Dezember 1

Advent Advent, ein Lichtlein brennt.

Schon als kleines Kind gab es bei mir zu Hause keinen Adventskranz, keinen Schwibbogen, und auch sonst keine schönen leuchtenden Gegenstände. Bei meiner Oma war das anders. Meine Oma hatte im “guten Wohnzimmer”, dass eigentlich kaum bis nie benutzt wurde einen Schwibbogen stehen, und unten im Wohnzimmer ebenfalls. Außerdem gab es eine Pyramide mit Kerzen, welche sich drehte und Musik machte. Kugeln hingen am Fenster, und ein paar Tannenzweige standen schon geschmückt in der Stube. 

An Adventssonntagen saßen wir dann Nachmittags sobald es dunkel wurde alle zusammen um Kaffee/Tee zu trinken, Kerzen anzuzünden, den Adventskranz einzuweihen, und Weihnachtsmärchen zu sehen, bzw. zu hören dort zusammen.

An diese Zeit erinnere ich mich gern zurück. Sehr gern sogar.

Aber gleichzeitig tut es auch weh, weil nichts von alledem geblieben ist. Weil mein Leben so anders ist, und doch so gleich. Weil ich wieder hier sitze und einsam bin…

 

Trotzdem wünsche ich meinen Lesern einen schönen ersten Advent!

November 19

Mobbing.

Ein Thema das mich schon seit ich denken kann verfolgt. Immer und immer wieder. Letzten Samstag hab ich Vormittag ein bisschen durch die Sender geschaltet, bzw. im TV-Planer geschaut, und dabei stieß ich auf eine Sendung zu diesem Thema. Unter anderem war eine Dame dort zu Gast, die sich sehr angagiert, und selbst auch Betroffene ist/war.

Als ich die Frau sah konnte ich kaum glauben, dass sie eine Betroffene war. Das zeigte mir wieder, jeder kann Opfer werden, aber Menschen die nicht dem typischen Schönheitsideal entsprechen dürften es trotz allem noch schwerer haben, da bin ich mir ziemlich sicher. 

Es war eine Live-Sendung, und es kamen verschiedene Leute zu Wort, und was ich gut finde, ist die Tatsache, dass die Leute, die stillschweigend zuschauen auch mal benannt werden.

 

Die Frau hat auch eine Homepage, welche man hier findet.

Oktober 29

Ja, ich lebe noch.

Mir geht’s nicht gut, aber das ist ja nichts Neues. Ich versuch mich abzulenken, teilweise klappt es, und teilweise bin ich selbst dafür zu platt. Ich hab das Gefühl ich steck in nem großen Burnout, diesmal aber nicht durch Arbeit oder so hervor gekommen, sondern durch Stress in der Beziehung. Immer wenn ich denke es ist ok, dann kommt der nächste dicke Hammer, und immer wieder muss ich da durch. Aber ich kann nicht mehr. Ich bin so fertig mit der Welt, und das schlimme ist, Stefan bemerkt es nicht, obwohl er es weiss. Teilweise habe ich das Gefühl das er zwar sagt er glaubt mir, aber er nimmt mich nicht ernst. Ich hab das Gefühl, dass er das einfach nicht kann. Weil Arbeit nun mal “sein muss”, und das das wichtigste überhaupt ist. Und in dieses Muster passe ich nicht. Er hat mir zwar noch keinen Vorwurf deswegen gemacht, aber ich weiss, dass er denkt, dass ich ja wenigstens zu Hause seine Bude schaffen müsste. Schaff ich aber nicht. Blöd hm? Und so sieht es halt auch aus. Immer wieder muss ich mir dann Vorwürfe anhören, immer wieder höre ich dann auch wie er mir helfen will. Aber hinterher ist davon nix mehr in Erinnerung. So schaut es jedes Mal aus, zumindest bis jetzt. Vielleicht dürfte ich nix mehr erwarten? Das vermute ich, denn er reißt sich ja sonst schon für die ganze Welt den Arm aus, und ich undankbares Ding, ich bin nicht mal damit zufrieden, und das wo er doch alles für mich macht. Ich blödes Weib!

Wieso ich mal wieder sowas schreibe? Ich wurde letztens so enttäuscht von einem Mädel, wo ich dachte, das könnte eine Freundin sein. Wäre auch zu schön als wahr zu sein. War ich nicht immer für sie da? Hab ihr zugehört, sie getröstet, und liebe Worte gespendet? Da ist man mal nicht einer Meinung, da muss ich mich beleidigen lassen bis zum Umfallen, und das geht nicht einfach weg, das tut weh, weil es verletzend ist, und weil es mit Absicht war. Warum Menschen sowas tun müssen kapiere ich einfach nicht! So oft war es jetzt schon so, und immer wieder schlägt es in die selbe Kerbe, und wieder muss ich heulen wenn ich daran denke.

Warum behandelt man mich immer wie scheisse? Ich halt das nicht mehr auf, und dann wundern sich die Leute wenn ich Panik vor allem und jedem habe. Mich wundert das nicht, für mich ist das eine absolut normale Reaktion auf ständige Verletzungen.

Oktober 15

Hohenflüge.

Immer wieder lerne ich Menschen kennen, bei denen ich im Nachhinein merke, dass das niemals Freunde werden können. Auf der einen Seite tun sie so als wären sie an einem interessiert, aber es ist kein echtes Interesse, es ist viel mehr Neugierde. Wenn ich daran denke was einem diese Menschen antun damit, dann möchte ich nie mehr irgendjemand vertrauen. Das sind leider auch die Menschen, die absolute private Themen am liebsten mit der Post versenden würden.

Man macht und tut, man hilft selbst völlig fremden Menschen, und in eben diesen Momenten fühlt es sich sogar gut an. Aber was ist der Preis? Erneute Enttäuschung? Erneut das Gefühl wie austauschbar man ist?

Wenn sie sich dann gar auch noch benehmen wie das strahlenste Sternchen am Firmament, dann frag ich mich, ob sie nicht selbst merken wie sie sich benehmen? Wird man plötzlich weniger wert, weil sie sich nun ohne Hilfe in Kreisen bewegen können, die definitiv über mir liegen? In der Liga werde ich vermutlich nie mehr sein, und das macht mich so unendlich traurig.

Ich wünschte, ich würde einmal in meinem Leben genommen werden wie ich bin. Nur ein verdammtes Mal. Trauriges Smiley

Oktober 12

Das lange Schweigen…

hat irgendwie schon auch eine Bedeutung. Mir geht es schlecht, mir geht es sehr schlecht, und ich möchte mich am liebsten nur vergraben. Ich war auch diese Woche wieder zwei Tage in Nürnberg in meiner Wohnung, aber ich vermisse meine Tiger schrecklich in dieser Zeit.

Jetzt versuche ich gerade zu schlafen, weil der Wecker 4:30 Uhr geht, nur ich kann nicht schlafen, weil Stefan schnarcht. Heute geht es nämlich zur #fbm13, und ich freu mich schon drauf. Meine Füsse allerdings kein bisschen. Als ich in der Woche in der Stadt war hatte ich schon solche schlimmen Probleme. *seufz*

Egal, ich versuch es jetzt nochmal.

September 17

Mordfälle in Bayern.

Ich denke die ganzen letzten Tage über die zwei Mordfälle, die zuletzt in Bayern entdeckt worden nach, und sie gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Die zwei Fälle sind nun leider ja auch nicht gerade sehr weit weg geschehen, und wenn ich darüber nachdenke, bekomme ich weiche Knie, und mir wird verdammt übel.

Fall 1, ist der von Maria Baumer, welcher letztes Jahr im Herbst das erste Mal bei “Aktenzeichen XY” ausgestrahlt wurde im Rahmen einer Sondersendung, wo Eltern ihre Kinder suchen. Die Schwester, und der Verlobte waren damals im Studio bei Rudi Cerne. Zusätzlich zum nachgestellten Film, um die letzte Zeit des “Opfers”, der damals vermissten Maria, wurde auch ein Film mit dem Verlobten gedreht, wie er in der Kirche sitzt, wie er für sie betet und eine Kerze anzündet. Zufällig hab ich letzte Woche mal wieder nach diesem Fall gegoogled, und ich dacht ich kippe rückwärts um, auf jeden Fall las ich dann, dass Leichenteile von Pilzsammlern (das typische Klischee) gefunden wurden. Kurz drauf stand fest, dass es die Vermisste ist. Am Donnerstag letzter Woche wurde dann bekannt, dass ein 28 jähriger Tatverdächtiger festgenommen wurde, allem Anschein nach soll es der Verlobte sein. Am Anfang waren es wohl nur Spekulationen, aber irgendeiner Zeitung wurde meiner Erinnerung nach bestätigt das er es ist, oder zumindest wurde nicht dementiert.

In einem Forum, wo es einen speziellen Bereich für Kriminalfälle gibt, wurde da letztes Jahr schon drüber spekuliert, die Angehörigen müssen da letztes Jahr deswegen eine riesige Welle gemacht haben wegen diesen Verdächtigungen. Ich kann das durchaus nachvollziehen, denn so lange wie ein Täter nicht verurteilt ist, und zu dem Zeitpunkt vollführte der Verlobte ja eine Wahnsinnsshow vor laufenden Kameras. Er meldete Maria vermisst, und er begeleitete die Suche, legte scheinbar Fährten, aber alles lief immer wieder ins Leere.

Bis jetzt hab ich noch nichts Neues gelesen. Ich bin gespannt was die Polizei als nächstes über den Fall raus gibt, ich bin auf jeden Fall absolut fassungslos über diesen Fall. Ich meine, mir ist klar, dass die wenigsten sich selbst beschuldigen, selbst wenn es ein Unfall war. Ich kann mir schon ein wenig vorstellen was da in einem vor sich gehen muss, aber irgendwann kommt es ja doch ans Licht.

Der zweite Fall ist in gewissen Teilen ähnlich, nur wohnt der mutmaßliche Täter nur ganze 9 km von Stefans Wohnung entfernt. Das ist schon ziemlich gruselig. Auch über den Fall mach ich mir so meine Gedanken, und ich verstehe einfach nicht wie es zu sowas extremen kommen kann. Vermutlich ein Streit, vermutlich Affekt, aber trotzdem absolut grausam, zumal es da auch noch ein kleines Kind gibt. Auch da hat der Verlobte mit bei der Suche geholfen, es war drei Tage vorm Polterabend, also auch kurz vor der Heirat, bei dem ersten Fall war das nicht ganz so knapp, aber lange war auch nicht mehr Zeit. Mir ist schon bewusst, dass es dazu kommen kann, Menschen sind am Ende auch nur Tiere. Aber welchen Grund gibt es so extrem auszurasten? Zu lügen? Und wenn ein Autofahrer der den Mann mitgenommen hatte nicht reagiert hätte, wäre man immer noch nicht darauf gekommen. Bei der Beerdigung muss auch dieser Typ geheuchelt und mitgelitten haben. Ist das Verdrängung, oder wieso tut man den anderen Verwandten sowas an? Das Schlimme ist, dass der Typ jetzt widerrufen hat, obwohl er schon einmal gestanden hatte. Jetzt erzählt er etwas von 3 bis 4 Vermummten, ist klar.

Auch zu dem Fall schreiben in dem Forum einige mit, die den Angeklagten scheinbar näher kennen, die ihn immer noch in den Himmel heben und entschuldigen, ihn auf jeden Fall auch aufnehmen würden. Das verstehe ich einfach nicht. Ich glaub, wenn sowas in meiner näheren Bekanntschaftsebene geschehen würde, ich wäre weg, und nein, für mich gibt es keine Entschuldigung dafür. Verstehen möchte ich natürlich auch wieso solche Dinge passieren, aber kann man das jemals? Ich fürchte irgendwie, dass das unmöglich ist. Mein Angstlevel ist im Moment wieder auf Maximum, und die Gedanken an diese Taten gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.

September 11

Wieso auch Rücksicht nehmen?!

Ich bin so traurig. In was für einer Welt leben wir eigentlich, in der keiner auf den anderen Rücksicht nimmt? Wie kann das sein, dass Menschen die doch eigentlich auf Hilfe angewiesen sind so garstig sein können? Wieso sind jüngere Menschen schlechter als ältere? Ich bin voller Unverständnis. Ich hätte nie geglaubt, dass ich so etwas mal erlebe, aber es ist passiert. Gestern als ich vorm Haus 19 im Klinikum stand.

Ich wollte gerade ein Taxi rufen, weil es mir schon hinwärts so schlecht ging, und war auf dem Weg nach drinnen, weil ich mich noch ein wenig hinsetzen wollte. Da kam eine Frau mit einem Mann im Rollstuhl und bat mich, dass sie vorbei darf. Ich war aber am Laufen, und sie schoben mich regelrecht beiseite, dass ich mir weh tat. Dabei hätte es drei Sekunden gedauert. Ich sagte dann zu denen, dass es nett gewesen wäre, wenn man mich erst beiseite treten lassen hätte. Da mault mich ein anderer im Rollstuhl an, der schon seit Jahren? auf der Privatstation ist. Eh immer total muffelig und maulig, kann eigentlich selbst laufen, hat aber einen elektrischen Rollstuhl, oder wie man diese Teile nennt die halb wie ein Auto aussehen. Er meinte dann “auf junge Leute braucht man keine Rücksicht nehmen, und welche die nicht krank sind”. Dann meinte ich “woher willst du wissen, dass ich nicht krank bin?”, zumal ich ja schon zwei Mal auf dieser blöden Privatstation war, und er mich dabei gesehen haben muss! Ich vergesse solche Gesichter nie, aber gut, das ist zweitrangig. Da kamen dann noch mehr Sprüche, und ich endete nur, dass es doch besser wäre, wenn alle gegenseitig aufeinander Rücksicht nehmen würden, und schüttelte nur den Kopf.

Unglaublich echt. Sowas hab ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht denken können, dass ein Hilfebedürftiger mir sowas an den Kopf knallt. Trauriges Smiley Was für eine traurige Welt. Zumal es mir doch selbst nicht wirklich gut geht. Einfach nur traurig.

Und dann noch die Geschichte mit der einen mit der ich Bücher getauscht hatte. Wie dich mich schief anmacht ist überhaupt nicht witzig. Aber da lohnt es sich auch nicht gross was zu sagen. Ich bin nur so unendlich enttäuscht. *seufz* Aber Hauptsache ich bin die böse Lügnerin. Shit happens, soll die denken was sie will, es ist mir mittler Weile einfach nur egal.