Nachdenklich.

Im Moment werden zwei Frauen in einer Hundegruppe immer wieder angefeindet. Egal was sie schreiben, es gibt einen Angriff. Egal was andere schreiben, das ist ok, und keiner der Admins greift ein. Das habe ich nun wirklich schon mehr als einmal dort beobachtet, und mir macht es Bauchschmerzen. Es erinnert mich  so sehr an früher, an das was ich erlebt habe. Und ich hab lange gelitten unter dieser Situation. 🙁 Und es holt mich immer und immer wieder ein. Es macht mich traurig, dass Erwachsene keinen Deut besser sind als Kinder/Jugendliche. Was würden sie wohl sagen, wenn sie der Ausgestoßene wären?

Schmerzen und Gedanken.

Mir geht es im Moment sehr schlecht. Jeden Tag frage ich mich warum ich lebe, wozu das alles. Ja Stefan hat recht, ich hab meine Babies, aber werde ich ihnen gerecht? Wie oft haben mir schon irgendwelche Leute gesagt das ich es nicht werde, aber keiner von Ihnen war jemals dabei. Keiner weiss wie sie es bei mir haben. Ich nehm mir schon immer das an was andere sagen, auch wenn ich weiss das es nicht gut ist. Ich hab das Gefühl dieses Kopfzerbrechen macht mir noch mehr Schmerzen. Im Moment sind die Schmerzen am Limit, und wir haben noch nicht einmal gescheiten Frühling. Was soll das nur werden?! 🙁

Hm wieder traurig.

Ich schwanke wieder in meiner Traurigkeit hin und her. Ich möchte mich gern freuen, aber so richtig geht es wieder nicht. Ich wünsche mir immer Freunde mit denen ich alles bereden kann. Es gibt auch Menschen die ich Freunde nennen würde, nicht viele, aber es gibt sie. Leider kommt immer wieder wenn es wichtig wäre der Zeigefinger. Na klar, ich verstehe ihre Bedenken und Ansicht, so ist es nicht. Und ich weiss auch das Freunde auch kritisch sein dürfen sollten. Aber trotzdem tut es mir weh. Und ich muss meinen eigenen Weg gehen, das betrifft auch das Ganze mit Stefan. Er ist nicht nur schlecht, so ist es nicht, auch wenn ich viel mecker. Aber es gibt viele Baustellen, das ist eine Tatsache. Aber selbst wenn ich wollte, ich will und kann hier nicht weg. Ich bin in Franken mutterseelen allein. Das würde ich nicht aushalten. Es hat sich viel geändert, und im Gegensatz zu Berlin damals hab ich hier auch keine entfernten Bekannten die mich mal rausholen würden. Ich würde eingehen wie eine Primel, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich möchte nicht mehr ständig neu anfangen. Ich bin in ein Alter gekommen wo ich endlich angekommen sein möchte. Ich wünsche mir Beständigkeit und Sicherheit. 🙁

Aber nun ist es morgen endlich soweit und wir machen eine Reise. Diese Reise wird stattfinden, und ich weiss was dann kommt. Aber das nicht an mich rankommen lassen, das bin ich nicht. Ich habe Gefühle, zu viele Gefühle, ob negativ oder positv spielt gar keine Rolle. Aber immer wenn es drauf ankommt steh ich fast alleine da. :'( Das macht mich so traurig.

Ich bin langweilig für die Leute, ich hab nix zu erzählen, und was ich zu erzählen könnte das will keiner wissen. Es macht mich so unendlich traurig. :'( :'( :'( Im Moment möchte ich gerade wieder tot umfallen. Ich bin einfach nutzlos. :'( :'( :'(

Traurig.

Die Große Einsamkeit macht sich wieder in mir breit. Sie überfällt mich regelrecht. Aber eigentlich auch nicht verwunderlich. Alle sind weg. Hat nicht lange angehalten ein gutes Gefühl, oder sagen wir ein etwas besseres, zu haben. Wirklich gut war es nie und wird es wohl auch nicht werden, dafür hab ich einfach keine Bedeutung für jemand. Ich weiß schon, man sollte sich selbst genug sein, aber das ist bei mir nicht der Fall. Niemals wird das der Fall sein. Auf Verständnis hoffe ich dabei nicht, denn ich weiß, die meisten können zwar wunderbar reden, aber wenn es dann selbst an die Umsetzung geht kommt nur noch Gestotter.

C. hat so gebettelt das ich nicht gehe, und jetzt, ist es wieder so wie immer. Ich hab meine Meinung gesagt und bin abgeschrieben. Ich bin nicht nötig, es geht leichter ohne mich. Es war immer so, und es wird immer so bleiben. Ich weiß es einfach. Ich kann es nicht ändern, aber aufdrängen und hinterher rennen brachte noch nie was. Das fühlt sich furchtbar an, aber da muss ich leider durch.

F. ist schon über einen Monat nicht mehr da. Das hängt wohl auch mit dem üblichen Thema zusammen. Aber dann wundern weshalb ich nicht überschwänglich reagiere wenn sie sagt sie ist doch meine Freundin. Ich komme mir etwas verarscht vor.

Tja und mit P. ist es ähnlich. Es war mal wieder eine total dumme Idee mit jemand von C. befreundet sein zu wollen. Erst funktionierte es echt gut, aber in letzter Zeit kam es immer wieder zu Momenten die mich an die Wand gepresst haben. Er will nicht über C. reden,  fängt aber selbst damit an. Ist ja auch klar, er ist frisch verliebt. Aber dann zu erwarten ich sag nichts, vor allem nicht meine ehrliche Meinung, daß pack ich nicht. Ich bin aber auch nicht der alles wird gut Typ wenn was nicht stimmt. Und ich war schon immer so, dass ich Dinge aus allen möglichen Winkeln versucht hab zu betrachten, ich war so blöd um Verständnis für die ständigen Ausraster von F. zu appellieren. Aber das war ein Fehler. Okay, das kann ich noch irgendwie verstehen, aber das ist nicht das einzige Problem. Leider. Nach dem ich jetzt wiederholt angepampt wurde zieh ich mich lieber zurück. Ist besser so…

Ohne DSL.

Seit dem 16.7.2015 ist Stefan sein Festnetz abgeschaltet. Auch eine Sache die sich aus dem letzten Jahr ergeben hat. Mich stresst das gerade ziemlich da ich wach liege und im TV nichts gescheites kommt. So ein Mist. 😧 Ich hab jetzt über mich O2 DSL bestellt, und der Service Mitarbeiter der anrief sagte 2-3 Wochen. Wie ich mein Glück kenne sind es mindestens 3. Wenn ich wenigstens rechtzeitig Bescheid gewußt hätte,  aber Stefan hat erst am 15.07. erfahren, dass es da abgestellt werden soll. Super. Meine Freude hielt sich in Grenzen. Zum reden hab ich auch keinen mehr, mein Kopf dröhnt seit Wochen wegen Migräne vor sich hin, dass macht mich wahnsinnig. Die Muskelschmerzen halten mich ebenfalls wach,  dabei könnte ich grad schlafen. Ich überlege ob ich ein bisschen lese, geht das mit Migräne kaum. Bin echt verzweifelt.

:'(:'(:'(

Traurig.

Immer wenn ich wenig schreibe geht es mir relativ schlecht, und auch im Moment ist das wieder der Fall. Ich bin zu nachdenklich, und ich bin zu einsam. Ich weis im Moment mal wieder nicht mehr wo oben und unten ist. Ich weiss nicht mehr weiter. Eigentlich bräuchte ich Hilfe, irgendjemand zum Reden, am besten einen Profi, aber da ist ja leider nach wie vor das Problem, dass sich der Arzt aus dem Klinikum nicht mehr gemeldet hat. Und dann soll man nicht sauer sein!?

Am WE hab ich auch mal wieder mitbekommen, dass ich eigentlich keine Freunde habe, oder sagen wir es so, kaum. Wie mich das belastet versteht eh keiner, weil die meisten Menschen sich nicht vorstellen können das es sowas wirklich gibt. Und dann meinen die Schlausten unter den Klugscheißern noch, dass man selbst schuld ist. Vielleicht kann man aber nicht einfach aus seiner Haut wenn man schon soviel negative Sachen erlebt hat? Wenn man immer wieder enttäuscht wurde? 

Ich freu mich immer für alle, egal wie nah man mir steht, aber mit mir ist es allen zuviel sich zu freuen. Ich bin es halt nicht wert, und ich glaube, dass ich nie wieder eine beste Freundin/Freund haben werde. Mich macht das alles so traurig, aber das ist eben mein Leben. Ich glaube nicht mehr an Glück, kein bisschen…

Nachdenklich.

Wieso habe ich nur immer wieder das Gefühl, das selbst die Menschen die ich mag, oder die vorgeben mich zu mögen nicht glauben was ich sage, mich auf deutsch gesagt nicht ernst nehmen? Es macht mich unglaublich traurig, endlos einsam, weil ich wegrennen will, weil ich es nicht schaffe die Leute noch zig Mal darauf anzusprechen. Ich tu es einmal, meistens in einer verzweifelten Situation, aber dadurch denken die Leute dann ich spinne, weil es nicht so super nett rüber kommt. Die Situation ist für mich echt anstrengend, weil ich immer wieder das Gefühl habe ich muss alles beweisen. 🙁 Aber manche Sachen kann man nicht beweisen. *seufz* Oder aber es ist so, dass jemand anders mehr geglaubt wird als mir, tja und dann steh ich da wie blöd, und bin jedes Mal die Böse. 🙁