Verzweifelt.

Als ich heute Mittag nach Hause kam, mein Herz voller Trauer lag, und ich dachte ich ertrinke, nach Hilfe schrie, reichten mir mehr Menschen als ich je für möglich halten würde die Hand. Menschen die ich noch nicht sehr lange kenne, Menschen, die ich eigentlich durch das Lesen kennen gelernt habe, Autoren, die Menschen sind, wie du und ich. Menschen mit Herz und Gefühl.

Ich war so überrascht von diesen Angeboten, einfach das jemand da war, dass ich in diesen schlimmen Minuten, als ich lieber tot als lebendig gewesen wäre, nicht alleine war, bedeutet mir wahnsinnig viel.

Menschen hingegen denen ich mein Vertrauen geschenkt hab, die haben mir heute lieber Vorwürfe gemacht. Heute, wo doch heute ein so schrecklicher Tag war. Natürlich, anderen geht es auch schlecht, aber mir dann vorwerfen zu lassen, dass ich nie nachfragen würde wie es einem geht, das ist einfach gemein und gelogen. Ich frage mich schon den ganzen Abend, wieso kam er eigentlich zum Erzählen an, wenn er es doch nicht wollte, oder wenn es so blöd war? Ich hab ja nie ein Herz für andere. Ja ich bin wahrlich ein böser Mensch, und das am heutigen Tag, wo ich Sturzbach über Sturzbach geweint habe?! Warum muss man mir sowas an den Kopf knallen?

 

Schwarze Seele,
einsam und allein.
Schwarze Seele,
zart und fein.
Schwarze Seele, 
brennendendes Licht,
warum nur findet ihr mich hier nicht?
Schwarze Seele winzig klein,
willst du mein Begleiter sein?
Schwarze Seele,
Trauer-schwer,
kommt da jemals wieder ein Lichtlein her?
© Tränenherz 03.08.2013