Hm.

Es ist wieder Vollmondzeit, und das merkt man in den Facebook Gruppen. Jedes Mal sind es die selben Leute die rumätzen müssen, die nerven müssen, die alles besser wissen und andere Leute blöd von der Seite anmachen müssen. Ich verstehe es einfach nicht. Ich hab zumindest das eine Weib jetzt auf Igno, ich hab die Schnauze gestrichen voll. Ich habe wirklich andere Sorgen, als Menschen die mich nerven und stressen, und wie der letzte Dreck benehmen. Früher hätte ich mir das noch ewig angeschaut, aber ich weiss einfach es bringt nichts, und deswegen jetzt so.

Hm, ich bin wieder so unendlich müde. Hab mit den Vitamin D Tabletten gespart, das ist jetzt wohl das Resultat davon. Ich könnt kotzen. 24 Stunden könnte ich schlafen. Ja ich weiss, Stefan sagt dann sparen wir lieber an was anderem, aber ach, ich bin einfach unwichtig, und ich will nicht bei den Tieren sparen. Es muss wohl einfach mindestens 3 dieser Tabletten sein, sonst reicht es nicht. Frag mich warum andere dieses Vitamin mit der Sonne aufsaugen, und ich kann genauso lang spazieren gehen und es ändert sich nichts zum Besseren. *seufz*

Gestern hat Juli das Täschchen bekommen was mir J. für sie gemacht hat, noch ein Märchenbuch mit dem Froschkönig (zum selbst lesen), und einen Schokihasen mit Überraschungsei. Sie hat sich sehr gefreut als sie es gesehen hat. Wenn ich könnte wie ich wollte wäre es ein riesiges Geschenk gewesen, aber das ging diesmal leider nicht.

Mit den Hunden die Stunden draußen genieße ich, auch wenn es mir gesundheitlich ziemlich schlecht geht. Das ist vor allem aber wieder die Psyche. 🙁 Dagegen komme ich einfach nicht an. Im Moment geistert mir wieder viel im Kopf rum das ich sinnlos bin. 🙁 Leider versteht das keiner, weshalb ich darüber auch besser mit keinem rede. Ich bin so traurig. So unendlich traurig. Und diese Traurigkeit fühlt sich so allmächtig an. 🙁 Aber es muss weiter gehen, immerhin habe ich Verantwortung für meine Babies. Vermutlich wird bald wieder das vet. Amt vorbei schauen, ich frage mich ob das je ein Ende hat, und ob die jetzt was sagen. Ich hab so eine Angst, dass wenn einer mit denen ich offen rede mich anscheisst. Letztens in ner Hundegruppe mal wieder mitbekommen. Ich frag mich immer was das soll?! Einfach weil man nicht der Norm entsprechend aussieht. Ich frage mich ob diese Leute nachdenken, was sie anderen damit antun.

Mit Stefan ist es hoch und runter, gestern habe ich nun Blumen von ihm bekommen. Gefreut habe ich mich sehr darüber, aber es ist eben nicht das gleiche. Es ist aber nur deswegen, weil ich so down war, da wette ich drum. Aber egal. Blumen sind immer schön.

Gleich muss ich noch ne Runde mit den Hunden laufen, und dann bekommen sie ihr Essen, und dann werden wir auch hoch gehen. Bin heute zu nix mehr in der Lage. War ich ja eh den ganzen Tag nicht.

Geschrieben hab ich immer noch nicht. 🙁 Was blockiert mich gerade nur so dermaßen?! Ich verstehe es einfach nicht. *seufz*

7 Jahre kleine große Prinzessin Juli.

Meine kleine Prinzessin, vor 7 Jahren lag ich schon eine Nacht im Klinikum Essen. Morgens kamen Papa, und J., eine Freundin die eigentlich deine Pate werden sollte, um mir beizustehen wenn du auf die Welt kommst. Es war kurz vor 7 Uhr, und wir sollten eigentlich als erstes dran sein. Mama wurde fertig gemacht, zog schon mal das OP-Hemd an, und nun ging das grosse Warten los. Vom Himmel rieselten Schneeflocken, und in meinem Kopf war ein Wirbelsturm. Ich hatte Angst um dich, was wenn was schief gehen würde, wo die ganze Schwangerschaft schon mehr schlecht als recht gelaufen war.

Wir wurden zum Kreißsaal geschoben wo eine Infusion gelegt wurde, da es scheinbar eine Verzögerung und einen Notfall gab. Aus einem Notfall wurden 5, und so wurden wir wieder zurück ins Zimmer gebracht, mit dem Hinweis, wir können leider nicht sagen wann sie dran sind. Alles war geplant, die genaue Zeit festgelegt, und nun wurde alles über den Haufen geworfen. Die Panik stieg und stieg, und mittlerweile war es bereits mittags. Als J. und N. sich gerade auf den Weg gemacht hatten Mittagessen für sich zu besorgen sollte es dann natürlich losgehen, und ich war allein. Die Schwester war so eklig und wollte eigentlich keinen mehr anrufen, aber irgendeiner rief dann doch noch N. an, und noch bevor ich in den OP kam tauchte er dann auf.

Niemals werde ich diesen Tag vergessen, wenn gleich er für mich nicht diese positive Energie hat, wie für viele andere Mütter. Als man dich mir das erste Mal ganz hauchzart an die Wange hielt konnte ich dich kaum wahrnehmen, es ging alles viel zu schnell, aber wichtig war, dass du jetzt nicht allein bist. Du solltest Papa bei dir haben, ich wollte, dass du in ein gutes Leben empfangen wirst.

Nach ungefähr 1 Stunde, die nachhaltig mein Leben veränderte, legte mir Papa dich endlich in den Arm, dich mein geliebtes süsses rosa Bündel Glück. Endlich war es da, dieses Hüpfen im Herzen, diese Freude, diese überschäumende Liebe, die wohl nur eine Mutter spüren kann.

Ich konnte es kaum glauben, aber da warst du, nach 10 harten Monaten, in denen ich die größte Angst hatte dich nicht lieben zu können. Du kleines perfektes Wesen, mein Kind, meine Tochter, in meinen Armen. <3 Einfach wundervoll, und wohl der schönste Moment den ich jemals erleben durfte…

Und jetzt, jetzt sitze ich hier, ohne dich. 7 Jahre ist dieser Tag her, der mein Leben so nachhaltig veränderte. Viel ist passiert, und ich kann immer noch nicht glauben, dass eine Macht sich einfach so in ein normal laufendes Leben drängen kann. Ich werde es niemals verstehen können!

Man kann uns vielleicht örtlich trennen, aber meine Liebe, meine kleine Prinzessin wird dich immer begleiten, dein ganzes Leben lang, denn du bist alles für mich, mein Kind, mein Engel, mein Herzchen, mein Everything! Ich wünschte ich könnte dir das auch genau so sagen, aber bis dahin wird noch viel Zeit vergehen.

Ich hoffe du hattest einen schönen Tag, egal wo immer du auch bist. *seufz* :'(

Nur noch kurz ein paar Worte.

Der Monat ist fast vorbei. Einiges hat mich aus der Bahn geworfen. Aber es geht weiter, es muss weiter gehen. Irgendwie.

C. ist wieder weg, aber das war er ja schon im August. Das zu realisieren ist für mich nicht ganz so einfach, aber so ist es. Mit ihm P., aber das war ja zu erwarten. So hat er mich wieder abgeschossen, und hat wie immer die Kontrolle behalten. Die letzten Worte waren eh nicht mehr nett, und ich wollte zuviel für ihn. Das tat weh, aber ich hab geschwiegen, was wohl das Beste war. Er wird nie verstehen wie ich funktioniere, er will es gar nicht. Dann soll es eben so sein.

Dann war die Einschulung von der Prinzessin. Auch wenn jetzt eigentlich juhu toll und so weiter kommen müsste, mich hat es nieder gestreckt gefühlsmässig. Ich bin auch noch gar nicht in der Lage darüber zu schreiben, aber ich wollte es wenigstens erwähnt haben.

Mit meiner Diagnosefindung bin ich teils weiter, und es war gut das ich beim Arzt war. Ich war so müde, ständig nur noch müde. Ich hätte Tage lang am Stück schlafen können, was aber natürlich nicht geht. Den ersten neuen Termin am 1. September musste ich absagen, an dem Tag war es wieder so warm, aber dann hat es sich langsam gegeben, und so war ich dann 10 Tage später wieder bei dem Rheumatologen, und die Blutwerte sind ganz anders als erwartet. Mein Vitamin D Wert ist nur noch bei 10, und meine Unterfunktion ist auch nicht mehr richtig eingestellt. Jetzt hat der Arzt mir erstmal Tabletten aufgeschrieben. 3 Wochen lang morgens und abends zusätzlich Vigantoletten, und das Thyroxin erstmal auf 50 erhöht. Jetzt muss ich nochmal zum Blutnehmen wenn ich die Kombi so ca. 4 Wochen nehme, und zum Ultraschall der Schilddrüse. Tja, und wenn dann erstmal alles weitere ausgeschlossen ist, wird am Ende wohl Fibromyalgie übrig bleiben. Rheuma ist ausgeschlossen, aber das ist ja klar gewesen. Der Arzt meinte 14 von 18 Triggerpunkte wäre ziemlich eindeutig, und auch sonst spricht ja viel für diese Erkrankung, nur ist die halt eine Ausschlusskrankheit. Er hat diese Diagnose jetzt auch mit an meinen Hausarzt geschickt, und ich bin gespannt ob der mir eventuell was aufschreibt, vielleicht geht es mir dann endlich besser. Ab und zu habe ich jetzt schon in einer FB-Gruppe darüber geschrieben, aber es fällt mir noch ziemlich schwer, weil ich immer das Gefühl habe, bzw. hatte, dass ich eh nicht ernst genommen werde. Es ist selbst bei Stefan so. Wenn er den Satz sagt: „Dir geht es eh immer schlecht.“, dann weiss ich ganz genau was er denkt. Und er sieht es gar nicht ein mir zu helfen. 🙁 Aber das war ja eigentlich klar. Es war die ganze Zeit so, und wenn es mal anders war immer nur mit Gemotze. Im Moment ist das auch wieder auf einem Maximum, das lässt mich schier verzweifeln.

Stefan hatte ja auch wieder angefangen zu rauchen, was ich absolut nicht nachvollziehen kann nach der langen Zeit ohne. Aber vor allem hat er auch nicht das Geld dafür. Tja, jetzt war sein Lungenvolumen nur noch auf 22%, also noch weniger als beim letzten Mal, aber das ist sein Problem. Ich will kein Mitleid mehr haben, weil er sich das selbst eingebrockt hat. Wie so vieles anderes. Er ist erwachsen, und dann muss er auch mit den Konsequenzen zurecht kommen. Ich hab wirklich lange genug geredet und hinter ihm gestanden, aber ich kann einfach nicht mehr. Ich bin am Ende mit den Nerven.

Dann bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mal wieder für jemand mein Herz geöffnet hab, aber nach der letzten grossen Enttäuschung (V.), weiss ich noch nicht wie ich mich nun darauf einlassen kann. Bisher habe ich die Frau einmal besucht, und es war wirklich schön, aber ich bin so mega unsicher. Aber wen wundert das auch bei all den Erfahrungen.

Die letzten Tage.

Rutsche ich immer weiter in mein Tief. Am 17. dachte ich, jetzt bin ich unten angekommen, aber es ist anhaltend, und seit dem denke ich wieder darüber nach wieso ich eigentlich noch hier bin. Wieso ich es weiter ertrage. Warum muss ich mich weiter quälen? Und Warum träume ich die letzten Tage immer solche "Wunschträume"?

Als ich damals von N. ging hab ich gedacht ich bin der Hölle entkommen, aber das war scheinbar nur der Vorhof. Das was ich jetzt habe ist für mich kaum auszuhalten. Ich versuche es immer wieder mit Luft anhalten und weiter machen, einfach weiter atmen. Aber wie lange klappt das so noch?

Ich frage mich wer würde diese Schmerzen Tag ein Tag aus ertragen? Es spielt dabei keine Rolle, dass es andere Menschen auch "irgendwie" schaffen. Lebenswert ist so ein Leben für mich nicht, und erstrebenswert schon gar nicht. Wenn ich wo hin möchte muss am besten alle 10 Meter eine Bank stehen, damit ich mich im Notfall setzen kann um nicht umzukippen. Normal ist das nicht, ich weiss, aber es kann ja jederzeit passieren.

Ich fühl mich so gedemütigt von diesem Leben, und erst rechte, wenn ich sehe, wie andere Menschen, die kaum anders als ich bin, sind.

Ich weiss noch wie ich mich gefühlt habe, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Ich war so aufgeregt, ich war so hibbelig, und ich weiss noch wie schnell der Strich auf dem Test erschien. Der Erste dem ich erzählt hab was los ist war nicht N., der hat ja leider einen ganz anderen Rhythmus gehabt. Der erste war damals M., und seine Reaktion war so lieb, und damit hätte ich niemals gerechnet. Kurz drauf gab es ihn dann nicht mehr, das war so komisch, so strange, und mit einmal war er da, der Mensch, der die nächsten Jahre mein Leben auf den Kopf gestellt hat. Jetzt ist über ein halbes Jahr vergangen, und auch er ist für mich nicht mehr da, aber angekommen ist es nach wie vor nicht. Das Vermissen wird zwar weniger, aber in den Momenten wo ich ausversehen zurück schweife, tut es um so mehr weh.

Ich hatte schon soviele miese Jahre, aber das letzte war, zumindest aus meiner Sicht eins der schrecklichsten. Alles was ich noch hatte ist jetzt verloren. 

Es gibt keinen zu dem ich einfach gehen kann, den ich vollweinen kann, der das ertragen kann, der mich verstehen kann. Natürlich bieten es mir die anderen Menschen schon an, sie sind für mich da, sie hören mir zu. Aber ich bin es anders gewohnt. Er hat immer was zu sagen gewusst, sogar soviel, dass es mir viel zu viel war, aber gar nichts macht mich noch fertiger.

Stefan merkt nicht einmal wie es mir geht, ich glaube er hat es noch nie gemerkt. Er lebt sein eigenes Leben, manchmal hab ich das Gefühl, ich bin zwar da, aber auch nicht da, dass es eigentlich gar keine Rolle spielt. Noch 10 Tage und dann hat er einen neuen Job, und dann geht das immer so weiter. Zuletzt die Sache mit der Wohnung seiner Mutter, das war wieder so etwas, was mich ziemlich verletzt hat, weil er mich wieder belogen hat. Und natürlich hat er die Lorbeeren eingesteckt, und dann sagt er auch noch "die sind mir doch egal". Ja klar, wenn man jemanden lobhuddelt bis zum Umfallen ist das ja auch egal. Das glaub ich ihm im Leben nicht. Gerade er, der doch immer der Beste ist. Blöd nur, dass er das bei mir nicht immer ist.

Heute muss ich wieder in meine Wohnung, da morgen Nachmittag ein Maustermin ist. Ich hab ein bisschen Panik um die Tiere, auch wenn er sagt, wenn ich nicht da bin geht ihm das leichter von der Hand. Ich verstehe nicht wieso? Gestern Mittag maunzt mich Gismo an, weil kein Trockenfutter mehr im Napf ist, obwohl er die Dose gefüllt hat. Da denke ich doch er macht auch gleich was in den Napf. Letzte Nacht gegen 1 Uhr kam Gismo nochmal an, und ich denk mir so, hat er überhaupt die Katzen gefüttert? Ich rüttel ihn, was natürlich schon eine Weile dauert, frage ihn ob er den Katzen was gegeben hat, er sagt nein, der Kleine hat ja noch was. Ja und was ist mit Gismo? *seufz* Wenn er das wenigstens sagen würde wäre das ja kein Problem, ich fütter meine Tiger auch gern selbst, aber ich muss es halt auch wissen. Bevor ich heute gehe werde ich wenigstens nochmal Wasser und Trockenfutter füllen. Überall wo noch was drin ist macht sich Stefan nämlich eher weniger nen Kopf, und so merkt er oft auch nicht wenn die Näpfe alle sind. Wenn ich dann frage wieso das alle ist, kommt dann ja aber… . Das nervt einfach, und ist wie überall eine Ausrede, aber so ist er eben, und das soll ich hinnehmen. Ob ich das kann, spielt dabei keine Rolle. Ob das seine anderen beiden Frauen konnten? Manchmal wüsste ich von denen gern den Grund wieso sie der Beziehung ein Ende setzten. 🙁

Ein neuer Monat, eine neue Woche.

Ein weiterer Monat ist vorüber, und es geht dieses Jahr einfach nur wie im Flug. Ich kann in der Zeit nicht genießen, ich schaffe es einfach nicht. Ich fühl mich teilweise wie erstarrt. Und dann die Tatsache, dass wieder ein Mensch weniger in meiner Nähe ist, das macht mich einfach fertig. Am Sonntag hab ich mir den Aufkleber "Ein Herz für Arschlöcher" mitgenommen, passt doch gut oder? Der soll ans Auto wenn ich es dann nehme. Was ich dann auch noch gern im Auto hätte wären Hello Kitty Sitzbezüge, am liebsten ja die kuschligen. Stefan meinte natürlich wieder sofort er müsse eine Flappe ziehen, wie üblich eben. Und dann noch ein bissl Rummaulen, und dann war meine innere Traurigkeit wieder auf Maximum. Vielleicht ist das albern, mag sein, aber für meine Gefühle kann ich dann ja auch nix. Aber es ist im allgemeinen ja auch scheiss egal was ich fühle. Hauptsache ich nehme immer auf alle Rücksicht. 🙁 Hinterher kam raus, dass er dachte ich will die rosa Bezüge, dabei wollte ich die ganze Zeit schwarze. Aber selbst wenn ich die rosanen gewollt hätte, wenn ich mit dem Auto rumfahren muss, dann kann ich es mir doch wenigstens ein bisschen aufhübschen, oder ist das wirklich zu viel des Guten?

Seit Sonntag Abend bin ich auch wieder in meiner Wohnung, und heute ist schon Mittwoch. Da morgen aber frei ist, fahre ich wieder mit zurück. So hat Stefan seine Ruhe, ich muss mir das Geschnarche net dauernd rein ziehen, und Termine hatte ich ja auch Montag und heute. Was mir aber immer wieder auffällt, es fehlt etwas. Ich bin so unendlich traurig und allein, so mein inneres Gefühl, was ich nicht einfach abschütteln kann. Ich wünscht mir, ich würde von ihm auch mal ein bissl mehr Initiative erleben, ja könnt auch von mir mehr kommen, aber wie soll ich dann sehen, dass ihm was an mir liegt? Im Moment merke ich das gar nicht. Wenn ich da an unsere ersten Wochen denke, da hat er sich redlich bemüht, aber im Moment, keine Spur davon. Das kann ja nur traurig machen, und ich denke, das würde jedem so gehen.

Naja, Montag war ich auf jeden Fall nach "dem Termin" noch im Woolworth, hab mir da drei neue Kuschelhosen ♥ gekauft. Das Angebot kam wie gerufen, denn meine Lieblingshose ist gerade dabei im Schritt dünn zu werden. Die hatte ich halt jetzt auch sehr viel an. Waschen, angezogen, waschen, angezogen. So ist das halt mit Lieblingsklamotten, und dann gehen sie kaputt. Blöd, aber kann man nicht ändern. Außerdem hab ich noch einen total hübschen Schal mitgenommen, grau mit neon-pink. ♥ Gefällt mir außerordentlich gut, und ist auch so ein rundes Dings gleich, finde ich sehr praktisch, so huschen einem die Enden nicht immer weg. Dann gab es noch was kleines zu Essen, damit ich auch ja nicht als verfressen gelte, und dann bin ich heim. (Manchmal frage ich mich ob Menschen nachdenken bevor sie was sagen… . Nein, ich bin keine Heilige, aber ich mache mich auch nicht auf Kosten von anderen Menschen lustig. Schon gar nicht über Freunde.)

Dienstag war ich dann erst nach 17 Uhr nochmal unterwegs,und hab mein geliebtes Eibrötchen gegessen. I love it. ♥ Bescheuerter Weise wollte der Kerl mir diesmal meine Einwegpfandflasche nicht abnehmen. "Wir haben die hier nicht im Sortiment". Ja und weiter? Das ist das Standardpfandzeichen gewesen! Normaler Weise müsste das doch lange durchgedrungen sein, dass die Sachen überall abgenommen werden müssen, aber nein, es gibt immer noch Weigerer. Naja, anschließend war ich nochmal im DM, bissl dies und das holen. Also nix bestimmtes, und dann bin ich auch schon wieder heim. Hab mich vor den TV gelegt und eine meiner neuen DVDs angeschaut, bissl gelesen, bissl im Inet rumgeschaut, um Stefan gesorgt, der dann doch irgendwann auch mal kam. Ja, und war wieder ewig lange wach. *seufz* Hab in der Zeit noch zweimal meine Fingernägel lackiert, aber das ist eine andere Geschichte… *lol*.

Freitag.

Puh, seit ich wach bin tut mir der Kopf weh, wieder so richtig übel Migräne. Dabei ist es mit Sicherheit nicht warm, ein neuer Wetterwechsel war auch nicht. Hab dann als “Frühstück” erstmal ne Tablette genommen, und vielleicht sollte ich auch ein bisschen mehr trinken, das hilft ja auch schon oft. Leider vergesse ich das wenn ich alleine bin noch mehr, aber in letzter Zeit ist das wieder ein generelles Problem bei mir. Vermutlich, weil ich unterbewusst damit sparen will, weil ich nun mal kein 19 Cent Wasser trinke/trinken kann. Blöd irgendwie, aber nach dem letzten Monat. Ich mach mir eh schon wieder so meine Gedanken, ich glaub ich sollte irgendwie wirklich nix mehr in den Korb tun, und auch um nix mehr bitten, sonst endet der Monat genauso wie der davor, und darauf hab ich keine Lust. Trauriges Smiley 

Heute ist ja auch schon wieder Freitag, die Woche ist um, und vermutlich fahre ich wieder mit zu Stefan. Ich hab jetzt schon Panik davor, wenn mein Kopf sich nicht entscheidet nicht mehr weh zutun. Was wenn er immer noch so hustet? Das Schnarchen kann er ja leider nicht abstellen? Diese verdammte Panik, dass ich davon genervt bin, und meinen Aua-Kopf noch mehr quält macht mich fertig. Blöd, dass er dafür so gar kein Verständnis hat. Und dann diese ewige Schlaflosigkeit, das macht mich fertig. Trauriges Smiley

Ich werde jetzt noch ein bisschen lesen, und später dann baden, Haare nochmal waschen und dann schon mal raus gehen, weil ich noch ein paar Sachen erledigen wollte. Anschließend habe ich dann hoffentlich einen Termin, der nicht abgesagt wird…!

Keine gute Woche, trotz leckerem Essen.

Ich weiss gar nicht wie ich anfangen soll, aber gestern war wohl der Tag der Arschkarte für mich. Aber fang ich vielleicht erst mal mit den letzten Tagen an. Die Woche ging irgendwie so schnell vorbei, und in mir drin diese ewige Trauer, der Schmerz mein Liebstes wieder nicht gesehen zu haben, und dann diese blöden Ausreden zu hören, das macht mich fertig, fix und fertig. Fähig zu nix hab ich mich jeden Tag eingerollt, und mehr oder minder, soweit mich meine Babymaus ließ, schlafend verbracht. Bis ich aber zum Schlafen kam war jedes Mal ein Akt, oft erst gegen späten Nachmittag eingeschlafen. Was für ein Krampf.

Montag waren wir im Rossmann, da hab ich Katzenfutter und eine elektrische Waage geholt, hatte erst am WE gesagt, wenn ich mal eine sehe, nehm ich eine mit, und die war dort bei den Angebotssachen dabei und gar nicht mal so teuer, da hab ich gleich zugegriffen. Außerdem hab ich mir noch ein bissl „Aufhübschkrams” für die Haare mitgenommen zum Ausprobieren, schau da gern bei Conny auf dem Blog was sie so getestet, und mit gut bewertet hat, und die Sachen hatte sie gerade erst getestet. Haben dann noch Brötchen gekauft und bissl was aus dem Rewe, nen Eis zum Mitnehmen für mich geholt, und dann ging es auch schon wieder heim.

Dienstag ging es zum Curryworschdhouse, und ich hab den Chef, der wieder selbst da war gefragt ob sie Pfefferminztee da haben. Da sagt der doch zu mir “wozu braucht man den denn schon?” Äh ja ist klar? Braucht man den nur wenn es kalt ist? Auf jeden Fall gab es keinen obwohl er in der Karte stand. *narf* Als ich dann meinen Lieblingssaft wollte, und er ihn mir auch nicht geben wollte, dachte ich aber echt “jetzt schlägt es 13”. So witzig wie er es fand, fand ich es nämlich nicht. Ich hab eine Tiroler Currywurst, das ist mit Käse, ausgesucht, lecker lecker. <3

Mittwoch waren wir zu Hause, da war ich aber auch zu nix in der Lage. So haben wir den 20.15Uhr Film geschaut, und dann war der Tag schneller vorbei als man gucken konnte. *seufz*

Donnerstag waren wir dann im Café Dampfnudelbäck in Nürnberg, und ich habe endlich mal wieder meine geliebten Pilze und den Kaiserschmarr’n gegessen. Oh man, das war so göttlich lecker. Jamjamjam. Außerdem noch zwei Tassen leckerste weiße Schokolade mit den Gewürzen, sogar ohne extra bezahlen und ohne Rumgemaule. Stefan hatte da Nudeln mit Riesengarnelen, die sahen auch echt lecker aus, und ihm scheint es auch so geschmeckt zu haben. Als Vorspeise gab es da bei ihm ne Suppe, Kürbis, auch die hat geschmeckt, die durfte ich nämlich probieren. Smiley

Am Freitag Abend sind wir nochmal ins Obstgärtla, die haben leider im Winter nicht auf. Schade eigentlich. Ich frag mich nur wie sich das rentiert, aber gut, wird schon alles seinen Grund haben. Aber Stefan sagte vorher schon, dass das auch schon so ein Ding sei wenn schlechtes Wetter ist. Da hab ich mir mit Stefan eine Vorspeise geteilt, Obazda mit Brot und Tomate und Gurke. Lecker, ich liebe es. Und dann gab es Holzfällersteak mit Kartoffelsalat, was auch echt gut geschmeckt hat. Was Stefan noch hatte ist mir grad entfallen.

Joah, und dann kam mir während des Essen so in den Sinn, wieso fahren wir eigentlich nicht heute noch nach Nördlingen. Hab wieder etwas hintenrum gefragt, da Stefan sonst gleich nein gesagt hätte, das weiss ich einfach, ich kenne ihn doch. Naja, und erst sagte er auch gleich nein, dann aber doch ja…oO. Versteh den Kerl einer. Dann hatte ich bestimmt dreiviertel der Strecke nen schlechtes Gewissen, weil er ja sagte, dass er ja am nächsten Tag arbeiten muss. *seufz* Aber dann hab ich mir eingeredet, dass das doch sonst auch geht. Trauriges Smiley Ach ich wollt einfach raus. Mir ging es so schlecht, und das fahren allein hat so gut getan, hat mich beruhigt, auch wenn sich das total behämmert anhört. Aber das war bei mir schon immer so. Tobi ist teilweise mit mir nur mal ne Runde gefahren, damit ich meine Seele wieder ordnen kann. Tja, und dann waren wir fast in Nördlingen, und so hab ich mich überwunden J. zu schreiben, wollte ich erst gar nicht. Mir ging die Düse wie verrückt, und dann kam schon mal ewig keine Antwort. Da dacht ich schon, “super”. Dann waren wir grad zum Ort rein, und dann kam, “dass ihr das jetzt zu schnell geht, und das sie damit überfordert ist”. Ich hab mit dieser Antwort ehrlich gesagt gerechnet, hatte aber dann sofort noch ein schlechteres Gewissen wegen Stefan, und dachte, na super, jetzt hasst er dich und denkt eh du lügst, J. gibt es gar nicht. *seufz* Als ich mich schon damit abgefunden hatte, schrieb sie dann sie sind umgedreht, waren nämlich schon auf dem Weg nach Hause, und fragte wo wir sind. Da war ich dann noch mehr verunsichert. Ich wusste nicht, ist das jetzt ernst gemeint, oder was ist das. Und dann kamen uns auch schon viele Leute entgegen, und man sah sofort wohin man laufen muss zu dem Fest. Haben es dann so ohne Probleme gefunden, und hab J. unterwegs geantwortet wo wir etwa sind, nur wusste ich da noch nicht, dass es 5 solcher Tore gibt. *lol* Naja, sind dann ein Stückchen weiter und haben uns da hingesetzt, so dass wir nen Punkt haben wo wir uns treffen können, und als sie dann schrieb, sie ist auch da wo wir sind…….. dacht ich OH MEIN GOTT! Kurz drauf stand sie auch schon neben mir, ich weiss, ich konnte ihr erst gar nicht in die Augen schauen, help, ging mir nur durch den Kopf. Mir war so wahnsinnig Unwohl, und meine Panik stieg und stieg, ich hab da sicher erstmal totalen Müll gequatscht, egal, Hauptsache reden. Ihr Freund kam dann auch kurz drauf, der hatte noch Met für die zwei besorgt. Er gab uns die Hand, und ich merkte dabei schon wie feucht meine Hand war, und dacht… shit peinlich, wieso hast du jetzt die Hand gegeben. Er redete dann eigentlich auch gleich mit uns, und so war das erste Eis gebrochen. Selbst Stefan wirkte am Anfang etwas schüchtern, seine Antwort hinterher, dass er uns erstmal Zeit geben wollte, *lol* war mal wieder zuckersüss. Zwinkerndes Smiley Wir sind dann erstmal ein Stückchen gelaufen, und irgendwann sagte Stefan wir könnten uns ja auch wo hinsetzen, was wir dann auch machten, die beiden hatten kein Problem damit, und für mich wars einfacher, denn ich bin die ganze Strecke (soweit sind wir gar nicht gelaufen *lol*) ziemlich abseits gelaufen, immer mit sicherer Entfernung (ob das jemand gemerkt hat? kA).
Als wir dann wieder saßen hat sich Stefan was zu trinken geholt, und so war ich erstmal allein mit den beiden, oh Gott, oh Gott. Nein, sie haben mich nicht gefressen, aber das war wirklich schlimm. Für mich hatten wir zum Glück auch ne Flasche Met geholt, das half ein bissl. Bis Stefan wieder kam war es dann auch recht still, aber dann hatte ihr Schatz glücklicher Weise eigentlich immer ein Thema auf Lager, und so waren wir fast nie in dieser peinlichen Stille, das hat mich dann ein wenig beruhigt. Waren dann auch länger als gedacht da, aber es war dann wirklich schön. So waren meine Bedenken vom Anfang dann verflogen. Allerdings merkte ich als wir beim Auto waren, auf dem Weg dort hin haben sie uns noch begleitet, wie mir das Wasser läuft. Ich hab mich dann diesmal auch entschuldigt und keine Hand gegeben, zumal wir das Thema vorher noch hatten. *seufz* Da kam ich mir gleich noch blöder vor. Sind dann los gefahren, und so trennten sich unsere Wege wieder. Stefan berührte mich dann irgendwie noch kurz, da meinte er schon “geht’s dir nicht gut?”, weil ich klatsch nass war. Trauriges Smiley Nein, da kam dann die ganze Panik raus. Das ist bei mir oft so, dass ich die Situation erstmal überlebe, und dann bricht das raus. Dabei muss ich gar keine Panik haben, und es ist auch keine lebensbedrohliche Situation, ich weiss, dass das Quatsch ist alles mit der Panik, aber in meinem Körper kommt das nicht an.
In Gunzenhausen hat mir Stefan dann noch fix ne eiskalte Cola beim MC-Doof geholt und die restlichen Burger die da waren. Die haben uns glücklicher Weise noch gesehen und auch bedient, war nämlich schon kurz nach 2Uhr. *gg* Fand ich echt nett. Und dann ging es mir Stück für Stück besser. Die Nachrichten mit J. haben dazu aber auch beigetragen. War irgendwie froh, dass sie mir noch geschrieben hat, so hatte ich nicht das Gefühl, dass ich jetzt nie wieder was höre. (Das hatte ich schon oft genug, aber eher bei Kerlen.) Stefan hat dann zwischendurch nochmal kurz angehalten, er wollt kurz eine Rauchen, und er hat wohl schon den müden Punkt erwischt. Ich war aber die komplette Rückfahrt wach. Kurz eine geraucht, dann fuhr er weiter, und dann waren wir auch schon zu Hause bei den süssen Schmusern die auf uns gewartet haben. Für die gab es dann noch einen Gutenachtsnack, und dann ging es ab in die Heia. Aber anstatt gleich einzupennen war ich noch ne ganze Weile wach, und nach einer Stunde schlafen wieder. *seufz* Baby hat mich wach geschmust. Das macht er so richtig extrem meist wenn wir weg waren. Er muss aber schon länger auf mir geschlafen haben, das ist immer so putzig. <3 Stefan ist dann auch schon bald zur Arbeit, und mein Schlaf war vorbei. *seufz*

Als Stefan nach Hause kam hat er sich erst nochmal nen Stündchen hingelegt, er kam aber auch erst gegen 15Uhr. Danach war es nicht gerade leicht ihn wach zu bekommen. *seufz* “Ich muss erst langsam wach werden”… schnaaaarrrrrrrrrrrch. Grrr…! Das war ein Akt. Aber hätte ich ihn schlafen lassen, hätte er durchgeschlafen, aber ich wollte doch so gern zu Deichmann.
Als ich ihn dann endlich wach hatte sind wir also Richtung Cadolzburg gefahren, zuerst waren wir im Deichmann, wollte ja eigentlich Herbstschuhe/Stiefel. Tja, das war aber eher ein Satz mit X, das war wohl nix. Trauriges Smiley Hab dann dafür rosa Flauschhausschuhe, und ganz hübsche schwarze für unter den Rock mitgenommen. Wer weiss wann es mal wieder solche gibt die mir passen. War zwar nicht das was ich wollte, aber egal.
Anschließend bin ich gleich in DM reingehüpft alleine, da hab ich mir ein paar Aufhübschsachen gekauft, danach zu Rossmann, aber Gismo sein Sheba gab es nicht. Trauriges Smiley 
Danach sind wir Richtung Nürnberg, haben bei dem neuen Kaufland angehalten, ich war auch da alleine drin, und dann gleich zum Kino. Eigentlich wollte Stefan ja gern Lone Ranger schauen, aber irgendwie war der so voll, da haben wir lieber einen anderen Film geschaut. Es wurde dann “Vijay und ich – Meine Frau geht fremd mit mir”. Danach gab es noch was zu Essen, war aber wieder eher naja. Dann noch schnell nen Crepé als Nachtisch, und dann schnell nach Hause, Stefan sass eh nur rum und war nicht anwesend, auch wenn er mir was anderes erzählen wollte. Trauriges Smiley 

Während ich dann aber im Kino war kommentierte A. mal wieder bei mir in FB, erst dacht ich noch es ist nett gemeint, aber dann der Spruch, dass man ja kaum glauben kann, dass es mir schlecht geht so oft wie ich was unternehme. Da fällt mir echt nix mehr ein. Verletzt, entsetzt… und noch so vieles mehr. Mir tut das Herz weh bei solchen Sprüchen, und das von jemand, der selbst psychisch krank ist. Wie kann man nur?! Ich bin so fassungslos, ich bekomm das überhaupt nicht klar. Sowas würde ich mir niemals anmaßen, dabei hat sie mich oft genug gesehen wie ich aussehe wenn es mir nicht gut geht. Aber okay, dazu muss man wohl nicht mehr sagen, das zeigt wieder das, was mich so unsicher macht. Traurig, echt traurig. Soll ich nur weil es mir schlecht geht immer zu Hause hocken? Soll ich noch mehr in Depressionen versinken? Als ob ich das machen würde wenn ich alleine wäre. Zum Kotzen, echt einfach zum Kotzen. Trauriges Smiley

Anfang der Woche musste ich mir schon anhören, ich liebe ja keine Katzen. So langsam reicht es mir echt. Ich mag nicht mehr. Ich will keine Menschen mehr um mich haben, wenn ich so behandelt werde. Immer und immer wieder das selbe. Da vergeht mir einfach alles…

Toller Anruf.

Die letzten Tage hatte ich noch an sie gedacht, meine Mutter, und heute reißt sie mich aus dem Schlaf. Vermutlich ist sie erst heute oder gestern wieder nach Hause gekommen. Nachdem sie ziemlich übertrieben fröhlich wirkte am Anfang, und fragte ob es was Neues gibt, mir ein bisschen erzählte, und ich dann ihr, brüllte sie mich mal wieder an. Ja sie komme nicht klar, weder in der einen, noch in der anderen Wohnung. Ich muss ihr beim Haus ausräumen mit helfen. *lol* Frag mich wie die sich das vorstellt, ich musste erstens auch alles alleine machen, und zweitens haben es für mich Firmen gemacht. Ist klar, dann helf ich ihr. An mir liegt was sie von sich alles weg wirft. Hä?…oO Am Ende hab ich dann einfach nur noch aufgelegt, sowas muss ich mir dann echt net geben. Hat mich mein Gefühl besser nicht anzurufen mich also nicht betrogen. Was sie allerdings alleine in NRW will raff ich nicht, der Kerl ist so gut wie 80, ich find das so sinnlos. Wenn sie dann wieder alleine ist, dann hängt sie dort. Absolut unverständlich, aber gut, ist ihre Sache, ich misch mich da nicht mehr ein. Soll sie machen, Hauptsache sie lässt mich in Ruhe. Trauriges Smiley