7 Jahre kleine große Prinzessin Juli.

Meine kleine Prinzessin, vor 7 Jahren lag ich schon eine Nacht im Klinikum Essen. Morgens kamen Papa, und J., eine Freundin die eigentlich deine Pate werden sollte, um mir beizustehen wenn du auf die Welt kommst. Es war kurz vor 7 Uhr, und wir sollten eigentlich als erstes dran sein. Mama wurde fertig gemacht, zog schon mal das OP-Hemd an, und nun ging das grosse Warten los. Vom Himmel rieselten Schneeflocken, und in meinem Kopf war ein Wirbelsturm. Ich hatte Angst um dich, was wenn was schief gehen würde, wo die ganze Schwangerschaft schon mehr schlecht als recht gelaufen war.

Wir wurden zum Kreißsaal geschoben wo eine Infusion gelegt wurde, da es scheinbar eine Verzögerung und einen Notfall gab. Aus einem Notfall wurden 5, und so wurden wir wieder zurück ins Zimmer gebracht, mit dem Hinweis, wir können leider nicht sagen wann sie dran sind. Alles war geplant, die genaue Zeit festgelegt, und nun wurde alles über den Haufen geworfen. Die Panik stieg und stieg, und mittlerweile war es bereits mittags. Als J. und N. sich gerade auf den Weg gemacht hatten Mittagessen für sich zu besorgen sollte es dann natürlich losgehen, und ich war allein. Die Schwester war so eklig und wollte eigentlich keinen mehr anrufen, aber irgendeiner rief dann doch noch N. an, und noch bevor ich in den OP kam tauchte er dann auf.

Niemals werde ich diesen Tag vergessen, wenn gleich er für mich nicht diese positive Energie hat, wie für viele andere Mütter. Als man dich mir das erste Mal ganz hauchzart an die Wange hielt konnte ich dich kaum wahrnehmen, es ging alles viel zu schnell, aber wichtig war, dass du jetzt nicht allein bist. Du solltest Papa bei dir haben, ich wollte, dass du in ein gutes Leben empfangen wirst.

Nach ungefähr 1 Stunde, die nachhaltig mein Leben veränderte, legte mir Papa dich endlich in den Arm, dich mein geliebtes süsses rosa Bündel Glück. Endlich war es da, dieses Hüpfen im Herzen, diese Freude, diese überschäumende Liebe, die wohl nur eine Mutter spüren kann.

Ich konnte es kaum glauben, aber da warst du, nach 10 harten Monaten, in denen ich die größte Angst hatte dich nicht lieben zu können. Du kleines perfektes Wesen, mein Kind, meine Tochter, in meinen Armen. <3 Einfach wundervoll, und wohl der schönste Moment den ich jemals erleben durfte…

Und jetzt, jetzt sitze ich hier, ohne dich. 7 Jahre ist dieser Tag her, der mein Leben so nachhaltig veränderte. Viel ist passiert, und ich kann immer noch nicht glauben, dass eine Macht sich einfach so in ein normal laufendes Leben drängen kann. Ich werde es niemals verstehen können!

Man kann uns vielleicht örtlich trennen, aber meine Liebe, meine kleine Prinzessin wird dich immer begleiten, dein ganzes Leben lang, denn du bist alles für mich, mein Kind, mein Engel, mein Herzchen, mein Everything! Ich wünschte ich könnte dir das auch genau so sagen, aber bis dahin wird noch viel Zeit vergehen.

Ich hoffe du hattest einen schönen Tag, egal wo immer du auch bist. *seufz* :'(

Wieder ein Jahr älter.

Irgendwie hab ich meinen Geburtstag und die Tage danach überstanden. Mehr schlecht als recht zwar, aber egal, Hauptsache überstanden. Morgen kommt der 17.06. und ich bin so empfindlich, blöder Weise merkt es keiner. Ich bin so down und gestresst, und Stefan merkt es nicht, nein er muss immer noch einen drauf setzen. Immer wieder versucht er es in seiner üblichen Art. Er stellt sich dumm auf eine mega dreiste Art und Weise die mich ausflippen lässt. 🙁 Ich frage mich immer wieder was das soll?

Ehrlich gesagt würde ich mich grad gern komplett verkriechen, es gibt ja doch keinen der mich versteht, oder verstehen will, und dann auch noch freiwillig für mich da ist. Freunde Fehlanzeige, aber das bin ich ja nicht anders gewohnt. Wenn andere was brauchen dann bin ich immer gut genug gewesen, aber wenn ich mal jemand brauche, dann merkt es nicht mal jemand. Vielleicht sollte ich einfach auch nicht mehr für andere Menschen da sein…

…und dann dann diese Leere. Endlose Leere füllt mich aus, und ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. 🙁

3 Jahre WordPress.

WOW! 3 Jahre ist es schon wieder her, dass ich mich bei www.wordpress.com angemeldet habe. Krass wie die Zeit vergeht. Lange hat das nicht angehalten, denn die kostenlose Version direkt auf der Seite war nur begrenzt nutzungsfähig für mich. Aber ich wollte mehr, und damals hatte ich noch die Möglichkeit Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ohne diesen Menschen hätte ich auch gar nichts von WordPress gewusst, und vielleicht würde ich mich ohne ihn auch gar nicht auskennen mit der ganzen Materie, aber das war wirklich ein Geschenk des Himmels. WordPress ist so vielseitig nutzbar, dass ich froh und glücklich bin dieses System jetzt zu haben, und dazu auch noch eine passende, wunderschöne Domain. ♥

Noch ein Weihnachtstag.

Bald ist dieses Fest auch wieder Geschichte. Ich habe es irgendwie überstanden. Der 24. Dezember war Horror für mich, und gestern, oder viel mehr heute Nacht waren wir im Kino essen, und danach den "Medicus" schauen. Ich fand den Film echt gut.

Meine Mutter hat nur eine Karte bekommen, ich sehe es gar nicht ein der hinterher zu telefonieren. Ich versuche mich mal wieder zu rechtfertigen wieso das so ist wie es ist. Aber bitte, wenn ihr der Typ wichtiger ist, dann muss sie das so machen. Ich renne keinem mehr hinterher, weder ihr, noch sonst irgendwem. Und betteln werde ich schon gar nicht. Soll sie halt auf Stur stellen, es ändert nichts. Ich hatte ihr eine Karte geschickt, und es kam nicht mal ein Danke, dann kann sie mich mal gern haben. 

Also noch 18 Stunden, und dann ist glücklicher Weise Weihnachten 2013 Geschichte. 

 

Ich hoffe trotzdem, dass all meine Leser schönere Weihnachten hatten als ich. Tue mich so wahnsinnig schwer mit diesem Heuchelfest der angeblichen Liebe. Ich habe nur weder Familie, noch Freunde, was soll ich da also feiern? Dabei liebe ich die glitzernden Lichtlein so. 🙁