Traurig.

Ich hab es ewig vor mich hergeschoben, aber ich habe endlich geschrieben. Nicht das was ich gern wollen würde, sondern das genaue Gegenteil, weil ich glaube das es besser ist. Aber er hat geantwortet das es ihm eh schon klar war. Wie kann ihm das eh klar gewesen sein? Es war mir ja selbst nicht einmal klar. 🙁 Meine Worte hat er wieder so gedreht wie er sie „gesehen“ hat, aber das hat nichts damit zutun was ich sie meinte. Sei es drum, so ist es eben. Er hat gar nicht verstanden um was es mir überhaupt ging. Nach all der langen Zeit eigentlich eine traurige Erkenntnis. 🙁 Es sind eben doch nur Worte, Sandkörner im Getriebe der Zeit, so kommt es mir gerade vor.

Ich hatte mir nochmal die Mühe gemacht das Geschleime mit P. zu lesen, da möchte ich gleich wieder kotzen. Wie konnte ich darauf nur so reinfallen?! C. hätte sich eine Entschuldigung erwünscht, aber ich hab erstens nichts der gleichen gefunden, und wenn ich irgendwo auf die Frage geantwortet habe, dann hab ich es überlesen, und wenn wäre es nur ehrlich gewesen. Am Ende war es für ihn doch selbst wieder nur eine Phase. Für was bitte soll ich mich dann entschuldigen? Dafür das ich Recht hatte? P. hat einen eigenen Kopf zum Denken, und ich hab nichts mit ihren Problemen zutun, aber man kann ja alles so drehen wie es für einen am besten ist. Nach all der Zeit könnte man meinen, dass ihm das selbst klar ist, aber scheinbar ist dem nicht so.

Es macht mich wieder so sprachlos, und es tut mir so weh, aber vielleicht geht es nicht anders. Ich störe doch eh nur. Meine Hobbies passen nicht zu seinen, wir haben keine gemeinsamen Themen mehr, ich hab immer Angst zu nerven, das kann für mich keine gute Basis sein. Es ist zwar nett wenn man das ehrlich sagt, aber ich fühl mich dadurch abgewertet, und ich denke, dass er im Moment besser das genießen soll was er hat.

Mit F. hatte ich mich ausgesprochen, und jetzt kam er wieder mit etwas an, wo ich zwar einfach um nicht nochmal die Frage zu hören was geantwortet hab, aber mir dann anhören zu müssen ich bin wie Stefan, nee danke, das braucht ich nicht. Es lief doch eh alles nicht mehr seit Snoopy. Es interessierte einfach nichts. Was mit mir los ist, was um mich passiert. Vielleicht ist es so leichter einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Ich bin gegangen, und das Schlimme ist, es ist genauso wie vorher, keine Änderung. Der Schritt an sich war eine Überwindung, aber lieber gehe ich bevor ich mich wieder reinsteiger und es wieder nur Streit gibt. Nein das will und brauche ich grad nicht. Ich brauche meine Kraft für unsere schlimme private Situation. Die kostet mich genug Kraft. 🙁

Nun kullern wieder die Tränen, aber das ist wohl normal. Egal wie es lief, mein Herz kann nicht so einfach loslassen wie mein Kopf sich das vorstellt. 🙁

Mit J. ist grad auch komplett still, aber ich weiss auch grad nicht wie ich sie anschreiben soll, selbst wenn ich es könnte. Ich hab im Moment das Gefühl ich belaste alle eh nur, und das will ich nicht. Zu ihrem Geburtstag hat sie auch seltsam reagiert. Aber sie weiss auch nicht wirklich was grad los ist, und ist vermutlich sauer. Ich weiss es nicht. 🙁 Nun ist es so, kann es nicht ändern.

Dieses Hoch und Runter hab ich noch nie verkraftet, aber ich weiss auch nicht wie ich jetzt damit umgehen soll. Bin völlig überfordert. 🙁

Hm.

Es ist wieder Vollmondzeit, und das merkt man in den Facebook Gruppen. Jedes Mal sind es die selben Leute die rumätzen müssen, die nerven müssen, die alles besser wissen und andere Leute blöd von der Seite anmachen müssen. Ich verstehe es einfach nicht. Ich hab zumindest das eine Weib jetzt auf Igno, ich hab die Schnauze gestrichen voll. Ich habe wirklich andere Sorgen, als Menschen die mich nerven und stressen, und wie der letzte Dreck benehmen. Früher hätte ich mir das noch ewig angeschaut, aber ich weiss einfach es bringt nichts, und deswegen jetzt so.

Hm, ich bin wieder so unendlich müde. Hab mit den Vitamin D Tabletten gespart, das ist jetzt wohl das Resultat davon. Ich könnt kotzen. 24 Stunden könnte ich schlafen. Ja ich weiss, Stefan sagt dann sparen wir lieber an was anderem, aber ach, ich bin einfach unwichtig, und ich will nicht bei den Tieren sparen. Es muss wohl einfach mindestens 3 dieser Tabletten sein, sonst reicht es nicht. Frag mich warum andere dieses Vitamin mit der Sonne aufsaugen, und ich kann genauso lang spazieren gehen und es ändert sich nichts zum Besseren. *seufz*

Gestern hat Juli das Täschchen bekommen was mir J. für sie gemacht hat, noch ein Märchenbuch mit dem Froschkönig (zum selbst lesen), und einen Schokihasen mit Überraschungsei. Sie hat sich sehr gefreut als sie es gesehen hat. Wenn ich könnte wie ich wollte wäre es ein riesiges Geschenk gewesen, aber das ging diesmal leider nicht.

Mit den Hunden die Stunden draußen genieße ich, auch wenn es mir gesundheitlich ziemlich schlecht geht. Das ist vor allem aber wieder die Psyche. 🙁 Dagegen komme ich einfach nicht an. Im Moment geistert mir wieder viel im Kopf rum das ich sinnlos bin. 🙁 Leider versteht das keiner, weshalb ich darüber auch besser mit keinem rede. Ich bin so traurig. So unendlich traurig. Und diese Traurigkeit fühlt sich so allmächtig an. 🙁 Aber es muss weiter gehen, immerhin habe ich Verantwortung für meine Babies. Vermutlich wird bald wieder das vet. Amt vorbei schauen, ich frage mich ob das je ein Ende hat, und ob die jetzt was sagen. Ich hab so eine Angst, dass wenn einer mit denen ich offen rede mich anscheisst. Letztens in ner Hundegruppe mal wieder mitbekommen. Ich frag mich immer was das soll?! Einfach weil man nicht der Norm entsprechend aussieht. Ich frage mich ob diese Leute nachdenken, was sie anderen damit antun.

Mit Stefan ist es hoch und runter, gestern habe ich nun Blumen von ihm bekommen. Gefreut habe ich mich sehr darüber, aber es ist eben nicht das gleiche. Es ist aber nur deswegen, weil ich so down war, da wette ich drum. Aber egal. Blumen sind immer schön.

Gleich muss ich noch ne Runde mit den Hunden laufen, und dann bekommen sie ihr Essen, und dann werden wir auch hoch gehen. Bin heute zu nix mehr in der Lage. War ich ja eh den ganzen Tag nicht.

Geschrieben hab ich immer noch nicht. 🙁 Was blockiert mich gerade nur so dermaßen?! Ich verstehe es einfach nicht. *seufz*

Hm.

Endlich scheint wenigstens eine Sache geklärt zu sein, auch wenn wir niemals auf einen Nenner kommen werden. Ich glaube so kann ich jetzt irgendwie wieder einigermaßen normal weiter machen. Wenigstens etwas.

Unser Jahrestag fand sozusagen mal wieder nicht statt, aber ich habe auch nichts anderes erwartet. Da braucht man auch nicht mehr dazu zu schreiben. Mir ist nach verkriechen, nicht mehr sein. Er versteht einfach nicht was mit mir los ist, und was ich erwarte. Nach 4 Jahren hat er keine Ahnung von mir.

Heute morgen sass Maxi das erste Mal gegen 6 Uhr vor mir, kurz vor 8 Uhr sind wir dann Gassi gegangen. 🙁 Ich war zwar tot müde und konnte dann erstmal nicht mehr schlafen, aber egal. So ist das eben. Die Zwerge hätten länger geschlafen, aber Maxi schafft das einfach nicht. Egal, das gehört halt dazu. *seufz*

C. hab ich immer noch nicht geantwortet. Ich kann einfach nicht damit umgehen. Die Antwort ist wieder so schmerzhaft, so, dass ich mir gar nichts mehr traue zu sagen. Es war eine sau blöde Idee es anzusprechen. 🙁 Ich bin eine Katastrophe. Eine einsame Katastrophe. Sehr einsam. :'(

:( Gedanken mal wieder.

Ich bin nachdenklich, traurig, irgendwie einsam. Er, C. hat sich wieder gemeldet, schon im Januar, ich hatte auch geantwortet, aber diese unbändige Angst wie es dann wieder endet ist so präsent jetzt. Ich bin Ein Mensch, so wie jeder andere alles andere als perfekt. Mit ein paar Wünschen und Träumen, die natürlich keiner nachvollziehen kann, weil da soviel Verstand nicht hilft. Es hilft einfach nur das Herz dabei einzuschalten. Und in Gedanken blinkt ganz gross Tierquäler vor meinen Augen, auch wenn ich mein letztes Hemd für meine Tiere geben würde. Trotzdem hab ich mich dafür entschieden offen zu erzählen das es noch ein kleines Wuschel hier gibt. Es musste sein, ich will nicht lügen. Ich seh es doch bei mir und Stefan was das macht, und wenn ich gleich mit Lügen den Start beginne kann es ja nur furchtbar enden, wobei das vermutlich keine Rolle spielt. Ich weiss, dass ich für das letzte Ende mit verantwortlich bin, und trotzdem war das Nachtreten furchtbar für mich. Es wird immer so sein, ich denke in stillen Momenten darüber nach, aber ich hab kaum eine Wahl. Wem bedeute ich schon was?! Wem bin ich jemals wichtig gewesen? Vielleicht „kurze“ Momente, aber sonst? Sonst war ich immer nur gut wenn es genehm war. Ich bin halt unbequem und man kann mich nicht vorzeigen. Und jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie oft antworten jetzt okay ist?! Am Ende hat er ja wieder das Problem gehabt das ich zuviel wollte (nur mit Schreiben), das muss ich halt irgendwie hinkriegen. Aber auf der anderen Seite, wenn ich dann nicht geschrieben habe wars auch falsch. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen, weil ich weiss es gibt keinen Menschen auf dieser Welt dem ich es jemals recht machen kann.
Ich hatte länger geschwiegen, und jetzt kam nochmal eine Nachricht, jetzt hab ich richtig geantwortet, so wie ich es immer getan hab. Ich weiss nicht ob es richtig war, aber ich hab es gemacht. :'(

Die letzten Tage bin ich ziemlich down und weinerlich, ich weiss nicht ob es noch immer mit Gismo seinem ersten Todestag zusammen hängt, denn gleichzeitig war jetzt gestern am 16.03.2015 der Tag an dem ich mich in Maxi verliebt habe. Es stand schon fest das ein Hund hier einziehen soll bevor Gismo starb, und ich fühl mich teilweise trotzdem wie ein Verräter, aber ich weiss es war richtig Maxi zu holen. Für mich und für Romeo, er ist sein bester Freund, auch wenn er ein Kater ist. Allen Unkenrufen zum Trotz hat alles so toll gleich funktioniert, kaum drei Tage und sie haben gespielt und gekuschelt, und ich möchte mein schwarzes Herzchen nicht missen.

F. ist mir mal wieder ziemlich fern, und auch da frage ich mich immer noch wie es weiter gehen wird. Wird das wieder ein Ende?! Wird das wieder? Noch immer bohrt in mir was ich für eine schlechte Tiermama bin, weil ich den Geburtstag von Bella verschwitzt habe. Meine gesundheitliche Verfassung und was da alles grad los war wird da überhaupt nicht beachtet. Und ich liebe meine Tiere doch nicht nur zum Geburtstag, sondern jeden Tag an dem sie bei mir sind. Ja ich wäre auch enttäuscht wenn mich ein Mensch vergisst, aber deswegen alles in Frage zu stellen finde ich hart. Im Kopf vergleiche ich leider mit anderen Sachen, und die sehen nicht positiv aus. Mir tut das nach wie vor weh und ich krieg es nicht mehr aus dem Gehirn. Zu Snoopy gab es nur Negatives, kein für mich Freuen, keine lieben Worte, nichts. Als ich nochmal versucht habe das Thema anzusprechen kam eigentlich keine Antwort. Mir zerreißt es das Herz. Ja Freundschaft mag auch bedeuten mal etwas kritisch zu sehen, aber Freundschaft ist auch den Freund trotzdem so zu nehmen wie er ist, egal wie doof das ist was er tut. Aber so doof ist das alles einfach nicht. Ich kann einfach nicht glauben das andere 5000 € auf der hohen Kante liegen haben, oder gar mehr. Ich denke alle diese Menschen würden dann als verstandlos gelten, und ich wette genau deswegen hat sie jetzt wieder so nen Affen wegen dem „Geschenk“ gemacht. Ich verstehe es einfach nicht. Die anderen können gar nix dafür, und ich weiss die würden ihr wenn was wäre auch immer helfen. 🙁 Nun ja, so ist es nun, und das Kleine kommt nicht zu ihr. Mich macht das etwas traurig, aber ändern kann ich es eh nicht.

Mit Stefan taumel ich immer zwischen jetzt ist gut und jetzt ist alles scheisse hin und her. Es macht mich wahnsinnig, es macht mich fertig, es nimmt mir die Kraft zum Leben. Warum merkt und versteht er das nur nicht? Nein ich will nicht gehen, nein ich kann nicht gehen, und nein ich will auch die Gründe dafür nicht erklären, oder mich überhaupt erklären. Es ist wie es ist, aber trotzdem wünsche ich mir das es anders läuft. Ich weiss schon, selbst schuld. Ich bin so doof, ich bin in einer Zwickmühle, aber ich wünsche mir einfach auch mal Beständigkeit. *seufz*

Jetzt hat er wieder bis zum letzten Tag mit einer wichtigen Zahlung gewartet. Warum zum Teufel macht er das? Warum zum Teufel tut er mir das immer wieder an? Ich möchte sterben, immer wieder tot umfallen. Ich möchte mich ausheulen ohne erhobenen Zeigefinger, einfach mal nur eine Schulter zum Anlehnen, aber die gibt es nicht. Die wird es nicht geben, nie mehr, weil ich weiss wie die Menschen sind. Am Ende kommt doch immer nur der erhobene Zeigefinger, und das macht mich traurig. Es nimmt mir den Lebenssinn, weil keiner verstehen kann das ich trotz allem was schon war immer noch da bin. Aber all die Menschen sind halt auch nicht in meiner Situation. Am Ende in anderen wichtigen Situationen, wie jetzt die Sache mit Snoopy und den Kontakten war er auch da. Es ist zum Verzweifeln, manchmal ist er wie zwei komplett verschiedene Menschen. *seufz* 🙁

Nur noch kurz ein paar Worte.

Der Monat ist fast vorbei. Einiges hat mich aus der Bahn geworfen. Aber es geht weiter, es muss weiter gehen. Irgendwie.

C. ist wieder weg, aber das war er ja schon im August. Das zu realisieren ist für mich nicht ganz so einfach, aber so ist es. Mit ihm P., aber das war ja zu erwarten. So hat er mich wieder abgeschossen, und hat wie immer die Kontrolle behalten. Die letzten Worte waren eh nicht mehr nett, und ich wollte zuviel für ihn. Das tat weh, aber ich hab geschwiegen, was wohl das Beste war. Er wird nie verstehen wie ich funktioniere, er will es gar nicht. Dann soll es eben so sein.

Dann war die Einschulung von der Prinzessin. Auch wenn jetzt eigentlich juhu toll und so weiter kommen müsste, mich hat es nieder gestreckt gefühlsmässig. Ich bin auch noch gar nicht in der Lage darüber zu schreiben, aber ich wollte es wenigstens erwähnt haben.

Mit meiner Diagnosefindung bin ich teils weiter, und es war gut das ich beim Arzt war. Ich war so müde, ständig nur noch müde. Ich hätte Tage lang am Stück schlafen können, was aber natürlich nicht geht. Den ersten neuen Termin am 1. September musste ich absagen, an dem Tag war es wieder so warm, aber dann hat es sich langsam gegeben, und so war ich dann 10 Tage später wieder bei dem Rheumatologen, und die Blutwerte sind ganz anders als erwartet. Mein Vitamin D Wert ist nur noch bei 10, und meine Unterfunktion ist auch nicht mehr richtig eingestellt. Jetzt hat der Arzt mir erstmal Tabletten aufgeschrieben. 3 Wochen lang morgens und abends zusätzlich Vigantoletten, und das Thyroxin erstmal auf 50 erhöht. Jetzt muss ich nochmal zum Blutnehmen wenn ich die Kombi so ca. 4 Wochen nehme, und zum Ultraschall der Schilddrüse. Tja, und wenn dann erstmal alles weitere ausgeschlossen ist, wird am Ende wohl Fibromyalgie übrig bleiben. Rheuma ist ausgeschlossen, aber das ist ja klar gewesen. Der Arzt meinte 14 von 18 Triggerpunkte wäre ziemlich eindeutig, und auch sonst spricht ja viel für diese Erkrankung, nur ist die halt eine Ausschlusskrankheit. Er hat diese Diagnose jetzt auch mit an meinen Hausarzt geschickt, und ich bin gespannt ob der mir eventuell was aufschreibt, vielleicht geht es mir dann endlich besser. Ab und zu habe ich jetzt schon in einer FB-Gruppe darüber geschrieben, aber es fällt mir noch ziemlich schwer, weil ich immer das Gefühl habe, bzw. hatte, dass ich eh nicht ernst genommen werde. Es ist selbst bei Stefan so. Wenn er den Satz sagt: „Dir geht es eh immer schlecht.“, dann weiss ich ganz genau was er denkt. Und er sieht es gar nicht ein mir zu helfen. 🙁 Aber das war ja eigentlich klar. Es war die ganze Zeit so, und wenn es mal anders war immer nur mit Gemotze. Im Moment ist das auch wieder auf einem Maximum, das lässt mich schier verzweifeln.

Stefan hatte ja auch wieder angefangen zu rauchen, was ich absolut nicht nachvollziehen kann nach der langen Zeit ohne. Aber vor allem hat er auch nicht das Geld dafür. Tja, jetzt war sein Lungenvolumen nur noch auf 22%, also noch weniger als beim letzten Mal, aber das ist sein Problem. Ich will kein Mitleid mehr haben, weil er sich das selbst eingebrockt hat. Wie so vieles anderes. Er ist erwachsen, und dann muss er auch mit den Konsequenzen zurecht kommen. Ich hab wirklich lange genug geredet und hinter ihm gestanden, aber ich kann einfach nicht mehr. Ich bin am Ende mit den Nerven.

Dann bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mal wieder für jemand mein Herz geöffnet hab, aber nach der letzten grossen Enttäuschung (V.), weiss ich noch nicht wie ich mich nun darauf einlassen kann. Bisher habe ich die Frau einmal besucht, und es war wirklich schön, aber ich bin so mega unsicher. Aber wen wundert das auch bei all den Erfahrungen.

Traurig.

Die Große Einsamkeit macht sich wieder in mir breit. Sie überfällt mich regelrecht. Aber eigentlich auch nicht verwunderlich. Alle sind weg. Hat nicht lange angehalten ein gutes Gefühl, oder sagen wir ein etwas besseres, zu haben. Wirklich gut war es nie und wird es wohl auch nicht werden, dafür hab ich einfach keine Bedeutung für jemand. Ich weiß schon, man sollte sich selbst genug sein, aber das ist bei mir nicht der Fall. Niemals wird das der Fall sein. Auf Verständnis hoffe ich dabei nicht, denn ich weiß, die meisten können zwar wunderbar reden, aber wenn es dann selbst an die Umsetzung geht kommt nur noch Gestotter.

C. hat so gebettelt das ich nicht gehe, und jetzt, ist es wieder so wie immer. Ich hab meine Meinung gesagt und bin abgeschrieben. Ich bin nicht nötig, es geht leichter ohne mich. Es war immer so, und es wird immer so bleiben. Ich weiß es einfach. Ich kann es nicht ändern, aber aufdrängen und hinterher rennen brachte noch nie was. Das fühlt sich furchtbar an, aber da muss ich leider durch.

F. ist schon über einen Monat nicht mehr da. Das hängt wohl auch mit dem üblichen Thema zusammen. Aber dann wundern weshalb ich nicht überschwänglich reagiere wenn sie sagt sie ist doch meine Freundin. Ich komme mir etwas verarscht vor.

Tja und mit P. ist es ähnlich. Es war mal wieder eine total dumme Idee mit jemand von C. befreundet sein zu wollen. Erst funktionierte es echt gut, aber in letzter Zeit kam es immer wieder zu Momenten die mich an die Wand gepresst haben. Er will nicht über C. reden,  fängt aber selbst damit an. Ist ja auch klar, er ist frisch verliebt. Aber dann zu erwarten ich sag nichts, vor allem nicht meine ehrliche Meinung, daß pack ich nicht. Ich bin aber auch nicht der alles wird gut Typ wenn was nicht stimmt. Und ich war schon immer so, dass ich Dinge aus allen möglichen Winkeln versucht hab zu betrachten, ich war so blöd um Verständnis für die ständigen Ausraster von F. zu appellieren. Aber das war ein Fehler. Okay, das kann ich noch irgendwie verstehen, aber das ist nicht das einzige Problem. Leider. Nach dem ich jetzt wiederholt angepampt wurde zieh ich mich lieber zurück. Ist besser so…

Es schmerzt.

Mein Herz zieht sich zusammen, es schmerzt, es will nicht mehr. Anstatt bergauf geht es immer weiter bergab, und ich weiss gerade nicht wie ich das weiter aushalte. Trigger war schon ziemlich fühlbar letzte Woche, etwa Mitte der Woche, innerlich hat sich das dann alles so potenziert, dass ich das Gefühl hatte keine Luft mehr zu bekommen. Es lag wieder ein Schleier über meinen Gefühlen, immer mal wieder wallten sie zwar auf, aber wer nimmt schon Gefühle ernst die nur über das Schreiben entstanden sind. Ich weiss genau wie die Menschen denken, die hat doch nicht alle Latten am Zaun. Hab ich wohl auch nicht, und es belastet mich so sehr. Es gibt keinen mit dem ich wirklich über das seltsame irgendwas in mir reden kann. Ich hab Angst davor belächelt zu werden. Es versteht ja doch keiner. Und dann diese ewige Frage. Jetzt hat er sie, vermutlich in Wut (so kam es mir vor) doch beantwortet. Und die Antwort war eindeutig. Danach hätte ich mich gern komplett verkrochen, aber komischer Weise hat er dann noch mehr gesagt, und wenn gleich ich das auch verstehen kann wenn ich mich in ihn hinein versetze, deswegen bin ich trotzdem verletzt, traurig, nachdenklich.

Seit Sonntag letzte Woche ist nun ganz Downunder. Ich kann es verstehen, und dann kommt natürlich wieder der Spruch „das hat ja nichts mit dir zutun“. Nein, hat es auch nicht, leiden tu ich trotzdem. Ich hab die ersten Tage noch versucht mich selbst zu melden, aber es war so schwer, ich hab mich schrecklich dabei gefühlt, und immer diese Gedanken, dass ich nerve. Ich gehöre nicht in seine Welt, und wenn ich ihm sage wie sehr ich mich freue, dass ich wieder an seinem Leben teilhaben durfte, dann war das gleich wieder negativ. Ich vermute er hat sich damit wieder unter Druck gesetzt gefühlt, dabei wollte ich nur etwas Positives äussern. Aber was bei mir positiv ist, ist es bei ihm noch lange nicht. Sagen wir mal, fast nie. Ich kann es also eigentlich nur falsch machen. Diese Gedanken lassen mein Herz verkrampfen, und es schmerzt, es schreit wie wahnsinnig.

Nachdem ich ihm gesagt hab, dass es mir so schwer fällt mich zu melden, war er enttäuscht. Er meint ich mache es mir zu leicht, wie immer. Ich hab ihn ja immer im Stich gelassen wenn es drauf ankam. Ja, genau das ist ein Stich in mein Herz, mitten hinein. Ich fühl mich hundeelend. Ich schaffe es einfach nicht irgendwas richtig zu machen. Ausgerechnet bei ihm mach ich immer und immer wieder einfach nur alles falsch. Und nun ist er wieder weg, und ich frag mich ob es das wieder war, ob er sich überhaupt nochmal melden wird? Mein Herz trauert schon wieder. :'(

Hm.

Und schon wieder so eine lange Pause hier. Immer wieder nehme ich mir vor was zu schreiben, und würde ich das tun, wäre es meistens einfach nur negativ. Vielleicht bin ich es einfach leid nur rumzujammer, ich weiss es nicht. Dabei wäre es für mich so wichtig einfach die Gedanken die mich den lieben langen Tag beschäftigen festzuhalten.

Ich bin immer noch im Klinikum in Erlangen, verbessert hat sich kaum was, nur die Holztherapie (eigentlich Arbeitstherapie) macht mir ein wenig Spaß. Die Therapeuten sind nett, und denen ist wichtiger man kommt überhaupt, wenn auch nur kurz. Heute ging es aber gar nicht, also hab ich es gelassen. Die Sonne knallt in voller Stärke, alle freuen sich, nur ich nicht, weil mich die Migräne komplett im Schach hält. Natürlich hilft auch keine Tablette, aber wen interessiert das schon!?

6 Wochen und 1 Tag bin ich jetzt hier, und was die als Besserung sehen ist ein krampfhaftes Verstellen meinerseits. Ich soll immer zu allen lieb und nett sein, aber zu mir ist man das dann noch lange nicht. Bisher lag meine Hoffnung auf der netten Frau Sozi, aber die Hoffnung hat sich jetzt endgültig erschlagen, weil sie mich nicht verstehen will. Eigentlich ist all das recht einfach zu verstehen, aber es ist ihr egal. Mich macht das fix und fertig. Dabei wäre es so einfach gewesen das zu tun was ich gesagt habe. Aber Menschen mit Depressionen sind scheinbar total blöd, denen muss man nix glauben, und die müssen auch nix richtig wissen. Die kann man einfach abstempeln, das geht so schön einfach. Anstatt ihnen ein gutes Gefühl zu geben und ihre Stärken zu unterstützen. Was soll ich dazu sagen? Außer ich bin maßlos enttäuscht. So wird das einfach nichts.

Stefan hat endlich endlich wieder Arbeit, nichts was viel Geld einbringt, aber wenigstens kommt er wieder raus, und das ist so wichtig für ihn. Auch wenn ich ihm gern schon öfter mal so nen richtig fetten Arschtritt gegeben hab, hab ich ihm am Ende auch da wieder geholfen. Ich kann das einfach nicht, Menschen die mir grad noch total wichtig sind einfach zu ignorieren. Ich bin da einfach zu schwach für. Verdient hätte er es ohne Frage, aber dann tu und mach doch wieder ich. Andere machen ja wie ich gleich von Anfang sagte/fühlte nur blöde Sprüche und tun so als ob. Leider hilft das nicht weiter.

J. hat sich wieder gemeldet, davon bin ich einigermaßen überrascht. Aber was genau das wird, das weiss ich auch noch nicht.

Und ich Vollidiot habe wieder den Fehler gemacht ein „ja“ an der falschen Stelle zu sagen. Ich hätte einfach nicht drauf eingehen sollen. Nun grübel ich wieder nach, und weiss ja doch das es nichts bringt. Ich weiss auch das es damals nix geändert hätte. Ich bin mir einfach zu sicher, dass eben doch das Aussehen so ausschlaggebend ist/war.

Letzte Nacht hat irgendjemand von meiner Familie geheiratet. Komisch war das. Aber so schön, pompös, einfach traumhaft auf einem Schiff. Und das Feuerwerk. Achja. Aber vermutlich hat mir mein Gehirn auch damit nur wieder einen Streich gespielt. Heiraten werde ich in diesem Leben wohl eher nicht mehr. *schnief*