Kein schönes WE. :(

Ich dachte endlich habe ich etwas Positives für uns beide gefunden, aber egal was ich tue, es ist einfach falsch. Seit einem knappen Monat haben wir einen Hundeverein für uns gefunden, der ist auch gleich direkt um die Ecke. Stefan arbeitet ja Samstag sowieso immer, aber der Termin war so, dass es von der Zeit her funktioniert. Aber meistens kommt es ja anders wenn man etwas plant, und so ist es auch dieses Mal. Stefan musste auch Samstag Abend ran, und da war ja die Vereinsversammlung. Endlich mal ziemlich viele sehen, einfach dabei sein, und hören wie es weiter geht. Aber selbst das klappte nun nicht. Wir sind also normal zum Samstags Termin gefahren, ich war mit Snoopy beim Training und Stefan mit Maddy und Maxi am Weiher. Das klappte ganz gut, und irgendwann war er dann wieder da, und wir mussten eigentlich auch gleich schon wieder nach Hause, Stefan sich wieder umziehen und los. 🙁 Er hat dann netter Weise ein Paar gefragt ob sie mich mitnehmen können mit Snoopy, und sie haben mich dann wirklich abgeholt, was sehr nett war. Ich mag die beiden ganz gerne. Kurz vorm Ende kam Stefan dann auch. Es gab auch was zu Essen nachdem alle Punkte durchgesprochen waren. Da Stefan völlig tot war, waren wir dann so ziemlich die ersten die gegangen sind. 🙁 Fühlte sich so komisch an, aber was soll ich machen. Sonntag musste Stefan ja auch nochmal ran, zwar nur zwei Stunden, aber ran musste er ja so oder so. Dann hat er natürlich auch noch verschlafen, und Maxi hat mal wieder Probleme beim Kackern gehabt, er mich im aus dem Tiefschlaf zum 2. Mal gerissen, um mir mitzuteilen, dass ich Maxi jetzt sofort baden muss. Arghhhhh. -.- Also bin ich völlig besoffen nach unten, dachte das Wasser ist „warm“, wie er auch sagte, aber es war viel zu WARM, es war fast heiß. Dann ist uns noch ein Glas kaputt gegangen, natürlich runter auf den Boden geflogen und in 1000 Scherben. *seufz* Bis ich dann mal wieder eingeschlafen bin, war Stefan schon wieder zurück. 🙁 Ich war einfach nur fix und fertig. Schmerzen hab ich eh schon wieder seit Tagen auf höchster Stufe. Dann hab ich wohl von 14-18 Uhr endlich geschlafen, was gar nicht soooo lange war. Aber es war verdammt notwendig.

Dann kommt noch die neue Wärme. Wir waren abends dann noch einkaufen im Hauptbahnhof in Nürnberg, denn gestern kamen wir nun ja nicht dazu. Ekelhaft die Luft da drin. Mir lief nur so das Wasser. 🙁 Völlig fix und fertig, und wie immer ganz allein. Stefan sass mit den Hunden im Auto. Ja nicht einen Schritt zuviel gehen.

Essen gab es dann nur noch von MC Doof, nach Ewigkeiten Mal wieder, und dann sind wir noch mit den Hunden kurz zum Feld gefahren wo sie flitzen durften. Danach sahen die aus, ahhhhhh, und Snoopy kuschelt sich ja immer so an mich. Kein Problem wenn er nicht auf mir sitzen würde. Grrrrrr.

Zu Hause dann Essen und noch nen Film zu Ende schauen, und dann ist er wieder hoch. Ich nochmal ne Gassirunde mit den Mäusen gemacht, und eben schnell noch was zu essen gegeben. Eigentlich wollte ich testen ob es einen Tag mal nur mit Trockenfutter geht, aber es geht scheinbar nicht. Gut, hab ich akzeptiert. Gab es also noch was anderes. Wenn es jetzt wärmer wird weiss ich noch nicht so recht wann ich das Fleisch rausnehme. Ich glaube von nachts bis zum nächsten Abend ist dann zu lang. Ich werde es mit Nachmittags versuchen, zur Not stelle ich es raus, eben da wo es warm ist. Mal schauen.

Was sonst noch so vor sich geht ist eh uninteressant. Ich fühl mich furchtbar. Ich bin ständig am heulen, und ich weiss nicht weiter. Blöder Weise weiss und merkt das keiner. Vielleicht sollte ich mich einfach noch mehr von allen zurück ziehen. Ich weiss es nicht. Bringt doch eh nix. Es wird einem doch eh alles in den Mund gelegt, also was soll’s. Andere wissen alles besser, selbst wenn man ganz genau weiss es war nicht so. Das spielt keine Rolle. 🙁 Deshalb schweige ich einfach. *seufz*

Und nun stell alles zusammen packen, ich glaube Maddy ist gerade wieder hoch zu Stefan gerannt. 🙁 Die Maus hat mich auch nicht mehr lieb. Die Olle hat ja Futter gereicht, jetzt brauchen wir sie nicht mehr. Ganz toll.

:( Gedanken mal wieder.

Ich bin nachdenklich, traurig, irgendwie einsam. Er, C. hat sich wieder gemeldet, schon im Januar, ich hatte auch geantwortet, aber diese unbändige Angst wie es dann wieder endet ist so präsent jetzt. Ich bin Ein Mensch, so wie jeder andere alles andere als perfekt. Mit ein paar Wünschen und Träumen, die natürlich keiner nachvollziehen kann, weil da soviel Verstand nicht hilft. Es hilft einfach nur das Herz dabei einzuschalten. Und in Gedanken blinkt ganz gross Tierquäler vor meinen Augen, auch wenn ich mein letztes Hemd für meine Tiere geben würde. Trotzdem hab ich mich dafür entschieden offen zu erzählen das es noch ein kleines Wuschel hier gibt. Es musste sein, ich will nicht lügen. Ich seh es doch bei mir und Stefan was das macht, und wenn ich gleich mit Lügen den Start beginne kann es ja nur furchtbar enden, wobei das vermutlich keine Rolle spielt. Ich weiss, dass ich für das letzte Ende mit verantwortlich bin, und trotzdem war das Nachtreten furchtbar für mich. Es wird immer so sein, ich denke in stillen Momenten darüber nach, aber ich hab kaum eine Wahl. Wem bedeute ich schon was?! Wem bin ich jemals wichtig gewesen? Vielleicht „kurze“ Momente, aber sonst? Sonst war ich immer nur gut wenn es genehm war. Ich bin halt unbequem und man kann mich nicht vorzeigen. Und jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie oft antworten jetzt okay ist?! Am Ende hat er ja wieder das Problem gehabt das ich zuviel wollte (nur mit Schreiben), das muss ich halt irgendwie hinkriegen. Aber auf der anderen Seite, wenn ich dann nicht geschrieben habe wars auch falsch. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen, weil ich weiss es gibt keinen Menschen auf dieser Welt dem ich es jemals recht machen kann.
Ich hatte länger geschwiegen, und jetzt kam nochmal eine Nachricht, jetzt hab ich richtig geantwortet, so wie ich es immer getan hab. Ich weiss nicht ob es richtig war, aber ich hab es gemacht. :'(

Die letzten Tage bin ich ziemlich down und weinerlich, ich weiss nicht ob es noch immer mit Gismo seinem ersten Todestag zusammen hängt, denn gleichzeitig war jetzt gestern am 16.03.2015 der Tag an dem ich mich in Maxi verliebt habe. Es stand schon fest das ein Hund hier einziehen soll bevor Gismo starb, und ich fühl mich teilweise trotzdem wie ein Verräter, aber ich weiss es war richtig Maxi zu holen. Für mich und für Romeo, er ist sein bester Freund, auch wenn er ein Kater ist. Allen Unkenrufen zum Trotz hat alles so toll gleich funktioniert, kaum drei Tage und sie haben gespielt und gekuschelt, und ich möchte mein schwarzes Herzchen nicht missen.

F. ist mir mal wieder ziemlich fern, und auch da frage ich mich immer noch wie es weiter gehen wird. Wird das wieder ein Ende?! Wird das wieder? Noch immer bohrt in mir was ich für eine schlechte Tiermama bin, weil ich den Geburtstag von Bella verschwitzt habe. Meine gesundheitliche Verfassung und was da alles grad los war wird da überhaupt nicht beachtet. Und ich liebe meine Tiere doch nicht nur zum Geburtstag, sondern jeden Tag an dem sie bei mir sind. Ja ich wäre auch enttäuscht wenn mich ein Mensch vergisst, aber deswegen alles in Frage zu stellen finde ich hart. Im Kopf vergleiche ich leider mit anderen Sachen, und die sehen nicht positiv aus. Mir tut das nach wie vor weh und ich krieg es nicht mehr aus dem Gehirn. Zu Snoopy gab es nur Negatives, kein für mich Freuen, keine lieben Worte, nichts. Als ich nochmal versucht habe das Thema anzusprechen kam eigentlich keine Antwort. Mir zerreißt es das Herz. Ja Freundschaft mag auch bedeuten mal etwas kritisch zu sehen, aber Freundschaft ist auch den Freund trotzdem so zu nehmen wie er ist, egal wie doof das ist was er tut. Aber so doof ist das alles einfach nicht. Ich kann einfach nicht glauben das andere 5000 € auf der hohen Kante liegen haben, oder gar mehr. Ich denke alle diese Menschen würden dann als verstandlos gelten, und ich wette genau deswegen hat sie jetzt wieder so nen Affen wegen dem „Geschenk“ gemacht. Ich verstehe es einfach nicht. Die anderen können gar nix dafür, und ich weiss die würden ihr wenn was wäre auch immer helfen. 🙁 Nun ja, so ist es nun, und das Kleine kommt nicht zu ihr. Mich macht das etwas traurig, aber ändern kann ich es eh nicht.

Mit Stefan taumel ich immer zwischen jetzt ist gut und jetzt ist alles scheisse hin und her. Es macht mich wahnsinnig, es macht mich fertig, es nimmt mir die Kraft zum Leben. Warum merkt und versteht er das nur nicht? Nein ich will nicht gehen, nein ich kann nicht gehen, und nein ich will auch die Gründe dafür nicht erklären, oder mich überhaupt erklären. Es ist wie es ist, aber trotzdem wünsche ich mir das es anders läuft. Ich weiss schon, selbst schuld. Ich bin so doof, ich bin in einer Zwickmühle, aber ich wünsche mir einfach auch mal Beständigkeit. *seufz*

Jetzt hat er wieder bis zum letzten Tag mit einer wichtigen Zahlung gewartet. Warum zum Teufel macht er das? Warum zum Teufel tut er mir das immer wieder an? Ich möchte sterben, immer wieder tot umfallen. Ich möchte mich ausheulen ohne erhobenen Zeigefinger, einfach mal nur eine Schulter zum Anlehnen, aber die gibt es nicht. Die wird es nicht geben, nie mehr, weil ich weiss wie die Menschen sind. Am Ende kommt doch immer nur der erhobene Zeigefinger, und das macht mich traurig. Es nimmt mir den Lebenssinn, weil keiner verstehen kann das ich trotz allem was schon war immer noch da bin. Aber all die Menschen sind halt auch nicht in meiner Situation. Am Ende in anderen wichtigen Situationen, wie jetzt die Sache mit Snoopy und den Kontakten war er auch da. Es ist zum Verzweifeln, manchmal ist er wie zwei komplett verschiedene Menschen. *seufz* 🙁

Hm wieder traurig.

Ich schwanke wieder in meiner Traurigkeit hin und her. Ich möchte mich gern freuen, aber so richtig geht es wieder nicht. Ich wünsche mir immer Freunde mit denen ich alles bereden kann. Es gibt auch Menschen die ich Freunde nennen würde, nicht viele, aber es gibt sie. Leider kommt immer wieder wenn es wichtig wäre der Zeigefinger. Na klar, ich verstehe ihre Bedenken und Ansicht, so ist es nicht. Und ich weiss auch das Freunde auch kritisch sein dürfen sollten. Aber trotzdem tut es mir weh. Und ich muss meinen eigenen Weg gehen, das betrifft auch das Ganze mit Stefan. Er ist nicht nur schlecht, so ist es nicht, auch wenn ich viel mecker. Aber es gibt viele Baustellen, das ist eine Tatsache. Aber selbst wenn ich wollte, ich will und kann hier nicht weg. Ich bin in Franken mutterseelen allein. Das würde ich nicht aushalten. Es hat sich viel geändert, und im Gegensatz zu Berlin damals hab ich hier auch keine entfernten Bekannten die mich mal rausholen würden. Ich würde eingehen wie eine Primel, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich möchte nicht mehr ständig neu anfangen. Ich bin in ein Alter gekommen wo ich endlich angekommen sein möchte. Ich wünsche mir Beständigkeit und Sicherheit. 🙁

Aber nun ist es morgen endlich soweit und wir machen eine Reise. Diese Reise wird stattfinden, und ich weiss was dann kommt. Aber das nicht an mich rankommen lassen, das bin ich nicht. Ich habe Gefühle, zu viele Gefühle, ob negativ oder positv spielt gar keine Rolle. Aber immer wenn es drauf ankommt steh ich fast alleine da. :'( Das macht mich so traurig.

Ich bin langweilig für die Leute, ich hab nix zu erzählen, und was ich zu erzählen könnte das will keiner wissen. Es macht mich so unendlich traurig. :'( :'( :'( Im Moment möchte ich gerade wieder tot umfallen. Ich bin einfach nutzlos. :'( :'( :'(

Kein Sinn mehr.

Das Jahr ist noch nicht alt, aber ich quäle mich, jeden Tag. Jeden Tag muss ich ertragen wie Stefan sich benimmt. Jeden Tag bin ich seinen Launen ausgesetzt. Mit ihm zu reden ist ein Kampf, und wenn ich ihm versuche klar zu machen wie etwas gemacht werden sollte, versteht er es nicht und bockt nur rum, oder schreit mich an. Er tut immer so als macht er alles, aber zu Hause ist das nicht der Fall, und ich schaffe nicht alles allein. Ihm ist das egal. Wenn er mir dann wenigstens nicht noch immer alles komplizierter machen würde, aber er verschließt seine Ohren, alles was bei ihm zählt ist sein Recht. Er ist der Boss, ich hab die Klappe zu halten. So behandelt er mich schon immer.

Gestern waren wir mal wieder an dem Punkt, dass ich ihn ja nicht lieben kann, und nur da bin wegen den Tieren, und weil er das dann bezahlt. Er schreit mich an, und im gleichen Moment will er hören das ich ihn liebe? Oder will er mich einfach nur los werden?

Am letzten Samstag, den ersten richtig kalten Tag in diesem Winter wurde unser Gas im Haus wieder abgestellt. Wir hatten keine Vorwarnung und nichts, und da fing es an. Ich hätte es nicht geglaubt, aber es war dieser verdammte Gasverein hier. Einfach pure Willkür, und das obwohl bekannt war wie kalt es wird. Witziger Weise lief das Gas kaum nen Monat wieder. Ich kann zwar verstehen das sie auf Stefan Frust schieben, aber es läuft gar nicht auf ihn. Jetzt wollen sie 400 € Vorauszahlung! Die haben doch den Schuss nicht gehört. Mit etwas Druck scheinen A u V wohl hinbekommen zu haben das es schnell wieder freigeschaltet wird, was dann Mittwoch war. Aber verstehen kann ich das Verhalten von denen trotzdem nicht. Ich kann zwar auch Stefan sein Verhalten nicht verstehen, denn er hatte bis zum Schluss den Ernst der Lage nicht erkannt, aber das ist eine andere Sache. Die letzten Tage haben wir also wieder mit Heizlüftern versucht Wärme in die Räume zu bekommen, und abends hat Stefan den Kamin angemacht, das war dann ganz angenehm, die Tiere kuscheln sich dann immer alle mit auf die Couch. Was ich aber eigentlich sagen wollte, da fing Stefan an mit „ja wäre ja besser wenn du nen Anderen hättest“. Er fing mit einmal an zu heulen, dabei war mir schon lange danach. Ich glaube seit da durfte ich mir jeden Tag sowas anhören. Seit aber das Gas wieder an ist ging das ins Aggressive über.

Kritik an ihm ist verboten, er macht alles immer richtig. Erst mault er das ich zusätzliche Schälchen kaufe für die Tiere, und dann benutzt er sie für wen er will. Ich begreife das nicht. Maddy hat die Katzen angeknurrt, weil er ihnen ihre Schale gegeben hatte. Sie dachte dann natürlich es ist ihre, und das dauerte echt ne ganze Weile, bis die Katzen nachgegeben haben. Aber das ist ja nicht Sinn und Zweck. Ich hab halt nur eine von den Schalen. Kann er dann nicht eine von den anderen nehmen? 🙁 Sie ist halt nun mal die Kleinste hier, und dann soll er ihr doch ihre Sachen lassen.

Dann kommt immer der Spruch „du willst ja nur streiten“. Ja ist klar, ich will nur streiten, weil ich ja auch sonst keine Probleme habe. Er merkt gar nicht wie sehr mich das alles belastet und das ich immer stiller werde. Für ihn ist das dann oft gleich gegessen, und er erwartet das es für mich auch so ist. Ich darf nichts mehrfach sagen, aber wenn ich abfrage was ich gesagt habe, merke ich, dass er mir Null zugehört hat. Das ist oft so, und dann tut er so als hätte ich ihm das nicht gesagt.

Im Moment fühle ich mich einfach nur einsam. Blöd wenn man keine Freunde hat, aber so ist das eben. Ich muss mir wohl ernsthaft einen Kopf machen wie ich da endlich raus komme, aber bei dem Gedanken bekomme ich einfach nur tierisch Panik. 🙁

Das Jahr rast… Hilfe.

Und schon ist auch wieder November, fast mittig, also habe ich schon wieder ewig nichts geschrieben, obwohl es soviel zu schreiben geben würde. Ich habe eine komplette Sperre und ich begreif nicht warum sie sich nicht endlich auflöst. Ein Beitrag im Monat bin einfach nicht ich. Da sind wieder diese Hemmungen, obwohl es mir ein wenig besser geht, auch wenn wir schon wieder keine Temperaturen für den Monat entsprechend haben. Seit über einen Monat ist es viel zu warm, zwischen 15 – 20 Grad mindestens. Im Grund wäre es gut, so sparen wir Heizkosten, aber ich fühl mich einfach nicht gut. Meine Schmerzen sind furchtbar, und so bekomme ich wieder nichts mehr gebacken. Immerhin kann ich mir auf die Schulter klopfen, denn ich habe letzten Montag tatsächlich Blut abgegeben. Der Termin beim anderen Arzt ist zwar erst Anfang Dezember, aber das konnte ich leider nicht mehr ändern. Blöd wenn man zwischendurch immer wieder so flach liegt das nix mehr geht. Der Arzt hat Tablettenwerte genommen, die drei für die Schilddrüse, und wichtig war auch noch Vitamin D. Ich hab noch nicht angerufen, aber das werde ich wohl spätestens Donnerstag machen, oder direkt vorbei gehen. Eigentlich sollte ich die Werte auch mitbringen zur Psychiaterin, aber das schaff ich nicht mehr. Oder ich fahr morgen vorher vorbei, aber mit den Hundchen geht das eh nicht, und ehrlich gesagt ist es mir auch zu stressig.

Ansonsten bin ich jetzt wieder von früh bis spät alleine, Stefan hat einen Arbeitsvertrag unterschrieben, und niemals hätte ich das gedacht, aber in dem Bereich wo er gearbeitet hat vorher. Ihm tut es gut, ich muss mich immer noch an die Umstellung gewöhnen, und obwohl die Hundchen da sind, frag ich mich manchmal nach meinem Sinn. Immer wieder kommen diese wertlos Gedanken in mir hoch. Ich such schon lange etwas, was ich von zu Hause aus machen könnte, aber find mal was seriöses. Das kann man eigentlich knicken, oder aber man hat nen 6er im Lotto. Gut ist, dass er durch seinen Arbeitgeber wieder ein Auto hat. So sind wir halt wieder etwas freier, was auch mir was bringt. *seufz* Seine Laune allerdings ist meistens unterirdisch. Ich kann mir schon denken warum, vermutlich fühle ich mich deswegen so beschissen. Ich bin überflüssig, und dann muss er auch noch was für mich machen wenn er heim kommt. Eigentlich muss er das natürlich nicht, aber er tut es halt. 🙁 Alles einfach bullshit.

Das Prinzesschen ist jetzt 10 Monate, und seit dem 6.11. das erste mal läufig. Sie schlägt sich aber ganz gut, schläft viel, und isst immer noch besser als manch andere Hunde zu der Zeit.

Hundchen, sowie Katzen bekommen jetzt wieder hochwertiges Futter. Ich hoffe das tut ihnen gut, aber das haben sie auch verdient. Gott sei dank hat Stefan deswegen nix gesagt.

Außerdem haben wir jetzt endlich mal die leckere Milch aus dieser Milchtankstelle auf dem Bauernhof in Oberasbach probiert. Also besser gesagt schon 2 Mal. Meine Güte ist die lecker. Da ist halt noch alles drin, und es ist ein riesiger Unterschied zur Wassermilch aus dem Supermarkt. Wir haben mittlerweile 4 Flaschen zum Befüllen, und ich freue mich jedes Mal dorthin zu fahren. Selbst Stefan, der total skeptisch war, findet die Milch viel besser. Klar sie ist teurer, aber schmeckt echt sooooviel besser als die, die man so kennt, und sie ist immer noch billiger als die Markenmilch. <3 Witziger Weise habe ich damit bisher noch nicht einmal ein Problem gehabt. Sehr mysteriös. Ich freue mich jetzt schon wieder darauf neue zu holen, diese Woche wird es aber wohl Sonntag werden, da ich am Samstag zum Unheilig Konzert gehe. <3

Ich vermisse ihn immer noch. Aber ich sollte nicht, das weiss ich, leider. 🙁 Hm.

Hm schon Oktober.

Der neue Monat ist schon wieder weit fortgeschritten, und ich wünschte ich könnte mal was Positives schreiben, was es auch gibt, aber der allgemeine Trend geht so weiter wie schon zuvor.

Ich hab so lange gesagt, bitte geh zum Amt, bitte bitte regel das bevor wieder die Kacke am Dampfen ist. Und was ist jetzt? Jetzt ist sie wieder am Dampfen, und ich bin irgendwo auch noch schuld. Drüber reden ist nicht, denn dazu müsste man sich ja nen Kopf machen. Mein Gott mich strengt das so unglaublich an, und dann immer wieder diese schlechte Laune. Immer wieder diese Schuldgefühle, dabei kann ich eigentlich überhaupt nichts für den ganzen Mist. Es geht leider nicht vorwärts, und jetzt wird es langsam kalt, und ich hab Angst, dass das Schlimmste überhaupt passiert. 🙁 Er sagt immer „ja ja mach ich schon“, aber am Ende passiert nichts.

Vorletzte Woche wollte der Herr schon meine Tabletten holen, aber es passierte, genau… nichts, also muss ich nun selbst los, weil es wieder kurz vor knapp ist. Er selbst ist schon das dritte Mal in einem Monat krank, na klar, er musste ja auch wieder rauchen. Und dann kommt noch „ja ich hab ja eh keine mehr“. Als wäre das ein Problem für ihn. Vielleicht denkt er, dass sich seine Probleme so von selbst lösen, anders kann ich es nicht verstehen.

Anstatt seine Stunden runter zu reißen drückt er sich grad drum. Ich weiss nicht ob er denkt das wird besser!? Aber gut, nicht mein Problem, und ich sollte mich wohl raushalten.

Die aktuelle Situation zu Hause wird dadurch halt nicht leichter. Er schaut wieder nur noch sein Amizeug, und wir entfernen uns wieder weiter denn je voneinander. Ich glaube auch nicht mehr das da jemals noch eine Annäherung stattfinden kann. Immer wenn ich versuche zu reden kommt „morgen…oder so“. Ich bin verzweifelt was das betrifft, und genau deswegen werde ich niemals meine Wohnung dafür kündigen. Es reicht mir das ich einmal wegen nem Kerl auf der Strasse gesessen habe.

Mein Vitamin D wird langsam wieder aufgefüllt, ich merke es auch daran, dass ich wieder länger wach bin. Sowas krasses wie mit diesem fehlenden Vitamin hab ich echt noch nie erlebt, es war höchste Zeit das das entdeckt wurde. Jetzt müsste ich endlich nochmal Blut abnehmen lassen, und dann sollte ich ja zu dem Schilddrüsentypen. Ich möchte bitte nicht das dort noch irgendwas festgestellt wird. Ich nehme jetzt ja auch 50 statt 25, aber der Rheumatologe bei dem ich war sagte schon, das es sein kann das es sogar jetzt 75 braucht. Aber dafür sind halt die Blutwerte zwingend notwendig. Aber wie immer versuche ich mich da grad wieder mit Ausreden zu drücken. 🙁 Aber nun habe ich das angefangen, nun muss ich es durchziehen. Nein falsch, ich will es durchziehen. Ich habe so viele körperliche und seelische Baustellen, dass ich immer wieder das Gefühl habe einfach nur unter diesem Berg zu zerbrechen. Was ich auch endlich angehen muss, einen Spezialisten für Migräne, denn jetzt hab ich wieder morgens welche. Ich verstehe meinen Körper einfach nicht, aber ich merke wie bei mir Stress (ja ich habe Stress!) dazu führt.

Der Herr vom Krisendienst wird wohl nicht mehr helfen können, ich hab ihm in der Not geschrieben, und es kam eine lächerliche Antwort. Mein Vertrauen ist eh kaputt, spätestens seit der Sache mit der Arbeit. Am Anfang hat er noch grosse Sprüche geschwungen, leider hat er nie das mit mir geregelt was er vorher gross angekündigt hat. Schade, aber so ist es doch bisher oft gelaufen. Ich hab am Anfang mal mitbekommen wie er eine andere Frau angepampt hat, das hat mir schon zu denken gegeben, und ich weiss nicht wie ich so wem vertrauen kann.

Durch eine glückliche Fügung heißt es nun für mich auch doch Buchmesse! A. hat mir das Hotel bezahlt, sonst würde es sich einfach nicht lohnen. Fahren werde ich mit dem Bus, das ist noch bezahlbar. Beinahe hätte ich das Hotelzimmer dann doch nicht gehabt, da meine Kreditkarte nicht mehr gültig ist, aber es hat mir da noch ein anderer lieber langjähriger Kumpel mit seiner ausgeholfen. Echt ein feiner Zug, sonst wäre es doch noch kurz vorm Ziel gescheitert. Ich werde ganz alleine fahren, und das macht mir richtig doll Angst. Aber es hat auch gute Seiten, denn ich kann in meinem Tempo alles anschauen. Es wird eine echt grosse Überwindung, die vielen Menschen machen mir nach wie vor Angst, aber ich werde es irgendwie packen! Termine mit Menschen die erst gross sagen, dass wir uns sehen spare ich mir dieses Mal, das führt zu nichts außer Frust, und einer Menge Traurigkeit, und hinterher frage ich mich wieder warum. Das will ich nicht nochmal so extrem wie auf der LBM. Stefan wird zu Hause bei den Tierchen bleiben, und ich hab dabei echt Bauchschmerzen, weil ich dieses Mal auch eine Nacht weg bin, und Stefan abends nicht gern raus geht, Maxi nicht fiepen hört, und es noch 100 andere Gründe gibt. Aber auch das hat was Gutes, es gibt keinen Motzer neben mir, und er zieht mich nicht runter. Ich bin gespannt wie es läuft, und werde meine liebsten Verlags-/Büchermenschen so oder so sehen, da bin ich mir sicher. Ein Autorenpärchen habe ich mir vorgenommen, ich hoffe das sie mich dann immer noch mögen, und das nicht wieder so eine „Hätte ich es doch besser gelassen – Sache“ wird.

Kein Kontakt mehr zu C., hin und wieder reißt es mich noch runter, aber es wird besser, irgendwie. Hm.

Mir ist grad wieder so übel, könnte von meinen Gedanken kommen, im Moment überfällt es mich wieder einfach so. *seufz* Deswegen mache ich jetzt dann auch Schluss, ist ja alles Wichtige gesagt.

Hm.

Ich bin im Moment ziemlich viel alleine. Aber gut, das war abzusehen in diesem Beruf. Ich muss es so hinnehmen, und es ist ok, denn ohne ihn hätten wir noch weniger Geld. *seufz* Also verbringe ich meine Tage mit den Tieren, und ich bin froh, dass ich meinen kleinen Wuffelmann jetzt habe. Maxi ist jetzt 2 Wochen bei uns, und es klappt so wunderbar, das hätte ich nie für möglich gehalten. 3 Tage Eingewöhnungszeit, und es gibt kein Gefauche oder sonst was mehr. Ich hab einfach echt tolle Tiere, das macht mich so glücklich. Maxi hat uns als Herrchen und Frauchen auch schon super akzeptiert, schläft entweder im Bett bei mir, oder auf dem Luxuskatzenbett, was ich jetzt für ihn vors Bett gestellt habe, damit er mir nah sein kann, wenn es aber nicht im Bett sein soll. Er ist so lieb. ♥

Stefan seine freien Tage, die eher selten vorkommen, bestehen aus Schlafen. Wenn er mal länger zu Hause ist als normal, schläft er. Wenn er was verspricht ist es wie immer, er macht es sowieso nicht, und ich finde nicht die Gleichgültigkeit es einfach so hinzunehmen, weil ich es doch eh weiss wie es läuft. Er ändert sich nicht, er ändert sich niemals. Aber sagen darf man auch nix, dann ist wieder der Teufel los. Ich glaub er merkt es nicht mal. :'(

Ich halt immer nur die Klappe und versuch ja nix zu sagen. Aber wie lange geht das gut? An so Tagen wie heute knallt es dann, weil ich meine Unzufriedenheit nicht mehr verbergen kann. Weil einfach nie was so klappt wie ich es mir wünschen würde. Ich kann mich nicht auf ihn verlassen, und das war ja jetzt schon öfter der Fall. Eigentlich wars so gut wie immer so, und ihn dann zu loben wenn ausnahmsweise mal was richtig läuft, das kann ich dann auch nicht mehr. Manchmal frage ich mich, wozu gebe ich mir überhaupt Mühe?!

Jetzt hat er 3 Tage frei, weil er krank ist. Was für ein toller Grund. Ich bettel ihn schon seit mehreren Wochen an das er endlich wieder Tabletten nehmen soll, dabei hat er alles fast noch da. Er ist erwachsen und kein kleines Kind. Seine Gesundheit ist ihm egal, traurig… ich weiss gar nicht was ich davon halten soll. Er hustet wieder diesen nervigen Husten, und meine Migräne freut sich. Kopf in den Sand stecken würde ich gerade. Mir ist grad wieder nach Endlösung. :'( Ich hasse dieses Leben so sehr.

Ich passe nicht in diese Welt.

Ich passe nicht in diese Welt. Ich bin so fertig, so down, mir geht es richtig beschissen, aber es versteht keiner. Keiner merkt das mir was fehlt. Mir fehlen Menschen, mir fehlt Kommunikation, und schreiben ersetzt kein echtes Reden, kein dabei Anschauen, nicht die Hand halten, es ersetzt es überhaupt nichts. Ich fühl mich so schrecklich leer und einsam, und diese Einsamkeit kann ich nicht füllen, weil die Menschen die sich Zeit nehmen nicht die gleichen Interessen oder Wünsche haben wie ich.

Stefan ist der große Antikommunikator. Er hat gestern gearbeitet, er ist fertig. Kann ich verstehen, ich versuch mich zusammen zu reißen, aber es klappt nicht. Ich komm damit nicht klar. Ich kam damit noch nie klar. Ich fühl mich einsam und leer neben ihm wie eh und je.

Der TV geht immer noch nicht wieder mit allen Sendern, ich kann also nicht mal das schauen was ich am liebsten schaue. Ich fühl mich schlecht, und ich schaffe es nicht mich abzulenken. Ich könnt schon wieder nur Rotz und Wasser heulen, aber es versteht keiner.

Ich fühl mich einfach nutzlos und überflüssig, und das nicht nur bei Stefan.

Hm.

Und schon wieder so eine lange Pause hier. Immer wieder nehme ich mir vor was zu schreiben, und würde ich das tun, wäre es meistens einfach nur negativ. Vielleicht bin ich es einfach leid nur rumzujammer, ich weiss es nicht. Dabei wäre es für mich so wichtig einfach die Gedanken die mich den lieben langen Tag beschäftigen festzuhalten.

Ich bin immer noch im Klinikum in Erlangen, verbessert hat sich kaum was, nur die Holztherapie (eigentlich Arbeitstherapie) macht mir ein wenig Spaß. Die Therapeuten sind nett, und denen ist wichtiger man kommt überhaupt, wenn auch nur kurz. Heute ging es aber gar nicht, also hab ich es gelassen. Die Sonne knallt in voller Stärke, alle freuen sich, nur ich nicht, weil mich die Migräne komplett im Schach hält. Natürlich hilft auch keine Tablette, aber wen interessiert das schon!?

6 Wochen und 1 Tag bin ich jetzt hier, und was die als Besserung sehen ist ein krampfhaftes Verstellen meinerseits. Ich soll immer zu allen lieb und nett sein, aber zu mir ist man das dann noch lange nicht. Bisher lag meine Hoffnung auf der netten Frau Sozi, aber die Hoffnung hat sich jetzt endgültig erschlagen, weil sie mich nicht verstehen will. Eigentlich ist all das recht einfach zu verstehen, aber es ist ihr egal. Mich macht das fix und fertig. Dabei wäre es so einfach gewesen das zu tun was ich gesagt habe. Aber Menschen mit Depressionen sind scheinbar total blöd, denen muss man nix glauben, und die müssen auch nix richtig wissen. Die kann man einfach abstempeln, das geht so schön einfach. Anstatt ihnen ein gutes Gefühl zu geben und ihre Stärken zu unterstützen. Was soll ich dazu sagen? Außer ich bin maßlos enttäuscht. So wird das einfach nichts.

Stefan hat endlich endlich wieder Arbeit, nichts was viel Geld einbringt, aber wenigstens kommt er wieder raus, und das ist so wichtig für ihn. Auch wenn ich ihm gern schon öfter mal so nen richtig fetten Arschtritt gegeben hab, hab ich ihm am Ende auch da wieder geholfen. Ich kann das einfach nicht, Menschen die mir grad noch total wichtig sind einfach zu ignorieren. Ich bin da einfach zu schwach für. Verdient hätte er es ohne Frage, aber dann tu und mach doch wieder ich. Andere machen ja wie ich gleich von Anfang sagte/fühlte nur blöde Sprüche und tun so als ob. Leider hilft das nicht weiter.

J. hat sich wieder gemeldet, davon bin ich einigermaßen überrascht. Aber was genau das wird, das weiss ich auch noch nicht.

Und ich Vollidiot habe wieder den Fehler gemacht ein „ja“ an der falschen Stelle zu sagen. Ich hätte einfach nicht drauf eingehen sollen. Nun grübel ich wieder nach, und weiss ja doch das es nichts bringt. Ich weiss auch das es damals nix geändert hätte. Ich bin mir einfach zu sicher, dass eben doch das Aussehen so ausschlaggebend ist/war.

Letzte Nacht hat irgendjemand von meiner Familie geheiratet. Komisch war das. Aber so schön, pompös, einfach traumhaft auf einem Schiff. Und das Feuerwerk. Achja. Aber vermutlich hat mir mein Gehirn auch damit nur wieder einen Streich gespielt. Heiraten werde ich in diesem Leben wohl eher nicht mehr. *schnief*

Was für ein WE… :(

Als ich heute morgen wach wurde, hatte ich das Gefühl gleich zu ersticken. Ich muss im Schlaf geheult haben, vermutlich verarbeitet mein Körper im Schlaf das, was ich tagsüber nicht bearbeitet bekomme. Was mir zuviel ist auszusprechen.

Gestern habe ich versucht ganz normal mit Stefan zu reden, naja, eher zu schreiben. Aber es ging absolut nach hinten los. Er ist absolut nicht bereit mit mir zu reden, sich mit mir auseinander zu setzen. Es fühlt sich an als habe er bereits mit allem abgeschlossen. Ich verstehe es nicht. Warum hat er sich nach 4 Tagen völlig daneben benehmen überhaupt entschuldigt? War das nur eine Momentaufnahme das ihm der Lichtblitz kam?

Das WE war die absolute Hölle für mich. Kein Reden, nichts zusammen machen. Vorwürfe Vorwürfe Vorwürfe. Die ganze Zeit pausenlos Vorwürfe, wie sehr ich ihn belaste. Ich denke nur an mich, dabei sage ich seit Tagen zu ihm, dass er zum Arzt muss. Aber das ist egal, das nimmt er nicht für voll. Er geht gebückt wie ein alter Opa. Ich fürchte er hatte noch einen Bandscheibenvorfall, aber er geht nicht danach, er sitzt es aus, und denkt das reicht. Ich nehme keine Rücksicht, und denke nur an mich. Das ich aber nicht mehr kann, meine Psyche völlig platt ist durch all das was hier abgeht und ging sieht er nicht. Das er, ja er dafür verantwortlich ist kommt ihm auch keine Sekunde in den Sinn. Wenn ich ihm sage, dass es für mich einfach zuviel war, kommt nur „ja mit Vorwürfen ist auch nix besser“. Nein stimmt, damit ist auch nichts besser, aber ich kann nun wirklich das Wenigste für all das.

Als André noch da war, war es der böse André der nicht mal auf die Idee kam mir das Essen hoch zu bringen, aber jetzt ist das für ihn schon zuviel. Es gab Zeiten, da sah das anders aus, aber auch das zählt zu meiner Rücksichtslosigkeit. Ich habe gesagt, dass er für mich nichts mehr machen soll, das nimmt ihm wenigstens diese Arbeit. Trotzdem hat er recht, ich esse nichts, weil ich es nicht alleine auf die Reihe bringe. Nein, es ist nicht Faulheit, es ist die Psyche. Ich kann nicht. Aber wie soll das jemand, der sich nach fast drei Jahren immer noch nicht mit mir befasst hat, verstehen?

Ist Respekt nicht eigentlich das Normalste der Welt? Sollte das nicht das sein, was man gerne gibt in einer egal wie gearteten gegenseitigen Bindung?

Er meint, egal welche Termine, man könne gar keine ausmachen für mich, und gibt als Beispiel den Zahnarzt an. Aha, weil Zahnarzt auch ein vergleichbarer Termin zu einem Treffen mit Bekannten ist. Das ich vor dem Zahnarzt höllische Angst habe vergisst er da direkt. Aber warum Migräne ernst nehmen und ein Auge was irgendwie verletzt ist. Sind doch alles nur Ausreden. So können nur Menschen reden die keine wirkliche Migräne kennen. Für mich ist Licht und reden absolut schwierig wenn ich eine Migräneattacke habe. Ich hatte ja auch kein Tabletten mit denen ich irgendwas hätte lindern können, aber die Leute vergleichen ja immer wieder gern Äpfel mit Birnen und wundern sich dann ernsthaft warum sie ganz anders aussehen von außen. Von Stefan hätte ich erwartet das er das kapiert, ich hab gedacht er nimmt wenigstens das ernst, aber nein, er hat es nie ernst genommen, er hat immer nur gelabert, wie bei sovielen Sachen. Das macht mich so unendlich traurig, aber ich kann es nicht ändern, es ist wie es ist.

Ich weiss nicht wie ich mit dieser Kälte umgehen soll. Mein Muckelhase weiss es scheinbar auch nicht, denn er bleibt nur noch bei mir. Aber bei Stefan ist angeblich alles ganz normal. Eigentlich wollte ich meine Wohnung aufgeben und eventuell doch komplett mit hier rein, aber es ging bei dem miesen Treffen ja gar nicht mehr darum. Sie wollten es nur noch ausreden. Und das Ende vom Ganzen war, dass sie uns das Gas abgedreht haben, so als Rache. Danach war Stefan lämmchenzahm, er hatte keinen Lebensmut mehr, er war geknickt und verletzlich, er hat plötzlich Sachen für möglich gehalten, die er nie sonst gesagt hat. Aber gleich danach war wieder alles anders, nämlich genau seit dem Zeitpunkt, seit das Gas wieder an ist. Er braucht einen Schuldigen, und den lieben netten Leuten kann er ja nix nachweisen, und trotzdem weiss er selbst das es so ist. Man könnte ja auch die Fingerabdrücke nehmen lassen. Aber ganz ehrlich, ich brauche keine Beweise, ich weiss es einfach! Aber da er ihnen nix beweisen kann, muss ein anderer Arsch her. Tadaaa!!! Das bin ich!

Ich bin ernsthaft am Überlegen ob ich mir den Trolli aus dem Dehner hole, meine Kätzchen rein packe, und nach Nürnberg in meine Wohnung fahre. Ich fühle mich emotional allein gelassen, obwohl wir hier nicht alleine sind. Schrecklich dieses Gefühl. :'(