Januar 12

Was für ein WE… :(

Als ich heute morgen wach wurde, hatte ich das Gefühl gleich zu ersticken. Ich muss im Schlaf geheult haben, vermutlich verarbeitet mein Körper im Schlaf das, was ich tagsüber nicht bearbeitet bekomme. Was mir zuviel ist auszusprechen.

Gestern habe ich versucht ganz normal mit Stefan zu reden, naja, eher zu schreiben. Aber es ging absolut nach hinten los. Er ist absolut nicht bereit mit mir zu reden, sich mit mir auseinander zu setzen. Es fühlt sich an als habe er bereits mit allem abgeschlossen. Ich verstehe es nicht. Warum hat er sich nach 4 Tagen völlig daneben benehmen überhaupt entschuldigt? War das nur eine Momentaufnahme das ihm der Lichtblitz kam?

Das WE war die absolute Hölle für mich. Kein Reden, nichts zusammen machen. Vorwürfe Vorwürfe Vorwürfe. Die ganze Zeit pausenlos Vorwürfe, wie sehr ich ihn belaste. Ich denke nur an mich, dabei sage ich seit Tagen zu ihm, dass er zum Arzt muss. Aber das ist egal, das nimmt er nicht für voll. Er geht gebückt wie ein alter Opa. Ich fürchte er hatte noch einen Bandscheibenvorfall, aber er geht nicht danach, er sitzt es aus, und denkt das reicht. Ich nehme keine Rücksicht, und denke nur an mich. Das ich aber nicht mehr kann, meine Psyche völlig platt ist durch all das was hier abgeht und ging sieht er nicht. Das er, ja er dafür verantwortlich ist kommt ihm auch keine Sekunde in den Sinn. Wenn ich ihm sage, dass es für mich einfach zuviel war, kommt nur „ja mit Vorwürfen ist auch nix besser“. Nein stimmt, damit ist auch nichts besser, aber ich kann nun wirklich das Wenigste für all das.

Als André noch da war, war es der böse André der nicht mal auf die Idee kam mir das Essen hoch zu bringen, aber jetzt ist das für ihn schon zuviel. Es gab Zeiten, da sah das anders aus, aber auch das zählt zu meiner Rücksichtslosigkeit. Ich habe gesagt, dass er für mich nichts mehr machen soll, das nimmt ihm wenigstens diese Arbeit. Trotzdem hat er recht, ich esse nichts, weil ich es nicht alleine auf die Reihe bringe. Nein, es ist nicht Faulheit, es ist die Psyche. Ich kann nicht. Aber wie soll das jemand, der sich nach fast drei Jahren immer noch nicht mit mir befasst hat, verstehen?

Ist Respekt nicht eigentlich das Normalste der Welt? Sollte das nicht das sein, was man gerne gibt in einer egal wie gearteten gegenseitigen Bindung?

Er meint, egal welche Termine, man könne gar keine ausmachen für mich, und gibt als Beispiel den Zahnarzt an. Aha, weil Zahnarzt auch ein vergleichbarer Termin zu einem Treffen mit Bekannten ist. Das ich vor dem Zahnarzt höllische Angst habe vergisst er da direkt. Aber warum Migräne ernst nehmen und ein Auge was irgendwie verletzt ist. Sind doch alles nur Ausreden. So können nur Menschen reden die keine wirkliche Migräne kennen. Für mich ist Licht und reden absolut schwierig wenn ich eine Migräneattacke habe. Ich hatte ja auch kein Tabletten mit denen ich irgendwas hätte lindern können, aber die Leute vergleichen ja immer wieder gern Äpfel mit Birnen und wundern sich dann ernsthaft warum sie ganz anders aussehen von außen. Von Stefan hätte ich erwartet das er das kapiert, ich hab gedacht er nimmt wenigstens das ernst, aber nein, er hat es nie ernst genommen, er hat immer nur gelabert, wie bei sovielen Sachen. Das macht mich so unendlich traurig, aber ich kann es nicht ändern, es ist wie es ist.

Ich weiss nicht wie ich mit dieser Kälte umgehen soll. Mein Muckelhase weiss es scheinbar auch nicht, denn er bleibt nur noch bei mir. Aber bei Stefan ist angeblich alles ganz normal. Eigentlich wollte ich meine Wohnung aufgeben und eventuell doch komplett mit hier rein, aber es ging bei dem miesen Treffen ja gar nicht mehr darum. Sie wollten es nur noch ausreden. Und das Ende vom Ganzen war, dass sie uns das Gas abgedreht haben, so als Rache. Danach war Stefan lämmchenzahm, er hatte keinen Lebensmut mehr, er war geknickt und verletzlich, er hat plötzlich Sachen für möglich gehalten, die er nie sonst gesagt hat. Aber gleich danach war wieder alles anders, nämlich genau seit dem Zeitpunkt, seit das Gas wieder an ist. Er braucht einen Schuldigen, und den lieben netten Leuten kann er ja nix nachweisen, und trotzdem weiss er selbst das es so ist. Man könnte ja auch die Fingerabdrücke nehmen lassen. Aber ganz ehrlich, ich brauche keine Beweise, ich weiss es einfach! Aber da er ihnen nix beweisen kann, muss ein anderer Arsch her. Tadaaa!!! Das bin ich!

Ich bin ernsthaft am Überlegen ob ich mir den Trolli aus dem Dehner hole, meine Kätzchen rein packe, und nach Nürnberg in meine Wohnung fahre. Ich fühle mich emotional allein gelassen, obwohl wir hier nicht alleine sind. Schrecklich dieses Gefühl. :'(

September 17

Mordfälle in Bayern.

Ich denke die ganzen letzten Tage über die zwei Mordfälle, die zuletzt in Bayern entdeckt worden nach, und sie gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Die zwei Fälle sind nun leider ja auch nicht gerade sehr weit weg geschehen, und wenn ich darüber nachdenke, bekomme ich weiche Knie, und mir wird verdammt übel.

Fall 1, ist der von Maria Baumer, welcher letztes Jahr im Herbst das erste Mal bei “Aktenzeichen XY” ausgestrahlt wurde im Rahmen einer Sondersendung, wo Eltern ihre Kinder suchen. Die Schwester, und der Verlobte waren damals im Studio bei Rudi Cerne. Zusätzlich zum nachgestellten Film, um die letzte Zeit des “Opfers”, der damals vermissten Maria, wurde auch ein Film mit dem Verlobten gedreht, wie er in der Kirche sitzt, wie er für sie betet und eine Kerze anzündet. Zufällig hab ich letzte Woche mal wieder nach diesem Fall gegoogled, und ich dacht ich kippe rückwärts um, auf jeden Fall las ich dann, dass Leichenteile von Pilzsammlern (das typische Klischee) gefunden wurden. Kurz drauf stand fest, dass es die Vermisste ist. Am Donnerstag letzter Woche wurde dann bekannt, dass ein 28 jähriger Tatverdächtiger festgenommen wurde, allem Anschein nach soll es der Verlobte sein. Am Anfang waren es wohl nur Spekulationen, aber irgendeiner Zeitung wurde meiner Erinnerung nach bestätigt das er es ist, oder zumindest wurde nicht dementiert.

In einem Forum, wo es einen speziellen Bereich für Kriminalfälle gibt, wurde da letztes Jahr schon drüber spekuliert, die Angehörigen müssen da letztes Jahr deswegen eine riesige Welle gemacht haben wegen diesen Verdächtigungen. Ich kann das durchaus nachvollziehen, denn so lange wie ein Täter nicht verurteilt ist, und zu dem Zeitpunkt vollführte der Verlobte ja eine Wahnsinnsshow vor laufenden Kameras. Er meldete Maria vermisst, und er begeleitete die Suche, legte scheinbar Fährten, aber alles lief immer wieder ins Leere.

Bis jetzt hab ich noch nichts Neues gelesen. Ich bin gespannt was die Polizei als nächstes über den Fall raus gibt, ich bin auf jeden Fall absolut fassungslos über diesen Fall. Ich meine, mir ist klar, dass die wenigsten sich selbst beschuldigen, selbst wenn es ein Unfall war. Ich kann mir schon ein wenig vorstellen was da in einem vor sich gehen muss, aber irgendwann kommt es ja doch ans Licht.

Der zweite Fall ist in gewissen Teilen ähnlich, nur wohnt der mutmaßliche Täter nur ganze 9 km von Stefans Wohnung entfernt. Das ist schon ziemlich gruselig. Auch über den Fall mach ich mir so meine Gedanken, und ich verstehe einfach nicht wie es zu sowas extremen kommen kann. Vermutlich ein Streit, vermutlich Affekt, aber trotzdem absolut grausam, zumal es da auch noch ein kleines Kind gibt. Auch da hat der Verlobte mit bei der Suche geholfen, es war drei Tage vorm Polterabend, also auch kurz vor der Heirat, bei dem ersten Fall war das nicht ganz so knapp, aber lange war auch nicht mehr Zeit. Mir ist schon bewusst, dass es dazu kommen kann, Menschen sind am Ende auch nur Tiere. Aber welchen Grund gibt es so extrem auszurasten? Zu lügen? Und wenn ein Autofahrer der den Mann mitgenommen hatte nicht reagiert hätte, wäre man immer noch nicht darauf gekommen. Bei der Beerdigung muss auch dieser Typ geheuchelt und mitgelitten haben. Ist das Verdrängung, oder wieso tut man den anderen Verwandten sowas an? Das Schlimme ist, dass der Typ jetzt widerrufen hat, obwohl er schon einmal gestanden hatte. Jetzt erzählt er etwas von 3 bis 4 Vermummten, ist klar.

Auch zu dem Fall schreiben in dem Forum einige mit, die den Angeklagten scheinbar näher kennen, die ihn immer noch in den Himmel heben und entschuldigen, ihn auf jeden Fall auch aufnehmen würden. Das verstehe ich einfach nicht. Ich glaub, wenn sowas in meiner näheren Bekanntschaftsebene geschehen würde, ich wäre weg, und nein, für mich gibt es keine Entschuldigung dafür. Verstehen möchte ich natürlich auch wieso solche Dinge passieren, aber kann man das jemals? Ich fürchte irgendwie, dass das unmöglich ist. Mein Angstlevel ist im Moment wieder auf Maximum, und die Gedanken an diese Taten gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.