals hätte ich das von dem Arzt für möglich gehalten. Allerdings gibt mir der nicht vorhandene Termindruck auch eine gewisse Freiheit. Es ist trotzdem einfach nur mies so abgesägt zu werden. *seufz* Ich steh mal wieder am Nullpunkt, und ich weiss, dass ich allen einfach nur zu schwierig bin. *seufz* Es will oder kann mir keiner helfen, und das nach der ganzen Odysee, nach dem ganzen Kampf. 🙁 Wenn ich nicht schon fix und fertig wäre, spätestens jetzt würde ich es werden. Ich wünsch mir doch einfach nur endlich mal wieder ein Licht am Horizont zu sehen, und wenn es nur ein ganz kleines wäre. Aber alleine schaffe ich das nicht, soviel steht fest. 🙁

Juni 27

Familie.

Ich war jetzt seit ich in Berlin war das erste Mal wieder in meiner Wohnung für zwei Tage, und ich hatte ja ehrlich gesagt gehofft, dass ich wenigstens eine Karte vorfinden würde. Aber… mich erwartete… nix. Gar nix. 🙁

Manchmal frage ich mich, womit hab ich es verdient so ignoriert zu werden, von Mutter, und auch von dem Rest. Warum wurde ich in diese Familie geboren, wenn ich für die scheinbar Geschichte bin?

Mein Lebensmut schrumpft, weiter und weiter. Bitte sagt mir nicht das Leben ist schön, und ich muss nur auch die kleinen Dinge sehen. Wie kann ich das, wenn ich eigentlich ständig isoliert bin?! Natürlich habe ich da mit Sicherheit auch meinen Anteil dran, aber ich kann einfach nicht mehr hinterher rennen, es raubt mir den letzten Nerv, mein Herz, mein letztes bisschen Lebenswillen.

Ich versteh es einfach nicht, es bohrt in mir, es klafft eine große Lücke, ein riesiges tiefes schwarzes Loch, und alles in mir schreit.

Und dann kommen Menschen, die mit meiner Familie Kontakt haben, die meinen die Klugscheißerei mit Löffeln gefressen zu haben, und wissen alles besser. Das ertrag ich nicht mehr, und deshalb musste ich gestern aufräumen. Wer weiss was die eh weiter gelabert hat. Ich will es auch gar nicht wissen, aber es macht mich unendlich traurig, das meine komplette Vergangenheit scheinbar keinen Platz in meiner Gegenwart hat. 🙁

Meine Familie sind meine Katzen. Wem das doof klingt, der weiss nicht wie unglaublich toll Katzen sind. …

Juni 17

Mein Herz…

tut seit Tagen weh, immer wieder und wieder. Immer wieder muss ich an die Zeit vor drei Jahren zurück denken. Immer wieder diese eine Frage, warum?! Warum ich? Warum wir? Dieser Tag vor drei Jahren hat mein Leben so grundlegend geändert, und mein Herz ein weiteres Mal in seinen Grundfesten erschüttert, dass ich vor Schmerz kaum atmen kann.

Stefan wundert sich darüber warum ich traurig bin, und wenn ich ihm keine Antwort gebe ist er sauer. Das hilft mir unheimlich. Warum ist er für solcherlei Sachen so unempfänglich? Warum kann ich nicht einfach hinnehmen, dass mich das immer noch jedes Mal auf's Neue in die Tiefe stürzt? 

Ich glaube nur eine liebende Mutter, die ihr Kind unter dem Herzen trug kann diesen Schmerz den ich nach wie vor empfinde nachfühlen. Nur eine liebende Mutter, die sich nichts sehnlicher wünscht als dieses kleine Wesen im Arm zu halten.

Ich fühl mich so einsam, so allein, so verlassen. 

Dieser Kloß in meinem Hals macht mich fertig. Und ich wünschte ich könnte in die Zukunft schauen, aber wie soll ich das, wenn mein Herz bei meinen Kindern ist?! Keine Mutter kann ihre Kinder einfach gehen lassen. Nicht wenn sie sie so sehr liebt wie ich.

Aber was nützt diese Liebe, wenn sie nicht da ankommt, wo sie hingehört.

Ich vermisse euch beide so sehr. :'(

 

Mai 18

Überstanden.

Auch diesen Tag hab ich überstanden, wenn auch mit vielen miesen Gedanken. Aber er ist rum, und darüber bin ich mehr als froh. Der "Tag" kommt näher. Nur noch ein Monat, und dann ist schon wieder Jahrestag. Mir graut davor, weil Stefan das bisher noch nie für voll genommen hat, oder sagen wir es anders, er kann meinen Schmerz nicht fühlen. Ich hatte extra den Doc angerufen, ich hab gehofft einen Notfallplan mit ihm zusammen aufstellen zu können, aber leider rief keiner an. Also bin ich auf mich allein gestellt, ich werde nicht hinterher rennen, auch wenn mir das ziemlich die Möglichkeiten nimmt. *seufz* 🙁

Mai 13

Einsam.

Nichts auf dieser Welt scheint dieses Gefühl aus mir verbannen zu können. Meistens bin ich mit Stefan zusammen, und das wars dann halt auch. Freunde? Fehlanzeige, aber das ist in meinem Leben ja nichts Neues. Es ist einfach so, und ich bin unfähig daran etwas zu ändern. Ich schaffe es einfach nicht mich zu öffnen, und wenn ich es tue ist es nicht weit genug.

Die Kunstgruppe war mein letzter Halt, aber demütigen lassen muss ich mich auch nicht. Ich bin einfach viel zu verletzt gewesen um da noch irgendwie Fuss zu fassen. Gehen war der einzige Weg für mich. Stefan war das nur recht, das hab ich gemerkt, auch wenn er N. gern mochte, oder mag. Jetzt wo wir nicht mehr in der Gruppe sind interessiert sich für mich zumindest keiner mehr. Ich bin einfach Geschichte. Wieso man die alte Gruppe in FB nicht lassen konnte werde ich nie verstehen, aber ich flog auch bei den meisten gleich von der Liste, aber ich gehöre ja dazu. Man das ist so lächerlich, das ist eine Farce. So stelle ich mir dazu gehören nicht vor, wirklich nicht! Ich wusste es ja schon zu Anfang, eigentlich war es mir immer klar, ich kann mich einfach zu wenig unterordnen. *seufz* Als wir dann beim Blutengel Konzert waren letzte Woche hab ich glaub meinen Alptraum gesehen, die Madame die mich echt wahnsinnig gemacht hat. Der Blick war genauso ätzend wie immer, und das macht mich einfach nur froh, dass ich da weg bin. Ich ertrag das Weib einfach nicht. Ihre arrogante Art macht mich wahnsinnig und aggressiv. *seufz* Shit happens, so ist das halt.

Klar, eigentlich sind da natürlich zwei Mädels, die da wären, wenn ich mich melden würde, meistens zumindest, immerhin hat ja auch noch jede so ihr Leben, was total ok ist. Aber entweder ich traue mich nicht zu schreiben, oder aber ich wünsch mir man merkt es selbst, was online ein wenig kompliziert ist. Das ist mir alles wirklich bewusst, aber es macht mich trotzdem traurig. Ich wünsche mir so sehr, dass man mich einfach anschaut und merkt was los ist. Aber Stefan ist für sowas nicht der Typ. Wo das Problem halt weiter geht.

Und jetzt bin ich seit zwei Stündchen mal wieder in meiner Wohnung, und es macht mich wahnsinnig, jedes Mal auf's Neue muss ich mich dran gewöhnen, jedes Mal ist da diese Panik allein zurück zu bleiben. Jedes Mal diese Panik, was wenn er mich nicht mehr abholt? Was wenn er die Katzen nicht rausrückt? Und das bescheuertste ist, die Katzen stehen ja alle auf mich, ja das ist ja per Papier festgehalten, nur für Bella hab ich keinen Vertrag, aber er wird ja wohl so vernünftig sein, dass er mir die zwei Zwerge nicht trennen würde. Es geht gar nicht um mein und dein, es geht nur darum, die Angst vor dem Alleinsein bringt mich um. 🙁 
Ich weiss das die Zeit in Ruhe mir auch was bringt, mal durchatmen, kein Geschnarche, leider aber auch keine Tiger. Er hat mich auch nicht ohne Geld sitzen lassen, und er will mich Mittwoch schon abholen, aber am liebsten würde ich durchgehend hier bleiben. *seufz* Ich widerspreche mich ich weiss.

Meine Gefühle sind ein einziger Chaoshaufen, nur muss ich damit selbst fertig werden. Ich vermute, dass es auch daran liegt, weil ich wieder so furchtbare Schmerzen habe, sich das blöde Klinikum nicht meldet, und ich einfach nur verarscht werde. *seufz* 🙁 So fühlt es sich wenigstens an. Ich weiss nicht wie es weiter gehen soll mit mir und meiner Psyche, ich fühl mich so schrecklich allein gelassen. 🙁 🙁 🙁 

Mai 3

Schönheitsideal.

Egal wann in diesem Leben, niemals habe ich bisher in irgend ein Schönheitsideal gepasst. Das liegt leider nicht alleine an mir, sondern viel an der Natur.

Ich schau mich im Spiegel an, und ich möchte gern losheulen, weil ich weiss, dass die meisten Menschen wohl eher lästern und reden werden. Nicht einmal mein Gesicht ist in irgend einer Art schön geworden, nein, ich sehe aus wie mein Vater, und naja, schön ist anders, das weiss ich selbst.

Dann sind da aber noch diese körperlichen Dinge. Erst war ich allen zu dünn, da wurde ich mit Worten wie Brett mit Warzen oder Klappergestell bedacht, und jetzt lästern die Leute so laut, dass ich ihre Kotzgeräusche im Vorbeigehen hören kann.

Nicht alle dieser Menschen sind besonders hübsch, dann könnte ich das ja noch irgendwie verstehen wenn ich denen zu Füssen liegen muss, aber wenn man selbst kaum besser aussieht als ich, dann fühle ich mich einfach nur gekränkt. Ich fühle mich so und so von solchen Reaktionen gekränkt, aber wen interessiert das schon?

Ich bin einfach nur traurig, traurig das alles nur auf äußere Umrisse reduziert wird. Das Blutengel-Konzert war dafür wieder einmal bester Beweis. Die schwarze Szene stellt sich immer als so super akzeptanzbereit hin, aber in Wirklichkeit verschmelzen auch diese Menschen mit der breiten Maße. Akzeptanz und Respekt Fehlanzeige… 🙁