Jahreswechsel 2016 zu 2017.

Ein weiterer Jahreswechsel. Ich hab ihn so unspektakulär wie nur möglich verbracht. Am Nachmittag waren wir kurz noch bei REAL einkaufen, zum Glück hatte ich ein bisschen Geld über, sonst hätte es echt schlecht ausgesehen. Weihnachten war ja bereits eine ziemliche Katastrophe, aber dafür konnte allein Stefans toller Chef was. Aber diesmal wollte ich wenigstens nicht ganz ohne alles da sitzen. Er geht Tag für Tag schuften und es kommt nichts dabei rum. Ich frag mich wie das noch weiter gehen soll. Kein Wunder das er nur noch genervt und sauer ist, nur kann ich da überhaupt nichts dazu. Er hat sich in diese beschissene Lage manövriert, nicht ich ihn. 🙁

Wir waren also zu Hause, alle Tiere bei uns, und dank der Absteige im Gewerbegebiet hörte man nur Raketen, und bis auf einen Böller nichts. Snoopy war etwas unruhig, aber der ist ja von Grund her schon ein ängstlicher Hund, die anderen waren alle ziemlich relaxt, viel besser als letztes Jahr noch in Wilhermsdorf. Endlich mal etwas Gutes an diesem Loch.

Ich war recht früh wach, und hab mal wieder sämtliche Tabletten vergessen, was mir den gesamten Tag verhagelt hat. Gegen 11 Uhr wurde dann trotz -5 Grad die Heizung wieder ausgemacht, und irgendwann nach 13 Uhr habe ich dann wieder geschlafen. Stefan wollte vorher ja nicht rüber kommen, und ich bin froh um jede Stunde am Tag die meine Augen geschlossen sind und ich nicht wach sein muss. Mir geht es in der Nacht einfach besser. Blöder Weise glaubt mir das ja kein Mensch. 🙁

Abends dann noch kurz in Nürnberg beim Lidl gewesen, zusammen gegessen, und einen Film geschaut, und morgen muss Stefan ja auch schon wieder arbeiten. Das wars dann mit Feiertagen und zwischen den Jahren. Ich werde wohl nie verstehen warum er da keinen Urlaub genommen hat. Kein Plan für was er den Urlaub aufspart, aber ich bin gespannt wie lange das noch so weiter gehen soll. Das endet noch in einem völligen Disaster, und wenn es das ist was ich denke stehe ich am Ende da, und dann wird keiner nach mir fragen. 🙁 Was habe ich da für eine Angst vor.

Allen die hier noch lesen wünsche ich ein gesundes neues Jahr 2017. Möge es besser werden als 2016, aber wie ich die Lage einschätze geht es immer schlimmer. Das war bisher doch schon fast Gesetz.

Neues Jahr.

Das alte Jahr ist gegangen, ich hab es am Ende versucht zu ignorieren. Der Jahreswechsel war nicht viel besser als der letzte. Den ganzen Tag war ich alleine, Stefan hat bis gegen 22.30 Uhr gearbeitet, und ich war mit den Tieren allein zu Hause. Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll. Stefan hat für uns Nudeln mit Meeresfrüchten mitgebracht. Es war ok, aber nicht mein Traum. Haben danach dann gespielt, natürlich ging es wieder nach seinen Wünschen. Ihm gefällt eigentlich gar nichts mehr, nur Rummy. Gut ich mag das Spiel auch, aber ich würde gern auch mal wieder eins meiner anderen Spiele spielen. *seufz* Seine Laune war anfänglich auch ziemlich garstig, also wie immer. Er hat sich dann zwar irgendwann gefangen, aber er kann es einfach nicht lassen dann blöd und gemein zu spielen. Dabei vergeht mir dann die Laune auf spielen. Warum er das macht begreife ich nicht. Ja er will gewinnen, aber das hat er auch so und so insgesamt. Ach wie ich das hasse. 🙁 Warum lässt er solche Spielchen nicht einfach bleiben!?

Ein paar wenige haben mir einen guten Rutsch gewünscht und ein frohes neues Jahr, aber es werden jedes Jahr weniger. Das ist auch nicht verwunderlich, und das obwohl ich in FB in vielen Gruppen bin, aber ich möchte dieses falsche Getue auch nicht mehr.
Scheinbar war es genau das ja auch bei meiner Familie. Keiner meldet sich bei mir. Keiner interessiert sich mehr für mich, ich bin abgeschnitten von der ganzen Welt, und im Dezember hab ich wieder ganz besonders gemerkt wie mich diese Situation quält, aber ich kann es nicht ändern, ich bin machtlos wenn es die anderen Menschen nicht mögen in meiner Nähe zu sein, oder mich nicht um mich haben wollen. Ich werde nicht mehr auf Knien rutschen und mich anbiedern, ich muss vorwärts schauen um irgendwie weiter zu leben, nicht nur zu überleben, alles andere muss ich hinter mir lassen, so schwer es mir auch fällt.

Heute am 1. Januar 2016 beginnt wieder ein neues Jahr, neue Hoffnung. Ich möchte gar keine unerfüllbaren Vorsätze haben, ich wünsche mir einfach nur ein bisschen mehr Glück als im letzten Jahr, denn das hat mir wirklich verdammt viel abverlangt. Mehr als ich teilweise geben konnte. Aber das Leben fragt oft nicht was geht, es fordert einfach ohne Unterlass, und es hat ja auch keiner gesagt das es einfach werden würde.

Ich bewundere immer wieder die Menschen die es schaffen auf irgendeine Weise glücklich zu sein. Natürlich weiss ich, dass jeder so das ein oder andere Problem hat, aber die Leute schaffen es damit zu leben, nicht nur zu überleben. Mir gelingt das leider nicht, weshalb meine Lebenslust wirklich sehr gedämpft ist. *seufz*

Allen Lesern, falls es noch welche gibt, wünsche ich ein gesundes neues Jahr 2016.