Ostern. – Alte Heimat.

Es gab viele traurige Momente an diesem Wochenende für mich, aber das war klar für mich. Heute habe ich jetzt einfach gar nichts gemacht, ich musste all das auf mich wirken lassen, denn es war für mich ganz schön hart in meiner alten Heimat zu sein. Wie lange hatte ich mir schon gewünscht endlich wieder einfach mal dort zu sein. Endlich konnte ich Stefan mal ein bisschen zeigen. Aber es ist mit ihm nicht einfach irgendwo zu sein. Ich hab so oft das Gefühl das ihn all das leider nicht interessiert. Er sagt ja auch immer wieder, dass er nur wegen mir mit mir weg fährt. Gar nicht so einfach für mich. Oftmals merkt man, dass er einfach keine Interessen hat, und wie geht man mit so einem Menschen um? Aber ok, er ist mit mir gefahren, was will ich mehr. *seufz*

Von meiner Familie hab ich in der Tat keinen mehr gesehen, bei Oma hab ich einen Zettel und ein kleines Present in den Briefkasten gesteckt. Ich nehme an, ein danke wird es nicht geben. Aber ich hab mich nicht überwinden können bei meiner Tante zu klingeln, zumal ich doch weiss, dass ich in deren Leben keinerlei Rolle spiele.

Unser Hotelzimmer war ok, das Frühstück auch, und es gab sogar einen kleinen Osterkorb, worüber ich mich echt gefreut habe. Stefan wars zu wenig, und er hätte lieber frische Brötchen gehabt, aber leider gab es sowas nicht. Was ich echt blöd fand, war, dass wir dann leider etwas Stress hatten, und es kein Spätauschecken gab, obwohl wir das ja gebucht hatten. *seufz* Dann kam da eine ziemlich blöde Ausrede, und das hat mir auch nicht gefallen.

Eigentlich hatte ich zuerst die Idee nach Eisenach auf die Wartburg zu fahren, aber ich hätte an dem Tag einfach nicht die 500m Berg hoch geschafft, und so musste ich mir etwas anderes überlegen, und so hab ich vorgeschlagen eines der KZs in Thüringen anzuschauen. Stefan hatte mal wieder kaum eine Meinung, und ich hab dann halt gesagt, dass wir nach Weimar fahren zum KZ-Buchenwald. Dort kamen wir dann gegen kurz nach 13 Uhr an.

Da ich nicht soviel gefrühstückt hatte, und es schon gut 4 Stunden vergangen waren, hatte ich natürlich Hunger, aber Stefan schien das gar nicht zu gefallen. Wir sind dann aber trotzdem in das Cafe vor Ort gegangen, und darüber bin ich echt froh, sonst hätte ich den Marsch über das Gelände nicht geschafft. Für mich gab es Bohnensuppe, für Stefan Nudeln mit Pilzen, und für jeden einen Nachtisch. Leider hab ich Stefan direkt angesehen das es ihm nicht geschmeckt hat. *seufz*

Dann gab es natürlich direkt wieder Diskussionen. Ich wäre so gern mit bei der Führung dabei gewesen, hätte auch nichts extra gekostet, aber Stefan wollte nicht, also sind wir alleine mit der Führung auf Ipod geaufen. *schnief* Wir haben lange nicht alles geschafft, und mir taten so sehr die Füsse weh als wir fertig waren, ich dachte ich sterbe. *seufz* Kurz vor 18 Uhr sind wir dann zurück an der Info gewesen, und ich bin fix in den Buchladen. 2 Bücher hab ich mir ausgewählt, hab auch beide schon angelesen, aber die sind recht dick, und so wird das wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

Kurz nach 20 Uhr waren wir dann in Roth beim Schmidt-Bäcker, wo es dann noch leckeres Osteressen gab. Und 23 Uhr waren wir bei den Mausis zu Hause. So richtig gut gefressen haben die leider nicht, nur ihr Trockenfutter. Die müssen das richtig vermisst haben letzte Woche. Naja, muss ich halt selbst öfter nachschauen ob sie noch genug haben, sonst passiert sowas wie Donnerstag, und sie machen wieder Selbstbedienung.1 Stunde später war Stefan schon lange eingeschlafen, und ich war auch so platt, dass ich dann auch fast gleich schlief, bis ich kurz vor 6 Uhr von den Schnurris geweckt wurde. 🙂

Heute war dann ein kompletter Chilltag, aber wie oben erwähnt war das auch wirklich notwendig…

Ein neuer Monat, eine neue Woche.

Ein weiterer Monat ist vorüber, und es geht dieses Jahr einfach nur wie im Flug. Ich kann in der Zeit nicht genießen, ich schaffe es einfach nicht. Ich fühl mich teilweise wie erstarrt. Und dann die Tatsache, dass wieder ein Mensch weniger in meiner Nähe ist, das macht mich einfach fertig. Am Sonntag hab ich mir den Aufkleber "Ein Herz für Arschlöcher" mitgenommen, passt doch gut oder? Der soll ans Auto wenn ich es dann nehme. Was ich dann auch noch gern im Auto hätte wären Hello Kitty Sitzbezüge, am liebsten ja die kuschligen. Stefan meinte natürlich wieder sofort er müsse eine Flappe ziehen, wie üblich eben. Und dann noch ein bissl Rummaulen, und dann war meine innere Traurigkeit wieder auf Maximum. Vielleicht ist das albern, mag sein, aber für meine Gefühle kann ich dann ja auch nix. Aber es ist im allgemeinen ja auch scheiss egal was ich fühle. Hauptsache ich nehme immer auf alle Rücksicht. 🙁 Hinterher kam raus, dass er dachte ich will die rosa Bezüge, dabei wollte ich die ganze Zeit schwarze. Aber selbst wenn ich die rosanen gewollt hätte, wenn ich mit dem Auto rumfahren muss, dann kann ich es mir doch wenigstens ein bisschen aufhübschen, oder ist das wirklich zu viel des Guten?

Seit Sonntag Abend bin ich auch wieder in meiner Wohnung, und heute ist schon Mittwoch. Da morgen aber frei ist, fahre ich wieder mit zurück. So hat Stefan seine Ruhe, ich muss mir das Geschnarche net dauernd rein ziehen, und Termine hatte ich ja auch Montag und heute. Was mir aber immer wieder auffällt, es fehlt etwas. Ich bin so unendlich traurig und allein, so mein inneres Gefühl, was ich nicht einfach abschütteln kann. Ich wünscht mir, ich würde von ihm auch mal ein bissl mehr Initiative erleben, ja könnt auch von mir mehr kommen, aber wie soll ich dann sehen, dass ihm was an mir liegt? Im Moment merke ich das gar nicht. Wenn ich da an unsere ersten Wochen denke, da hat er sich redlich bemüht, aber im Moment, keine Spur davon. Das kann ja nur traurig machen, und ich denke, das würde jedem so gehen.

Naja, Montag war ich auf jeden Fall nach "dem Termin" noch im Woolworth, hab mir da drei neue Kuschelhosen ♥ gekauft. Das Angebot kam wie gerufen, denn meine Lieblingshose ist gerade dabei im Schritt dünn zu werden. Die hatte ich halt jetzt auch sehr viel an. Waschen, angezogen, waschen, angezogen. So ist das halt mit Lieblingsklamotten, und dann gehen sie kaputt. Blöd, aber kann man nicht ändern. Außerdem hab ich noch einen total hübschen Schal mitgenommen, grau mit neon-pink. ♥ Gefällt mir außerordentlich gut, und ist auch so ein rundes Dings gleich, finde ich sehr praktisch, so huschen einem die Enden nicht immer weg. Dann gab es noch was kleines zu Essen, damit ich auch ja nicht als verfressen gelte, und dann bin ich heim. (Manchmal frage ich mich ob Menschen nachdenken bevor sie was sagen… . Nein, ich bin keine Heilige, aber ich mache mich auch nicht auf Kosten von anderen Menschen lustig. Schon gar nicht über Freunde.)

Dienstag war ich dann erst nach 17 Uhr nochmal unterwegs,und hab mein geliebtes Eibrötchen gegessen. I love it. ♥ Bescheuerter Weise wollte der Kerl mir diesmal meine Einwegpfandflasche nicht abnehmen. "Wir haben die hier nicht im Sortiment". Ja und weiter? Das ist das Standardpfandzeichen gewesen! Normaler Weise müsste das doch lange durchgedrungen sein, dass die Sachen überall abgenommen werden müssen, aber nein, es gibt immer noch Weigerer. Naja, anschließend war ich nochmal im DM, bissl dies und das holen. Also nix bestimmtes, und dann bin ich auch schon wieder heim. Hab mich vor den TV gelegt und eine meiner neuen DVDs angeschaut, bissl gelesen, bissl im Inet rumgeschaut, um Stefan gesorgt, der dann doch irgendwann auch mal kam. Ja, und war wieder ewig lange wach. *seufz* Hab in der Zeit noch zweimal meine Fingernägel lackiert, aber das ist eine andere Geschichte… *lol*.

Keine gute Woche, trotz leckerem Essen.

Ich weiss gar nicht wie ich anfangen soll, aber gestern war wohl der Tag der Arschkarte fĂŒr mich. Aber fang ich vielleicht erst mal mit den letzten Tagen an. Die Woche ging irgendwie so schnell vorbei, und in mir drin diese ewige Trauer, der Schmerz mein Liebstes wieder nicht gesehen zu haben, und dann diese blöden Ausreden zu hören, das macht mich fertig, fix und fertig. FĂ€hig zu nix hab ich mich jeden Tag eingerollt, und mehr oder minder, soweit mich meine Babymaus ließ, schlafend verbracht. Bis ich aber zum Schlafen kam war jedes Mal ein Akt, oft erst gegen spĂ€ten Nachmittag eingeschlafen. Was fĂŒr ein Krampf.

Montag waren wir im Rossmann, da hab ich Katzenfutter und eine elektrische Waage geholt, hatte erst am WE gesagt, wenn ich mal eine sehe, nehm ich eine mit, und die war dort bei den Angebotssachen dabei und gar nicht mal so teuer, da hab ich gleich zugegriffen. Außerdem hab ich mir noch ein bissl „AufhĂŒbschkrams” fĂŒr die Haare mitgenommen zum Ausprobieren, schau da gern bei Conny auf dem Blog was sie so getestet, und mit gut bewertet hat, und die Sachen hatte sie gerade erst getestet. Haben dann noch Brötchen gekauft und bissl was aus dem Rewe, nen Eis zum Mitnehmen fĂŒr mich geholt, und dann ging es auch schon wieder heim.

Dienstag ging es zum Curryworschdhouse, und ich hab den Chef, der wieder selbst da war gefragt ob sie Pfefferminztee da haben. Da sagt der doch zu mir “wozu braucht man den denn schon?” Äh ja ist klar? Braucht man den nur wenn es kalt ist? Auf jeden Fall gab es keinen obwohl er in der Karte stand. *narf* Als ich dann meinen Lieblingssaft wollte, und er ihn mir auch nicht geben wollte, dachte ich aber echt “jetzt schlĂ€gt es 13”. So witzig wie er es fand, fand ich es nĂ€mlich nicht. Ich hab eine Tiroler Currywurst, das ist mit KĂ€se, ausgesucht, lecker lecker. <3

Mittwoch waren wir zu Hause, da war ich aber auch zu nix in der Lage. So haben wir den 20.15Uhr Film geschaut, und dann war der Tag schneller vorbei als man gucken konnte. *seufz*

Donnerstag waren wir dann im CafĂ© DampfnudelbĂ€ck in NĂŒrnberg, und ich habe endlich mal wieder meine geliebten Pilze und den Kaiserschmarr’n gegessen. Oh man, das war so göttlich lecker. Jamjamjam. Außerdem noch zwei Tassen leckerste weiße Schokolade mit den GewĂŒrzen, sogar ohne extra bezahlen und ohne Rumgemaule. Stefan hatte da Nudeln mit Riesengarnelen, die sahen auch echt lecker aus, und ihm scheint es auch so geschmeckt zu haben. Als Vorspeise gab es da bei ihm ne Suppe, KĂŒrbis, auch die hat geschmeckt, die durfte ich nĂ€mlich probieren. Smiley

Am Freitag Abend sind wir nochmal ins ObstgÀrtla, die haben leider im Winter nicht auf. Schade eigentlich. Ich frag mich nur wie sich das rentiert, aber gut, wird schon alles seinen Grund haben. Aber Stefan sagte vorher schon, dass das auch schon so ein Ding sei wenn schlechtes Wetter ist. Da hab ich mir mit Stefan eine Vorspeise geteilt, Obazda mit Brot und Tomate und Gurke. Lecker, ich liebe es. Und dann gab es HolzfÀllersteak mit Kartoffelsalat, was auch echt gut geschmeckt hat. Was Stefan noch hatte ist mir grad entfallen.

Joah, und dann kam mir wĂ€hrend des Essen so in den Sinn, wieso fahren wir eigentlich nicht heute noch nach Nördlingen. Hab wieder etwas hintenrum gefragt, da Stefan sonst gleich nein gesagt hĂ€tte, das weiss ich einfach, ich kenne ihn doch. Naja, und erst sagte er auch gleich nein, dann aber doch ja
oO. Versteh den Kerl einer. Dann hatte ich bestimmt dreiviertel der Strecke nen schlechtes Gewissen, weil er ja sagte, dass er ja am nĂ€chsten Tag arbeiten muss. *seufz* Aber dann hab ich mir eingeredet, dass das doch sonst auch geht. Trauriges Smiley Ach ich wollt einfach raus. Mir ging es so schlecht, und das fahren allein hat so gut getan, hat mich beruhigt, auch wenn sich das total behĂ€mmert anhört. Aber das war bei mir schon immer so. Tobi ist teilweise mit mir nur mal ne Runde gefahren, damit ich meine Seele wieder ordnen kann. Tja, und dann waren wir fast in Nördlingen, und so hab ich mich ĂŒberwunden J. zu schreiben, wollte ich erst gar nicht. Mir ging die DĂŒse wie verrĂŒckt, und dann kam schon mal ewig keine Antwort. Da dacht ich schon, “super”. Dann waren wir grad zum Ort rein, und dann kam, “dass ihr das jetzt zu schnell geht, und das sie damit ĂŒberfordert ist”. Ich hab mit dieser Antwort ehrlich gesagt gerechnet, hatte aber dann sofort noch ein schlechteres Gewissen wegen Stefan, und dachte, na super, jetzt hasst er dich und denkt eh du lĂŒgst, J. gibt es gar nicht. *seufz* Als ich mich schon damit abgefunden hatte, schrieb sie dann sie sind umgedreht, waren nĂ€mlich schon auf dem Weg nach Hause, und fragte wo wir sind. Da war ich dann noch mehr verunsichert. Ich wusste nicht, ist das jetzt ernst gemeint, oder was ist das. Und dann kamen uns auch schon viele Leute entgegen, und man sah sofort wohin man laufen muss zu dem Fest. Haben es dann so ohne Probleme gefunden, und hab J. unterwegs geantwortet wo wir etwa sind, nur wusste ich da noch nicht, dass es 5 solcher Tore gibt. *lol* Naja, sind dann ein StĂŒckchen weiter und haben uns da hingesetzt, so dass wir nen Punkt haben wo wir uns treffen können, und als sie dann schrieb, sie ist auch da wo wir sind

.. dacht ich OH MEIN GOTT! Kurz drauf stand sie auch schon neben mir, ich weiss, ich konnte ihr erst gar nicht in die Augen schauen, help, ging mir nur durch den Kopf. Mir war so wahnsinnig Unwohl, und meine Panik stieg und stieg, ich hab da sicher erstmal totalen MĂŒll gequatscht, egal, Hauptsache reden. Ihr Freund kam dann auch kurz drauf, der hatte noch Met fĂŒr die zwei besorgt. Er gab uns die Hand, und ich merkte dabei schon wie feucht meine Hand war, und dacht
 shit peinlich, wieso hast du jetzt die Hand gegeben. Er redete dann eigentlich auch gleich mit uns, und so war das erste Eis gebrochen. Selbst Stefan wirkte am Anfang etwas schĂŒchtern, seine Antwort hinterher, dass er uns erstmal Zeit geben wollte, *lol* war mal wieder zuckersĂŒss. Zwinkerndes Smiley Wir sind dann erstmal ein StĂŒckchen gelaufen, und irgendwann sagte Stefan wir könnten uns ja auch wo hinsetzen, was wir dann auch machten, die beiden hatten kein Problem damit, und fĂŒr mich wars einfacher, denn ich bin die ganze Strecke (soweit sind wir gar nicht gelaufen *lol*) ziemlich abseits gelaufen, immer mit sicherer Entfernung (ob das jemand gemerkt hat? kA).
Als wir dann wieder saßen hat sich Stefan was zu trinken geholt, und so war ich erstmal allein mit den beiden, oh Gott, oh Gott. Nein, sie haben mich nicht gefressen, aber das war wirklich schlimm. FĂŒr mich hatten wir zum GlĂŒck auch ne Flasche Met geholt, das half ein bissl. Bis Stefan wieder kam war es dann auch recht still, aber dann hatte ihr Schatz glĂŒcklicher Weise eigentlich immer ein Thema auf Lager, und so waren wir fast nie in dieser peinlichen Stille, das hat mich dann ein wenig beruhigt. Waren dann auch lĂ€nger als gedacht da, aber es war dann wirklich schön. So waren meine Bedenken vom Anfang dann verflogen. Allerdings merkte ich als wir beim Auto waren, auf dem Weg dort hin haben sie uns noch begleitet, wie mir das Wasser lĂ€uft. Ich hab mich dann diesmal auch entschuldigt und keine Hand gegeben, zumal wir das Thema vorher noch hatten. *seufz* Da kam ich mir gleich noch blöder vor. Sind dann los gefahren, und so trennten sich unsere Wege wieder. Stefan berĂŒhrte mich dann irgendwie noch kurz, da meinte er schon “geht’s dir nicht gut?”, weil ich klatsch nass war. Trauriges Smiley Nein, da kam dann die ganze Panik raus. Das ist bei mir oft so, dass ich die Situation erstmal ĂŒberlebe, und dann bricht das raus. Dabei muss ich gar keine Panik haben, und es ist auch keine lebensbedrohliche Situation, ich weiss, dass das Quatsch ist alles mit der Panik, aber in meinem Körper kommt das nicht an.
In Gunzenhausen hat mir Stefan dann noch fix ne eiskalte Cola beim MC-Doof geholt und die restlichen Burger die da waren. Die haben uns glĂŒcklicher Weise noch gesehen und auch bedient, war nĂ€mlich schon kurz nach 2Uhr. *gg* Fand ich echt nett. Und dann ging es mir StĂŒck fĂŒr StĂŒck besser. Die Nachrichten mit J. haben dazu aber auch beigetragen. War irgendwie froh, dass sie mir noch geschrieben hat, so hatte ich nicht das GefĂŒhl, dass ich jetzt nie wieder was höre. (Das hatte ich schon oft genug, aber eher bei Kerlen.) Stefan hat dann zwischendurch nochmal kurz angehalten, er wollt kurz eine Rauchen, und er hat wohl schon den mĂŒden Punkt erwischt. Ich war aber die komplette RĂŒckfahrt wach. Kurz eine geraucht, dann fuhr er weiter, und dann waren wir auch schon zu Hause bei den sĂŒssen Schmusern die auf uns gewartet haben. FĂŒr die gab es dann noch einen Gutenachtsnack, und dann ging es ab in die Heia. Aber anstatt gleich einzupennen war ich noch ne ganze Weile wach, und nach einer Stunde schlafen wieder. *seufz* Baby hat mich wach geschmust. Das macht er so richtig extrem meist wenn wir weg waren. Er muss aber schon lĂ€nger auf mir geschlafen haben, das ist immer so putzig. <3 Stefan ist dann auch schon bald zur Arbeit, und mein Schlaf war vorbei. *seufz*

Als Stefan nach Hause kam hat er sich erst nochmal nen StĂŒndchen hingelegt, er kam aber auch erst gegen 15Uhr. Danach war es nicht gerade leicht ihn wach zu bekommen. *seufz* “Ich muss erst langsam wach werden”
 schnaaaarrrrrrrrrrrch. Grrr
! Das war ein Akt. Aber hĂ€tte ich ihn schlafen lassen, hĂ€tte er durchgeschlafen, aber ich wollte doch so gern zu Deichmann.
Als ich ihn dann endlich wach hatte sind wir also Richtung Cadolzburg gefahren, zuerst waren wir im Deichmann, wollte ja eigentlich Herbstschuhe/Stiefel. Tja, das war aber eher ein Satz mit X, das war wohl nix. Trauriges Smiley Hab dann dafĂŒr rosa Flauschhausschuhe, und ganz hĂŒbsche schwarze fĂŒr unter den Rock mitgenommen. Wer weiss wann es mal wieder solche gibt die mir passen. War zwar nicht das was ich wollte, aber egal.
Anschließend bin ich gleich in DM reingehĂŒpft alleine, da hab ich mir ein paar AufhĂŒbschsachen gekauft, danach zu Rossmann, aber Gismo sein Sheba gab es nicht. Trauriges Smiley 
Danach sind wir Richtung NĂŒrnberg, haben bei dem neuen Kaufland angehalten, ich war auch da alleine drin, und dann gleich zum Kino. Eigentlich wollte Stefan ja gern Lone Ranger schauen, aber irgendwie war der so voll, da haben wir lieber einen anderen Film geschaut. Es wurde dann “Vijay und ich – Meine Frau geht fremd mit mir”. Danach gab es noch was zu Essen, war aber wieder eher naja. Dann noch schnell nen CrepĂ© als Nachtisch, und dann schnell nach Hause, Stefan sass eh nur rum und war nicht anwesend, auch wenn er mir was anderes erzĂ€hlen wollte. Trauriges Smiley 

WĂ€hrend ich dann aber im Kino war kommentierte A. mal wieder bei mir in FB, erst dacht ich noch es ist nett gemeint, aber dann der Spruch, dass man ja kaum glauben kann, dass es mir schlecht geht so oft wie ich was unternehme. Da fĂ€llt mir echt nix mehr ein. Verletzt, entsetzt
 und noch so vieles mehr. Mir tut das Herz weh bei solchen SprĂŒchen, und das von jemand, der selbst psychisch krank ist. Wie kann man nur?! Ich bin so fassungslos, ich bekomm das ĂŒberhaupt nicht klar. Sowas wĂŒrde ich mir niemals anmaßen, dabei hat sie mich oft genug gesehen wie ich aussehe wenn es mir nicht gut geht. Aber okay, dazu muss man wohl nicht mehr sagen, das zeigt wieder das, was mich so unsicher macht. Traurig, echt traurig. Soll ich nur weil es mir schlecht geht immer zu Hause hocken? Soll ich noch mehr in Depressionen versinken? Als ob ich das machen wĂŒrde wenn ich alleine wĂ€re. Zum Kotzen, echt einfach zum Kotzen. Trauriges Smiley

Anfang der Woche musste ich mir schon anhören, ich liebe ja keine Katzen. So langsam reicht es mir echt. Ich mag nicht mehr. Ich will keine Menschen mehr um mich haben, wenn ich so behandelt werde. Immer und immer wieder das selbe. Da vergeht mir einfach alles


Stefans Geburtstag.

Der Sonntag ist wieder vorbei, und somit auch Stefans Geburtstag. Schon lange hatte er sich gewünscht, dass wir mal ins Steak House essen gehen, und da wir letzte Woche eins entdeckt haben, sind wir da auch heute hingegangen. Das muss erst vor drei Wochen geöffnet haben, also noch ganz neu. Die Karte war interessant gestaltet, wir wurden total freundlich empfangen und eingewiesen, zu Tisch sowie in die Karte. Das Essen war total lecker. Ich hatte Bruschetta als Vorspeise, und Stefan so nen Garnelenmix. Als Hauptgericht gab es Salat, eine Backkartoffel mit total leckerem Quark, da muss Schmand drin gewesen sein oder so, war auf jeden Fall wahnsinnig lecker. Und natürlich Brot mit Kräuterbutter und das Mr. Rumpsteak. Es war sehr sehr lecker und reichhaltig. Auch die Räumlichkeiten waren total hübsch. Selbst der Muffel hatte nix zu maulen. Als wir rein kamen war das Restaurant grad echt voll, aber trotzdem finde ich, ging es relativ fix. Getrunken hab ich nur ne Sprite, und so eine Johannesbeerschorle, und für Stefan gab es Radler und Espresso, eigentlich wie immer.

Danach musste Stefan natürlich raus und rauchen. Zuvor wurde einer anderen Dame aber noch zum Geburtstag gratuliert, und so konnte ich es mir nicht verkneifen, dass auch er hat. *seufz* Das war ihm wieder sichtlich peinlich. So wie ich ihm so oft peinlich bin. Er will immer gern mein Verhalten regeln, aber das gelingt ihm wohl nicht so richtig. Mir machte das aber einen Stich ins Herz. 🙁 Bemerkt hat er das nicht, wie immer.

Draußen hab ich dann noch ein bisschen mit der neuen Cam fotografiert, und dann sind wir zum Kino gefahren. Ich konnte nicht mehr stehen, und ich hatte schreckliche Schmerzen. 🙁 So ein Mist. Dann sind wir auf jeden Fall rein, Stefan hat Geld aufgeladen, und ich bin schon mal zu einem Tisch auf der Terrasse. Natürlich gab es wieder nicht das, was ich gern trinken wollte. *seufz* So hab ich halt was ähnliches genommen. Eigentlich wollte ich nen Erdbeer Smoothie, hab so aber einen Erdbeershake genommen. Naja, es gibt Schlimmeres.

23 Uhr kam dann unser Film. Wir haben "Dampfnudelblues" geschaut.

Eigentlich ist es ein Krimi, aber er ist total witzig gemacht. Danach ging es mir dann auch wieder besser. Sind dann auch gleich nach Hause gefahren, Katzis und Hasis gefüttert, und Stefan hat recht schnell geschlafen.

Werd jetzt wohl noch ein bisschen lesen, und dann ist für mich auch die Nacht vorbei.