Traurig.

Ich hab es ewig vor mich hergeschoben, aber ich habe endlich geschrieben. Nicht das was ich gern wollen würde, sondern das genaue Gegenteil, weil ich glaube das es besser ist. Aber er hat geantwortet das es ihm eh schon klar war. Wie kann ihm das eh klar gewesen sein? Es war mir ja selbst nicht einmal klar. 🙁 Meine Worte hat er wieder so gedreht wie er sie „gesehen“ hat, aber das hat nichts damit zutun was ich sie meinte. Sei es drum, so ist es eben. Er hat gar nicht verstanden um was es mir überhaupt ging. Nach all der langen Zeit eigentlich eine traurige Erkenntnis. 🙁 Es sind eben doch nur Worte, Sandkörner im Getriebe der Zeit, so kommt es mir gerade vor.

Ich hatte mir nochmal die Mühe gemacht das Geschleime mit P. zu lesen, da möchte ich gleich wieder kotzen. Wie konnte ich darauf nur so reinfallen?! C. hätte sich eine Entschuldigung erwünscht, aber ich hab erstens nichts der gleichen gefunden, und wenn ich irgendwo auf die Frage geantwortet habe, dann hab ich es überlesen, und wenn wäre es nur ehrlich gewesen. Am Ende war es für ihn doch selbst wieder nur eine Phase. Für was bitte soll ich mich dann entschuldigen? Dafür das ich Recht hatte? P. hat einen eigenen Kopf zum Denken, und ich hab nichts mit ihren Problemen zutun, aber man kann ja alles so drehen wie es für einen am besten ist. Nach all der Zeit könnte man meinen, dass ihm das selbst klar ist, aber scheinbar ist dem nicht so.

Es macht mich wieder so sprachlos, und es tut mir so weh, aber vielleicht geht es nicht anders. Ich störe doch eh nur. Meine Hobbies passen nicht zu seinen, wir haben keine gemeinsamen Themen mehr, ich hab immer Angst zu nerven, das kann für mich keine gute Basis sein. Es ist zwar nett wenn man das ehrlich sagt, aber ich fühl mich dadurch abgewertet, und ich denke, dass er im Moment besser das genießen soll was er hat.

Mit F. hatte ich mich ausgesprochen, und jetzt kam er wieder mit etwas an, wo ich zwar einfach um nicht nochmal die Frage zu hören was geantwortet hab, aber mir dann anhören zu müssen ich bin wie Stefan, nee danke, das braucht ich nicht. Es lief doch eh alles nicht mehr seit Snoopy. Es interessierte einfach nichts. Was mit mir los ist, was um mich passiert. Vielleicht ist es so leichter einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Ich bin gegangen, und das Schlimme ist, es ist genauso wie vorher, keine Änderung. Der Schritt an sich war eine Überwindung, aber lieber gehe ich bevor ich mich wieder reinsteiger und es wieder nur Streit gibt. Nein das will und brauche ich grad nicht. Ich brauche meine Kraft für unsere schlimme private Situation. Die kostet mich genug Kraft. 🙁

Nun kullern wieder die Tränen, aber das ist wohl normal. Egal wie es lief, mein Herz kann nicht so einfach loslassen wie mein Kopf sich das vorstellt. 🙁

Mit J. ist grad auch komplett still, aber ich weiss auch grad nicht wie ich sie anschreiben soll, selbst wenn ich es könnte. Ich hab im Moment das Gefühl ich belaste alle eh nur, und das will ich nicht. Zu ihrem Geburtstag hat sie auch seltsam reagiert. Aber sie weiss auch nicht wirklich was grad los ist, und ist vermutlich sauer. Ich weiss es nicht. 🙁 Nun ist es so, kann es nicht ändern.

Dieses Hoch und Runter hab ich noch nie verkraftet, aber ich weiss auch nicht wie ich jetzt damit umgehen soll. Bin völlig überfordert. 🙁

Auf nach München.

Ich liege schon wieder einige Stunden wach, kurz vor 4 Uhr hat mich das Baby geweckt, ist auf mich drauf gehopst, und hat dann miaut. Bin dann fix ins Bad, und hab dann auch sein Klöchen gleich sauber gemacht, weil einer von beiden drauf war. Und zack, ist er drauf. Danach hat er sich wieder eingerollt. Ich hoffe doch nicht, dass er jetzt bei jedem Ding gleich die Sachen rausgemacht haben will, das Theater kenne ich schon. Ich mache das zwar immer sofort wenn ich da bin, aber auch ich bin mal unterwegs, und dann muss er eben warten bis ich komme. Was sein Problem davor war weiss ich aber immer noch nicht. 🙁

Stefan hat natürlich wieder ganze Wälder abgeholzt diese Nacht, schrecklich, so laut und so extrem widerlich in der Tonlage, dass mein Kopf sich wohl dachte "Baby, ich dreh gleich durch". Ich frage mich immer wieder wie andere mit sowas umgehen, außer mit getrennten Zimmern. *seufz* Das ist so widerlich, und ich möchte in dem Moment am liebsten meinen Kopf gegen die Wand kloppen, ich hasse dieses Geräusch so sehr. Naja, jetzt ist es etwas leiser, Gismo und Romeo schlafen, und Stefan auch. Und dann wundert Mann sich, warum Frau im Auto einschläft.

Eigentlich wollten wir jetzt zusammen den Film schauen der auf einsfestival morgens kommt, aber leider schaut Stefan nicht mit. Na das kann ja heiter werden, ich muss ihn sicher aus dem Bett werfen, sehe das schon kommen. Gegen 10 Uhr wollten wir aufbrechen in Richtung München. Endlich endlich! Er hat heute frei, obwohl er es eigentlich gar nicht mehr brauchte. Er sollte eigentlich ein Bewerbungsgespräch in der Nähe von München haben. Das hat sich jetzt aber spontan erledigt. Stefan sagte dann aber, dass er heute trotzdem frei hat, und er mit mir wohin fahren mag. Da hab ich mich schon ziemlich gefreut, zumal das mein erster Weihnachtsmarktbesuch dieses Jahr dann ist.

Mal schauen wann ich ihn dann rauswerfe, ich schau jetzt noch TV, und geh dann noch planschen, und spätestens danach ist Zeit dazu Frühstück zu holen.