Dezember 11

Auf nach München.

Ich liege schon wieder einige Stunden wach, kurz vor 4 Uhr hat mich das Baby geweckt, ist auf mich drauf gehopst, und hat dann miaut. Bin dann fix ins Bad, und hab dann auch sein Klöchen gleich sauber gemacht, weil einer von beiden drauf war. Und zack, ist er drauf. Danach hat er sich wieder eingerollt. Ich hoffe doch nicht, dass er jetzt bei jedem Ding gleich die Sachen rausgemacht haben will, das Theater kenne ich schon. Ich mache das zwar immer sofort wenn ich da bin, aber auch ich bin mal unterwegs, und dann muss er eben warten bis ich komme. Was sein Problem davor war weiss ich aber immer noch nicht. 🙁

Stefan hat natürlich wieder ganze Wälder abgeholzt diese Nacht, schrecklich, so laut und so extrem widerlich in der Tonlage, dass mein Kopf sich wohl dachte "Baby, ich dreh gleich durch". Ich frage mich immer wieder wie andere mit sowas umgehen, außer mit getrennten Zimmern. *seufz* Das ist so widerlich, und ich möchte in dem Moment am liebsten meinen Kopf gegen die Wand kloppen, ich hasse dieses Geräusch so sehr. Naja, jetzt ist es etwas leiser, Gismo und Romeo schlafen, und Stefan auch. Und dann wundert Mann sich, warum Frau im Auto einschläft.

Eigentlich wollten wir jetzt zusammen den Film schauen der auf einsfestival morgens kommt, aber leider schaut Stefan nicht mit. Na das kann ja heiter werden, ich muss ihn sicher aus dem Bett werfen, sehe das schon kommen. Gegen 10 Uhr wollten wir aufbrechen in Richtung München. Endlich endlich! Er hat heute frei, obwohl er es eigentlich gar nicht mehr brauchte. Er sollte eigentlich ein Bewerbungsgespräch in der Nähe von München haben. Das hat sich jetzt aber spontan erledigt. Stefan sagte dann aber, dass er heute trotzdem frei hat, und er mit mir wohin fahren mag. Da hab ich mich schon ziemlich gefreut, zumal das mein erster Weihnachtsmarktbesuch dieses Jahr dann ist.

Mal schauen wann ich ihn dann rauswerfe, ich schau jetzt noch TV, und geh dann noch planschen, und spätestens danach ist Zeit dazu Frühstück zu holen.

Oktober 17

Nutzlos.

Am WE hab ja wieder nur ich geplant was wir machen wollen. Ja, das fällt jetzt aus, weil ich am WE nicht bei diesem Griesgram verbringen werde, weil ich keinen Nerv mehr drauf habe wie er sich benimmt. Er macht ja soviel für mich, erfüllt mir alle meine Wünsche, und dann bin ich noch nicht einmal dankbar.

Wozu braucht man soviele Stifte? Soviele Blätter? Soviele verschiedene Farben? Und wieso braucht man auch noch so eine blöde Gänsefeder zum Schreiben mit Tusche?

Wozu braucht man gekaufte Musik? Wozu braucht man DVDs? 

Was machen wohl andere die den ganzen Tag zu Hause sind? Aufräumen? Stimmt, da war noch was, das tu ich leider gerade nicht. Hier sieht es aus wie bei Pennern. Warum? Weiss ich selbst nicht so genau. Meine körperlichen Schmerzen machen da eine ganze Menge aus, aber das kann natürlich auch nicht als Ausrede gelten. Aber wenn ich nicht da bin, dann macht auch keiner was, Wäsche bleibt liegen, das ich nichts mehr zum Anziehen hab spielt auch keine Rolle, man macht immer nur das eigene. Hm, ist das normal? Wie oft hat mir Stefan nun schon erzählt wir machen das zusammen? Und wie oft ist nichts passiert? Wie oft waren alles nur Sprüche?

Ich hatte mich in die Bilder von J. verliebt die sie im Dehner gemacht hatte, aber ich schaffe es auch mit dem Bus dahin, ich brauche ihn nicht. Die Gefahr, dass ich was kaufe wäre wohl zu gross gewesen, tja… so ist das wohl, dann wäre weiteres nutzloses Zeug hinzu gekommen, ja das hätte passieren können, bei soviel rosanem Glitzerzeug. Wer braucht das schon? Ist doch eh alles sinnlos!

Wie soll man hinter einem Menschen stehen, wenn man niemals so handeln würde wie er? Wenn man völlig anders ist? Steht der Mensch denn immer zu mir? Immer hinter mir? Obwohl er Sachen doch ganz anders macht als ich?

Wie machen andere das, reden sie mit ihren Partnern? Wie verbringen sie Zeit miteinander? Sagt man Bescheid wenn man später kommt und das auch weiss? Macht sich ein Partner um den anderen Gedanken? Interessiert man sich vielleicht sogar dafür was der andere tut? 

Wie sehen bei anderen Gespräche aus? Was denkt man wenn immer nur ein hartes "ja" kommt? Wie fühlt ihr euch da? Wie fühl ich mich dabei?

J. hat recht, da ist keine Grundlage für die Ewigkeit, und die wird auch niemals entstehen, weil wir verschiedener nicht sein können. Ich kann nicht in den Tag leben, immer zu Hause hocken, für nichts Interesse haben, das bin einfach nicht ich. Das tut verdammt weh darüber nachzudenken.

Lange Zeit habe ich darüber nachgedacht, ob es nur daran liegt, dass er so alt ist, dass er keinerlei Interesse hat, aber das glaube ich nicht, es liegt nicht am Alter, es liegt an ihm. Vermutlich war er schon immer so, dass seine Arbeit über allem war. Er hat es mir ja von vorn herein gesagt. Zwischendurch warf er mir mal an den Kopf, dass ich mir doch einen Arbeitslosen suchen soll, wenn mir das nicht passt. Das war an dem Tag letztes Jahr, als er mich aus dem Klinikum abgeholt hat. Das tat weh, richtig weh. Sagt man sowas, wenn man einen Menschen liebt? Versucht man da nicht irgendwie auf den anderen zuzugehen? In seinem Leben scheinbar nicht.

Seit Anfang des Jahres ist nun seine Mutter ständig im Krankenhaus oder im Heim gewesen, er war sehr viel für sie da, und immer hatte ich Verständnis für ihn, aber selbst das hat er nicht gemerkt. Wie oft hab ich ihm sogar gesagt, dass es nicht angemessen ist wie er mit ihr redet, oder sie behandelt. So wie er es mit ihr tut, macht er es auch mit mir. Wenn er keinen Nerv auf den Menschen hat, dann blafft er ihn blöd an und schlängelt sich mit Notlügen durch, wegen Nichtigkeiten… das es absolut albern wirkt. Aber kennt ihr das, wenn jemand einmal gelogen hat, wenn man dann etwas erzählt bekommt, was absolut unglaubwürdig wirkt, obwohl es denn noch wahr ist? Dann zweifelt man, ob man will oder nicht, und dann ist man natürlich der Buhmann. 🙁 

Mir geht es so schlecht, und Stefan ist trotz weinender Cindy einfach neben mir eingepennt. Was soll ich dazu noch sagen? Daran sieht man wie wenig Interesse er hat, zumindest ich sehe das so… wenn ich da an den Anfang denke, er war nachts bis 3 Uhr wach und hat mich permanent zugetextet, sowas würde es jetzt nicht mehr geben, nie mehr. :'(

September 13

Freitag.

Puh, seit ich wach bin tut mir der Kopf weh, wieder so richtig übel Migräne. Dabei ist es mit Sicherheit nicht warm, ein neuer Wetterwechsel war auch nicht. Hab dann als “Frühstück” erstmal ne Tablette genommen, und vielleicht sollte ich auch ein bisschen mehr trinken, das hilft ja auch schon oft. Leider vergesse ich das wenn ich alleine bin noch mehr, aber in letzter Zeit ist das wieder ein generelles Problem bei mir. Vermutlich, weil ich unterbewusst damit sparen will, weil ich nun mal kein 19 Cent Wasser trinke/trinken kann. Blöd irgendwie, aber nach dem letzten Monat. Ich mach mir eh schon wieder so meine Gedanken, ich glaub ich sollte irgendwie wirklich nix mehr in den Korb tun, und auch um nix mehr bitten, sonst endet der Monat genauso wie der davor, und darauf hab ich keine Lust. Trauriges Smiley 

Heute ist ja auch schon wieder Freitag, die Woche ist um, und vermutlich fahre ich wieder mit zu Stefan. Ich hab jetzt schon Panik davor, wenn mein Kopf sich nicht entscheidet nicht mehr weh zutun. Was wenn er immer noch so hustet? Das Schnarchen kann er ja leider nicht abstellen? Diese verdammte Panik, dass ich davon genervt bin, und meinen Aua-Kopf noch mehr quält macht mich fertig. Blöd, dass er dafür so gar kein Verständnis hat. Und dann diese ewige Schlaflosigkeit, das macht mich fertig. Trauriges Smiley

Ich werde jetzt noch ein bisschen lesen, und später dann baden, Haare nochmal waschen und dann schon mal raus gehen, weil ich noch ein paar Sachen erledigen wollte. Anschließend habe ich dann hoffentlich einen Termin, der nicht abgesagt wird…!

September 2

Geknickt.

Oh man, ich finde gerade gar nicht die richtigen Worte. Bin ich geknickt, enttäuscht, oder sauer? 

Ich frage mich gerade wieder, bin ich einfach nicht fähig für Freunde? Habe ich zu hohe Ansprüche? Vermutlich passe ich nicht in diese Welt, und ich sollte es nur endlich akzeptieren. Aber ich weiss nicht wie man das Alleinsein akzeptiert? 

Ich solle doch froh sein, dass mich Stefan erträgt. Ich bin ja nicht einfach. 

Das braucht wirklich keine weiteren Worte mehr. 🙁 So ist das halt, wie immer…

August 15

Rückzugsort.

Ich überlege schon die ganzen letzten Tage hin und her, wie wichtig mir ein Rückzugsort ist, vor allem wo ich Stress so schwer ertragen kann. Klar, das zusätzliche Geld wird wohl immer ein Problem darstellen. Aber will ich wirklich nochmal so abhängig sein von einem Menschen? Will ich wieder aus der Wohnung flüchten und nicht wissen wohin ich soll? Will ich mir das wirklich antun?

Gleichzeitig keimt in mir der Gedanke auf, bin ich doch beziehungsunfähig? Muss man immer 24h zusammen verbringen? Manche Menschen mögen meinen, ich bin doch eh den ganzen Tag alleine, aber ich bin immer von dem Tagesablauf von Stefan beeinflusst. Ich kann nie wirklich ausschlafen, dann immer dieses ewige Geschnarche, seine Launen. Ist es da nicht normal, dass man sich auch gern mal komplett zurück ziehen will? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Zimmer in der selben Wohnung das gleiche ist. 

Wenn ich dran denke wie das damals bei Enrico war, ich hab mich eingeschlossen. Wie war es bei Nico? Ich bin komplett stiften gegangen, nur hatte ich dann gar kein Ziel mehr. Tobi hing dann trotzdem immer bei mir, aber es war schwierig. Wie oft bin ich da abgehauen? Bei Adrian das gleiche. Ach alles scheisse. 🙁 Ich bin eben eine Katastrophe.

Ich glaub, ich behalt die Wohnung so lange es geht… 🙁 🙁 🙁