Februar 21

In Gedanken.

In mir ist wieder der verdammte Drehwurm am Arbeiten. Ich frage mich, was war der Auslöser? Wieso geht es wieder so abwärts? Warum dreht sich alles? Schon die letzten Tage hab ich gemerkt das es in mir arbeitet, gestern Morgen wollte ich am liebsten bei den Tigern bleiben, aber das hab ich als Unlust abgetan, aber scheinbar ist es mehr als das.

Mir wird immer wieder wenn ich in meiner Wohnung bin diese unbesiegbare Einsamkeit bewusst. Diese Einsamkeit ist in mir gefangen, diese Einsamkeit ist absolut real.

Ich glaub es fing an dem Tag an, als ich mit S. geschrieben hab. Eigentlich verbindet uns ein Schicksal, aber es trennt uns auf der anderen Seite auch, weil es so grundverschieden ist. Mich verletzt es wenn ich nur daran denke, mein Herz krampft sich zusammen, und ich kann es nicht einmal ändern. Trauriges Smiley Sie wusste nichts davon, und daher kann ich ihr auch keinen Vorwurf machen.

Vielleicht sollte ich, wenn mich mal wieder jemand fragt, ob ich seine Geschichte schon kenne, das nächste mal lieber sagen, danke, keinen Bedarf an neuen Geschichten. Aber könnte ich das? War nicht immer ich die Jenige die allen zuhört? Wurde ich nicht deswegen immer wieder bevorzugt aufgesucht?

Aber was wenn ich diese Geschichten nicht mehr verkrafte? Was, wenn ich, selbst wenn ich wollte, nicht damit umgehen kann?

Ich fühl mich ja sowieso schon absolut wertlos, sinnlos, überflüssig. Dieses Loch in mir werd ich vermutlich niemals mit irgendwas stopfen können, und verstehen wird es auch keiner, aber denn noch, es ist da, und es ist furchtbar tief, leer und schwarz.

Ich hab noch ganz andere Gedanken die ich nur zu gern einfach mal raus schreien würde, aber was wäre das Leben ohne dieses Maskenspiel? Dabei sollte das hier doch mal der Ort sein an dem ich diese Maske absetzen kann. Aber die Angst ist im Moment mal wieder so übermächtig, dass ich mich kaum traue irgend ein Wort zu schreiben…

Reden? Kann ich auch mit keinem. Mit wem auch? Stefan versteht es eh nicht. Der sagt entweder nur ja wenn ich irgendwas erzähle, und die tiefe dieser Probleme hab ich das Gefühl, begreift er eh nicht, selbst wenn er wollte. Er ist einfach zu anders.

Tja, und Freunde…? Da kommt mir direkt wieder der Beitrag von einer Dame in den Kopf, die mich scheinbar von hinten bis vorn belogen hat. Niemals hätte ich von ihr solche Worte erwartet. Trauriges Smiley Und das Schlimmste, sie könnte hier immer noch lesen.

Ich frag mich ob es noch einen Mensch auf dieser verdammten Welt gibt dem man vertrauen kann? Ich bin weder perfekt noch richtig, aber ich frag mich, hab ich all das verdient? Warum muss ich mich für alles rechtfertigen? Nein, ich muss es nicht, zumindest sagen das immer erst alle. Aber wenn es dann drauf ankommt ist es ganz anders. Unverständnis führt zu Ignoration und Abscheu gegen mich. Mein Verhalten passt halt in keine Norm. Trauriges Smiley Trauriges Smiley Trauriges Smiley

September 17

Mordfälle in Bayern.

Ich denke die ganzen letzten Tage über die zwei Mordfälle, die zuletzt in Bayern entdeckt worden nach, und sie gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Die zwei Fälle sind nun leider ja auch nicht gerade sehr weit weg geschehen, und wenn ich darüber nachdenke, bekomme ich weiche Knie, und mir wird verdammt übel.

Fall 1, ist der von Maria Baumer, welcher letztes Jahr im Herbst das erste Mal bei “Aktenzeichen XY” ausgestrahlt wurde im Rahmen einer Sondersendung, wo Eltern ihre Kinder suchen. Die Schwester, und der Verlobte waren damals im Studio bei Rudi Cerne. Zusätzlich zum nachgestellten Film, um die letzte Zeit des “Opfers”, der damals vermissten Maria, wurde auch ein Film mit dem Verlobten gedreht, wie er in der Kirche sitzt, wie er für sie betet und eine Kerze anzündet. Zufällig hab ich letzte Woche mal wieder nach diesem Fall gegoogled, und ich dacht ich kippe rückwärts um, auf jeden Fall las ich dann, dass Leichenteile von Pilzsammlern (das typische Klischee) gefunden wurden. Kurz drauf stand fest, dass es die Vermisste ist. Am Donnerstag letzter Woche wurde dann bekannt, dass ein 28 jähriger Tatverdächtiger festgenommen wurde, allem Anschein nach soll es der Verlobte sein. Am Anfang waren es wohl nur Spekulationen, aber irgendeiner Zeitung wurde meiner Erinnerung nach bestätigt das er es ist, oder zumindest wurde nicht dementiert.

In einem Forum, wo es einen speziellen Bereich für Kriminalfälle gibt, wurde da letztes Jahr schon drüber spekuliert, die Angehörigen müssen da letztes Jahr deswegen eine riesige Welle gemacht haben wegen diesen Verdächtigungen. Ich kann das durchaus nachvollziehen, denn so lange wie ein Täter nicht verurteilt ist, und zu dem Zeitpunkt vollführte der Verlobte ja eine Wahnsinnsshow vor laufenden Kameras. Er meldete Maria vermisst, und er begeleitete die Suche, legte scheinbar Fährten, aber alles lief immer wieder ins Leere.

Bis jetzt hab ich noch nichts Neues gelesen. Ich bin gespannt was die Polizei als nächstes über den Fall raus gibt, ich bin auf jeden Fall absolut fassungslos über diesen Fall. Ich meine, mir ist klar, dass die wenigsten sich selbst beschuldigen, selbst wenn es ein Unfall war. Ich kann mir schon ein wenig vorstellen was da in einem vor sich gehen muss, aber irgendwann kommt es ja doch ans Licht.

Der zweite Fall ist in gewissen Teilen ähnlich, nur wohnt der mutmaßliche Täter nur ganze 9 km von Stefans Wohnung entfernt. Das ist schon ziemlich gruselig. Auch über den Fall mach ich mir so meine Gedanken, und ich verstehe einfach nicht wie es zu sowas extremen kommen kann. Vermutlich ein Streit, vermutlich Affekt, aber trotzdem absolut grausam, zumal es da auch noch ein kleines Kind gibt. Auch da hat der Verlobte mit bei der Suche geholfen, es war drei Tage vorm Polterabend, also auch kurz vor der Heirat, bei dem ersten Fall war das nicht ganz so knapp, aber lange war auch nicht mehr Zeit. Mir ist schon bewusst, dass es dazu kommen kann, Menschen sind am Ende auch nur Tiere. Aber welchen Grund gibt es so extrem auszurasten? Zu lügen? Und wenn ein Autofahrer der den Mann mitgenommen hatte nicht reagiert hätte, wäre man immer noch nicht darauf gekommen. Bei der Beerdigung muss auch dieser Typ geheuchelt und mitgelitten haben. Ist das Verdrängung, oder wieso tut man den anderen Verwandten sowas an? Das Schlimme ist, dass der Typ jetzt widerrufen hat, obwohl er schon einmal gestanden hatte. Jetzt erzählt er etwas von 3 bis 4 Vermummten, ist klar.

Auch zu dem Fall schreiben in dem Forum einige mit, die den Angeklagten scheinbar näher kennen, die ihn immer noch in den Himmel heben und entschuldigen, ihn auf jeden Fall auch aufnehmen würden. Das verstehe ich einfach nicht. Ich glaub, wenn sowas in meiner näheren Bekanntschaftsebene geschehen würde, ich wäre weg, und nein, für mich gibt es keine Entschuldigung dafür. Verstehen möchte ich natürlich auch wieso solche Dinge passieren, aber kann man das jemals? Ich fürchte irgendwie, dass das unmöglich ist. Mein Angstlevel ist im Moment wieder auf Maximum, und die Gedanken an diese Taten gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.