Jahreswechsel 2016 zu 2017.

Ein weiterer Jahreswechsel. Ich hab ihn so unspektakulär wie nur möglich verbracht. Am Nachmittag waren wir kurz noch bei REAL einkaufen, zum Glück hatte ich ein bisschen Geld über, sonst hätte es echt schlecht ausgesehen. Weihnachten war ja bereits eine ziemliche Katastrophe, aber dafür konnte allein Stefans toller Chef was. Aber diesmal wollte ich wenigstens nicht ganz ohne alles da sitzen. Er geht Tag für Tag schuften und es kommt nichts dabei rum. Ich frag mich wie das noch weiter gehen soll. Kein Wunder das er nur noch genervt und sauer ist, nur kann ich da überhaupt nichts dazu. Er hat sich in diese beschissene Lage manövriert, nicht ich ihn. 🙁

Wir waren also zu Hause, alle Tiere bei uns, und dank der Absteige im Gewerbegebiet hörte man nur Raketen, und bis auf einen Böller nichts. Snoopy war etwas unruhig, aber der ist ja von Grund her schon ein ängstlicher Hund, die anderen waren alle ziemlich relaxt, viel besser als letztes Jahr noch in Wilhermsdorf. Endlich mal etwas Gutes an diesem Loch.

Ich war recht früh wach, und hab mal wieder sämtliche Tabletten vergessen, was mir den gesamten Tag verhagelt hat. Gegen 11 Uhr wurde dann trotz -5 Grad die Heizung wieder ausgemacht, und irgendwann nach 13 Uhr habe ich dann wieder geschlafen. Stefan wollte vorher ja nicht rüber kommen, und ich bin froh um jede Stunde am Tag die meine Augen geschlossen sind und ich nicht wach sein muss. Mir geht es in der Nacht einfach besser. Blöder Weise glaubt mir das ja kein Mensch. 🙁

Abends dann noch kurz in Nürnberg beim Lidl gewesen, zusammen gegessen, und einen Film geschaut, und morgen muss Stefan ja auch schon wieder arbeiten. Das wars dann mit Feiertagen und zwischen den Jahren. Ich werde wohl nie verstehen warum er da keinen Urlaub genommen hat. Kein Plan für was er den Urlaub aufspart, aber ich bin gespannt wie lange das noch so weiter gehen soll. Das endet noch in einem völligen Disaster, und wenn es das ist was ich denke stehe ich am Ende da, und dann wird keiner nach mir fragen. 🙁 Was habe ich da für eine Angst vor.

Allen die hier noch lesen wünsche ich ein gesundes neues Jahr 2017. Möge es besser werden als 2016, aber wie ich die Lage einschätze geht es immer schlimmer. Das war bisher doch schon fast Gesetz.

Nachdenklich.

Gestern kam Stefan mit einer Info nach Hause, die mich zum Nachdenken bringt. Ihm wurde inoffiziell angeboten, dass er den Bereichsleiter für die Gebrauchtautos (glaub zumindest das es der Bereich ist) übernehmen könne, und das obwohl er ja noch nicht einmal seine Probezeit rum hat. Erst fing er an ala er will mich fragen, aber eigentlich sollte es nur eine Information für mich sein. Die eigentliche Information bei der Sache war, dass er nicht mehr pünktlich nach Hause kommt. Tja, und wer weiss was da noch auf ihn zu kommt. Eventuell wollen sie sogar Geschäfte mit dem großen VW Autohaus in Prag machen wo wir am WE waren, aber das steht eher noch in den Sternen. Er sagt dann bekommt er mehr Geld, was natürlich schön wäre, aber ist es das auch wert? Ich weiss es nicht? Blöder Weise merkt man ihm an wie er dieses "Chef-Gen" irgendwie ausleben muss. Zuhause versucht er das ja auch immer wieder, aber ich komme damit überhaupt nicht klar. Er nimmt das auch nicht ernst, was ich bei einigen Sachen die in der letzten Zeit wieder waren gemerkt habe. Alles so schwierig, reinreden dürfte ich ihm eh nicht, und selbst wenn ich was sagen würde, es wäre egal. Das hat er mir beim Essen gestern auch unmissverständlich klar gemacht. Also was soll's, dann muss ich es wohl so hinnehmen…