Hm. :(

Hm, heute waren wir seit langem mal wieder bei meiner Wohnung wegen Post, passt der Schlüssel am Briefkasten mal wieder nicht mehr. 🙁 Verstehe es nicht. Warum zum Teufel wird sowas einfach ausgetauscht?! Ja ich war lange nicht da, aber das ist doch kein Grund?! 🙁 Allerdings weiss ich auch nicht wo der Zweitschlüssel von Stefan ist, und das macht mir mal wieder ziemlich zu schaffen. Ich hab da glaub auch wieder keinen aktuellen Schlüssel dran gehabt. Zum Kotzen! 🙁 Muss ich mich also mal wieder beim Vermieter melden… und das mache ich ja so unheimlich gern… nicht.

Ansonsten ist alles ziemlich einsam. Ich denke viel nach, viel im Kreis, viel zu viel. Ich wollte versuchen wieder was zum Schlafen zu nehmen, aber auch das ballert mich so weg, dass ich über nen Tag lahm gelegt bin, das geht nicht mit den Tieren. Also denke ich weiter nach, und denke und denke und denke, und hab dabei keinen, oder nur einen Menschen dem ich mich öffnen könnte. Fair ist es aber auch nicht diesen zu belasten, zumal der Mensch selbst genug Sorgen hat, und das geht einfach mal vor.

Alles was ich mir gewünscht habe ist, dass mich jemand mit meinen lächerlichen Wünschen und Themen ernst nimmt, obwohl ich langweilig bin. Durch das ganze Zurückziehen wird es auch nicht besser, sondern eher schlimmer. Ich vereinsame und verkümmere, und nur meine Babies und Stefan halten das ein kleines bisschen auf. Aber das reicht nicht für ein „normales“ Leben. Das wird nie mehr reichen, und ich ahne, dass es nicht rückgängig zu machen ist. Das macht mich furchtbar traurig.

Mütterchen baut immer mehr ab, und man sieht es ihr an. Und jedes Mal denke ich mir, „Stefan bitte reiß dich einfach nur zusammen“. 🙁 Mir zerreißt es das Herz wenn ich ihre Verzweiflung in den Augen sehe, wenn ich sehe wie sie immer trauriger wird. 🙁 So ein Weg zum Ende hin ist wirklich nicht einfach, für alle.

Durch all das im Moment bin ich wie in Schockstarre und weiss nicht wie es weiter gehen soll. Lesen ist auch wieder schwierig, und dabei hab ich noch etwas was dringend eine Rezi verlangt. 🙁 Scheisse das alles.

Ich lieg seit letzte Woche schon wieder flach mit Grippe, und wie könnte es anders sein, meine kleine Prinzessin hat es auch erwischt und sie liegt jetzt auch mit flach. Waren heute schon beim Arzt, ich hoffe sie kommt schnell wieder auf die Beine. Es tut mir so unglaublich leid. :'(

Traurig.

Ich hab es ewig vor mich hergeschoben, aber ich habe endlich geschrieben. Nicht das was ich gern wollen würde, sondern das genaue Gegenteil, weil ich glaube das es besser ist. Aber er hat geantwortet das es ihm eh schon klar war. Wie kann ihm das eh klar gewesen sein? Es war mir ja selbst nicht einmal klar. 🙁 Meine Worte hat er wieder so gedreht wie er sie „gesehen“ hat, aber das hat nichts damit zutun was ich sie meinte. Sei es drum, so ist es eben. Er hat gar nicht verstanden um was es mir überhaupt ging. Nach all der langen Zeit eigentlich eine traurige Erkenntnis. 🙁 Es sind eben doch nur Worte, Sandkörner im Getriebe der Zeit, so kommt es mir gerade vor.

Ich hatte mir nochmal die Mühe gemacht das Geschleime mit P. zu lesen, da möchte ich gleich wieder kotzen. Wie konnte ich darauf nur so reinfallen?! C. hätte sich eine Entschuldigung erwünscht, aber ich hab erstens nichts der gleichen gefunden, und wenn ich irgendwo auf die Frage geantwortet habe, dann hab ich es überlesen, und wenn wäre es nur ehrlich gewesen. Am Ende war es für ihn doch selbst wieder nur eine Phase. Für was bitte soll ich mich dann entschuldigen? Dafür das ich Recht hatte? P. hat einen eigenen Kopf zum Denken, und ich hab nichts mit ihren Problemen zutun, aber man kann ja alles so drehen wie es für einen am besten ist. Nach all der Zeit könnte man meinen, dass ihm das selbst klar ist, aber scheinbar ist dem nicht so.

Es macht mich wieder so sprachlos, und es tut mir so weh, aber vielleicht geht es nicht anders. Ich störe doch eh nur. Meine Hobbies passen nicht zu seinen, wir haben keine gemeinsamen Themen mehr, ich hab immer Angst zu nerven, das kann für mich keine gute Basis sein. Es ist zwar nett wenn man das ehrlich sagt, aber ich fühl mich dadurch abgewertet, und ich denke, dass er im Moment besser das genießen soll was er hat.

Mit F. hatte ich mich ausgesprochen, und jetzt kam er wieder mit etwas an, wo ich zwar einfach um nicht nochmal die Frage zu hören was geantwortet hab, aber mir dann anhören zu müssen ich bin wie Stefan, nee danke, das braucht ich nicht. Es lief doch eh alles nicht mehr seit Snoopy. Es interessierte einfach nichts. Was mit mir los ist, was um mich passiert. Vielleicht ist es so leichter einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Ich bin gegangen, und das Schlimme ist, es ist genauso wie vorher, keine Änderung. Der Schritt an sich war eine Überwindung, aber lieber gehe ich bevor ich mich wieder reinsteiger und es wieder nur Streit gibt. Nein das will und brauche ich grad nicht. Ich brauche meine Kraft für unsere schlimme private Situation. Die kostet mich genug Kraft. 🙁

Nun kullern wieder die Tränen, aber das ist wohl normal. Egal wie es lief, mein Herz kann nicht so einfach loslassen wie mein Kopf sich das vorstellt. 🙁

Mit J. ist grad auch komplett still, aber ich weiss auch grad nicht wie ich sie anschreiben soll, selbst wenn ich es könnte. Ich hab im Moment das Gefühl ich belaste alle eh nur, und das will ich nicht. Zu ihrem Geburtstag hat sie auch seltsam reagiert. Aber sie weiss auch nicht wirklich was grad los ist, und ist vermutlich sauer. Ich weiss es nicht. 🙁 Nun ist es so, kann es nicht ändern.

Dieses Hoch und Runter hab ich noch nie verkraftet, aber ich weiss auch nicht wie ich jetzt damit umgehen soll. Bin völlig überfordert. 🙁

Nachdenklich.

Im Moment werden zwei Frauen in einer Hundegruppe immer wieder angefeindet. Egal was sie schreiben, es gibt einen Angriff. Egal was andere schreiben, das ist ok, und keiner der Admins greift ein. Das habe ich nun wirklich schon mehr als einmal dort beobachtet, und mir macht es Bauchschmerzen. Es erinnert mich  so sehr an früher, an das was ich erlebt habe. Und ich hab lange gelitten unter dieser Situation. 🙁 Und es holt mich immer und immer wieder ein. Es macht mich traurig, dass Erwachsene keinen Deut besser sind als Kinder/Jugendliche. Was würden sie wohl sagen, wenn sie der Ausgestoßene wären?

Kein schönes WE. :(

Ich dachte endlich habe ich etwas Positives für uns beide gefunden, aber egal was ich tue, es ist einfach falsch. Seit einem knappen Monat haben wir einen Hundeverein für uns gefunden, der ist auch gleich direkt um die Ecke. Stefan arbeitet ja Samstag sowieso immer, aber der Termin war so, dass es von der Zeit her funktioniert. Aber meistens kommt es ja anders wenn man etwas plant, und so ist es auch dieses Mal. Stefan musste auch Samstag Abend ran, und da war ja die Vereinsversammlung. Endlich mal ziemlich viele sehen, einfach dabei sein, und hören wie es weiter geht. Aber selbst das klappte nun nicht. Wir sind also normal zum Samstags Termin gefahren, ich war mit Snoopy beim Training und Stefan mit Maddy und Maxi am Weiher. Das klappte ganz gut, und irgendwann war er dann wieder da, und wir mussten eigentlich auch gleich schon wieder nach Hause, Stefan sich wieder umziehen und los. 🙁 Er hat dann netter Weise ein Paar gefragt ob sie mich mitnehmen können mit Snoopy, und sie haben mich dann wirklich abgeholt, was sehr nett war. Ich mag die beiden ganz gerne. Kurz vorm Ende kam Stefan dann auch. Es gab auch was zu Essen nachdem alle Punkte durchgesprochen waren. Da Stefan völlig tot war, waren wir dann so ziemlich die ersten die gegangen sind. 🙁 Fühlte sich so komisch an, aber was soll ich machen. Sonntag musste Stefan ja auch nochmal ran, zwar nur zwei Stunden, aber ran musste er ja so oder so. Dann hat er natürlich auch noch verschlafen, und Maxi hat mal wieder Probleme beim Kackern gehabt, er mich im aus dem Tiefschlaf zum 2. Mal gerissen, um mir mitzuteilen, dass ich Maxi jetzt sofort baden muss. Arghhhhh. -.- Also bin ich völlig besoffen nach unten, dachte das Wasser ist „warm“, wie er auch sagte, aber es war viel zu WARM, es war fast heiß. Dann ist uns noch ein Glas kaputt gegangen, natürlich runter auf den Boden geflogen und in 1000 Scherben. *seufz* Bis ich dann mal wieder eingeschlafen bin, war Stefan schon wieder zurück. 🙁 Ich war einfach nur fix und fertig. Schmerzen hab ich eh schon wieder seit Tagen auf höchster Stufe. Dann hab ich wohl von 14-18 Uhr endlich geschlafen, was gar nicht soooo lange war. Aber es war verdammt notwendig.

Dann kommt noch die neue Wärme. Wir waren abends dann noch einkaufen im Hauptbahnhof in Nürnberg, denn gestern kamen wir nun ja nicht dazu. Ekelhaft die Luft da drin. Mir lief nur so das Wasser. 🙁 Völlig fix und fertig, und wie immer ganz allein. Stefan sass mit den Hunden im Auto. Ja nicht einen Schritt zuviel gehen.

Essen gab es dann nur noch von MC Doof, nach Ewigkeiten Mal wieder, und dann sind wir noch mit den Hunden kurz zum Feld gefahren wo sie flitzen durften. Danach sahen die aus, ahhhhhh, und Snoopy kuschelt sich ja immer so an mich. Kein Problem wenn er nicht auf mir sitzen würde. Grrrrrr.

Zu Hause dann Essen und noch nen Film zu Ende schauen, und dann ist er wieder hoch. Ich nochmal ne Gassirunde mit den Mäusen gemacht, und eben schnell noch was zu essen gegeben. Eigentlich wollte ich testen ob es einen Tag mal nur mit Trockenfutter geht, aber es geht scheinbar nicht. Gut, hab ich akzeptiert. Gab es also noch was anderes. Wenn es jetzt wärmer wird weiss ich noch nicht so recht wann ich das Fleisch rausnehme. Ich glaube von nachts bis zum nächsten Abend ist dann zu lang. Ich werde es mit Nachmittags versuchen, zur Not stelle ich es raus, eben da wo es warm ist. Mal schauen.

Was sonst noch so vor sich geht ist eh uninteressant. Ich fühl mich furchtbar. Ich bin ständig am heulen, und ich weiss nicht weiter. Blöder Weise weiss und merkt das keiner. Vielleicht sollte ich mich einfach noch mehr von allen zurück ziehen. Ich weiss es nicht. Bringt doch eh nix. Es wird einem doch eh alles in den Mund gelegt, also was soll’s. Andere wissen alles besser, selbst wenn man ganz genau weiss es war nicht so. Das spielt keine Rolle. 🙁 Deshalb schweige ich einfach. *seufz*

Und nun stell alles zusammen packen, ich glaube Maddy ist gerade wieder hoch zu Stefan gerannt. 🙁 Die Maus hat mich auch nicht mehr lieb. Die Olle hat ja Futter gereicht, jetzt brauchen wir sie nicht mehr. Ganz toll.

:( Gedanken mal wieder.

Ich bin nachdenklich, traurig, irgendwie einsam. Er, C. hat sich wieder gemeldet, schon im Januar, ich hatte auch geantwortet, aber diese unbändige Angst wie es dann wieder endet ist so präsent jetzt. Ich bin Ein Mensch, so wie jeder andere alles andere als perfekt. Mit ein paar Wünschen und Träumen, die natürlich keiner nachvollziehen kann, weil da soviel Verstand nicht hilft. Es hilft einfach nur das Herz dabei einzuschalten. Und in Gedanken blinkt ganz gross Tierquäler vor meinen Augen, auch wenn ich mein letztes Hemd für meine Tiere geben würde. Trotzdem hab ich mich dafür entschieden offen zu erzählen das es noch ein kleines Wuschel hier gibt. Es musste sein, ich will nicht lügen. Ich seh es doch bei mir und Stefan was das macht, und wenn ich gleich mit Lügen den Start beginne kann es ja nur furchtbar enden, wobei das vermutlich keine Rolle spielt. Ich weiss, dass ich für das letzte Ende mit verantwortlich bin, und trotzdem war das Nachtreten furchtbar für mich. Es wird immer so sein, ich denke in stillen Momenten darüber nach, aber ich hab kaum eine Wahl. Wem bedeute ich schon was?! Wem bin ich jemals wichtig gewesen? Vielleicht „kurze“ Momente, aber sonst? Sonst war ich immer nur gut wenn es genehm war. Ich bin halt unbequem und man kann mich nicht vorzeigen. Und jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie oft antworten jetzt okay ist?! Am Ende hat er ja wieder das Problem gehabt das ich zuviel wollte (nur mit Schreiben), das muss ich halt irgendwie hinkriegen. Aber auf der anderen Seite, wenn ich dann nicht geschrieben habe wars auch falsch. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen, weil ich weiss es gibt keinen Menschen auf dieser Welt dem ich es jemals recht machen kann.
Ich hatte länger geschwiegen, und jetzt kam nochmal eine Nachricht, jetzt hab ich richtig geantwortet, so wie ich es immer getan hab. Ich weiss nicht ob es richtig war, aber ich hab es gemacht. :'(

Die letzten Tage bin ich ziemlich down und weinerlich, ich weiss nicht ob es noch immer mit Gismo seinem ersten Todestag zusammen hängt, denn gleichzeitig war jetzt gestern am 16.03.2015 der Tag an dem ich mich in Maxi verliebt habe. Es stand schon fest das ein Hund hier einziehen soll bevor Gismo starb, und ich fühl mich teilweise trotzdem wie ein Verräter, aber ich weiss es war richtig Maxi zu holen. Für mich und für Romeo, er ist sein bester Freund, auch wenn er ein Kater ist. Allen Unkenrufen zum Trotz hat alles so toll gleich funktioniert, kaum drei Tage und sie haben gespielt und gekuschelt, und ich möchte mein schwarzes Herzchen nicht missen.

F. ist mir mal wieder ziemlich fern, und auch da frage ich mich immer noch wie es weiter gehen wird. Wird das wieder ein Ende?! Wird das wieder? Noch immer bohrt in mir was ich für eine schlechte Tiermama bin, weil ich den Geburtstag von Bella verschwitzt habe. Meine gesundheitliche Verfassung und was da alles grad los war wird da überhaupt nicht beachtet. Und ich liebe meine Tiere doch nicht nur zum Geburtstag, sondern jeden Tag an dem sie bei mir sind. Ja ich wäre auch enttäuscht wenn mich ein Mensch vergisst, aber deswegen alles in Frage zu stellen finde ich hart. Im Kopf vergleiche ich leider mit anderen Sachen, und die sehen nicht positiv aus. Mir tut das nach wie vor weh und ich krieg es nicht mehr aus dem Gehirn. Zu Snoopy gab es nur Negatives, kein für mich Freuen, keine lieben Worte, nichts. Als ich nochmal versucht habe das Thema anzusprechen kam eigentlich keine Antwort. Mir zerreißt es das Herz. Ja Freundschaft mag auch bedeuten mal etwas kritisch zu sehen, aber Freundschaft ist auch den Freund trotzdem so zu nehmen wie er ist, egal wie doof das ist was er tut. Aber so doof ist das alles einfach nicht. Ich kann einfach nicht glauben das andere 5000 € auf der hohen Kante liegen haben, oder gar mehr. Ich denke alle diese Menschen würden dann als verstandlos gelten, und ich wette genau deswegen hat sie jetzt wieder so nen Affen wegen dem „Geschenk“ gemacht. Ich verstehe es einfach nicht. Die anderen können gar nix dafür, und ich weiss die würden ihr wenn was wäre auch immer helfen. 🙁 Nun ja, so ist es nun, und das Kleine kommt nicht zu ihr. Mich macht das etwas traurig, aber ändern kann ich es eh nicht.

Mit Stefan taumel ich immer zwischen jetzt ist gut und jetzt ist alles scheisse hin und her. Es macht mich wahnsinnig, es macht mich fertig, es nimmt mir die Kraft zum Leben. Warum merkt und versteht er das nur nicht? Nein ich will nicht gehen, nein ich kann nicht gehen, und nein ich will auch die Gründe dafür nicht erklären, oder mich überhaupt erklären. Es ist wie es ist, aber trotzdem wünsche ich mir das es anders läuft. Ich weiss schon, selbst schuld. Ich bin so doof, ich bin in einer Zwickmühle, aber ich wünsche mir einfach auch mal Beständigkeit. *seufz*

Jetzt hat er wieder bis zum letzten Tag mit einer wichtigen Zahlung gewartet. Warum zum Teufel macht er das? Warum zum Teufel tut er mir das immer wieder an? Ich möchte sterben, immer wieder tot umfallen. Ich möchte mich ausheulen ohne erhobenen Zeigefinger, einfach mal nur eine Schulter zum Anlehnen, aber die gibt es nicht. Die wird es nicht geben, nie mehr, weil ich weiss wie die Menschen sind. Am Ende kommt doch immer nur der erhobene Zeigefinger, und das macht mich traurig. Es nimmt mir den Lebenssinn, weil keiner verstehen kann das ich trotz allem was schon war immer noch da bin. Aber all die Menschen sind halt auch nicht in meiner Situation. Am Ende in anderen wichtigen Situationen, wie jetzt die Sache mit Snoopy und den Kontakten war er auch da. Es ist zum Verzweifeln, manchmal ist er wie zwei komplett verschiedene Menschen. *seufz* 🙁

Hm wieder traurig.

Ich schwanke wieder in meiner Traurigkeit hin und her. Ich möchte mich gern freuen, aber so richtig geht es wieder nicht. Ich wünsche mir immer Freunde mit denen ich alles bereden kann. Es gibt auch Menschen die ich Freunde nennen würde, nicht viele, aber es gibt sie. Leider kommt immer wieder wenn es wichtig wäre der Zeigefinger. Na klar, ich verstehe ihre Bedenken und Ansicht, so ist es nicht. Und ich weiss auch das Freunde auch kritisch sein dürfen sollten. Aber trotzdem tut es mir weh. Und ich muss meinen eigenen Weg gehen, das betrifft auch das Ganze mit Stefan. Er ist nicht nur schlecht, so ist es nicht, auch wenn ich viel mecker. Aber es gibt viele Baustellen, das ist eine Tatsache. Aber selbst wenn ich wollte, ich will und kann hier nicht weg. Ich bin in Franken mutterseelen allein. Das würde ich nicht aushalten. Es hat sich viel geändert, und im Gegensatz zu Berlin damals hab ich hier auch keine entfernten Bekannten die mich mal rausholen würden. Ich würde eingehen wie eine Primel, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich möchte nicht mehr ständig neu anfangen. Ich bin in ein Alter gekommen wo ich endlich angekommen sein möchte. Ich wünsche mir Beständigkeit und Sicherheit. 🙁

Aber nun ist es morgen endlich soweit und wir machen eine Reise. Diese Reise wird stattfinden, und ich weiss was dann kommt. Aber das nicht an mich rankommen lassen, das bin ich nicht. Ich habe Gefühle, zu viele Gefühle, ob negativ oder positv spielt gar keine Rolle. Aber immer wenn es drauf ankommt steh ich fast alleine da. :'( Das macht mich so traurig.

Ich bin langweilig für die Leute, ich hab nix zu erzählen, und was ich zu erzählen könnte das will keiner wissen. Es macht mich so unendlich traurig. :'( :'( :'( Im Moment möchte ich gerade wieder tot umfallen. Ich bin einfach nutzlos. :'( :'( :'(

Ein furchtbares Jahr geht zu Ende.

Nun liege ich hier seit Stunden und will eigentlich so gern einen Rückblick schreiben, aber ich bekomme es einfach nicht hin. Ich denke, und denke, und denke. Schlafen kann ich aber auch nicht. Der 31.12. kam so schnell, und immer wieder dachte ich vorher, heute schreibe ich noch was, und dann war der Tag vorbei, und ich hatte wieder nichts geschrieben. Keine Weihnachtsgrüße, keine Gedanken, nichts Gutes, nichts Schlechtes. Einfach gar nichts.

Jetzt habe ich ein bisschen geschlafen von 6 Uhr bis 11 Uhr, Stefan war so schnell weg, er muss ja arbeiten, das ich irgendwie völlig neben der Rolle bin. Ich bin total angespannt, und ich würde mir am liebsten eine Tablette reinwerfen damit ich wieder runter komme, aber ich kann nicht, wenn Maxi muss, müssen wir raus, und dabei hab ich so eine verdammte Panik alleine an Silvester. Die kleine Babyprinzessin schläft bei mir, aber Maxi scheint bei den Katzen zu sein. 🙁

Mir kommen jetzt schon Tränen, da frage ich mich, wie soll ich diesen Tag nur überleben?!  (13.30 Uhr) Jahreswechsel allein, außer meine Tiere ist da niemand, und das, obwohl Stefan wusste wie schlimm dieser Tag für mich ist. Aber er hat einfach kein Gespür für mich, und ich bin ja erwachsen. Er hätte sowieso kein Verständnis. Ich fühl mich so einsam. Aber das ist ja nicht erst seit heute so. Das dauert schon Tage, Wochen, Monate, Jahre. :'(

Hm. :(

Den schlimmsten aller Monate habe ich irgendwie geschafft, überstanden, oder wie auch immer man das nennen mag. Ich war dabei so allein wie schon lange nicht mehr. Meine Angst war nicht unbegründet, und wenn ich verzweifelt nach Aufmerksamkeit geschrien habe, hatte das genau das Gegenteil als Ergebnis. Die Menschen verstehen es nicht, weil die meisten es nicht kennen. Und die die es kennen, scheinen zu denken nur ihnen steht ein bisschen Liebe zu. Ich bin mal wieder entsetzt darüber wie all das verlaufen ist. Ich bin enttäuscht und traurig. Aber vor allem bin ich unendlich traurig, und diese Traurigkeit füllt mich schon wieder fast zur Gänze aus. Traurigkeit und Einsamkeit, meine ewigen Begleiter. Manchmal frage ich mich, warum mach ich eigentlich weiter… warum nur? Ich bin doch wieso einfach nur sinnlos auf dieser Welt.

Osternsonntag 2015.

Ich fühl mich schrecklich. Die Sonne scheint draußen. Der Sturm der letzten Tage ist vorbei. Aber ich bin mit den Tieren alleine.

Ich bin unglaublich glücklich meine Tiere zu haben, jedes einzelne von ihnen. Aber ich hab ein schlechtes Gewissen. Geld ist im Moment ja nicht wie Heu vorhanden hier, und alle Tiere hat mir Stefan bezahlt, und das macht ein unglaublich schlechtes Gewissen, zumal er ja auch schon genug deswegen in den letzten Wochen gesagt hat. Nicht wegen den Tieren, über die ist er auch glücklich, aber trotzdem, ich merke es doch. Und ich weiss, das diese ganze Misere aus dem letzten Jahr nun mal wegen mir war, und dadurch wächst mein schlechtes Gewissen noch mehr. Ich frag mich, ob wir da je drüber hinweg kommen? Mittlerweile arbeitet Stefan ja wieder, und das ist auch gut so, aber was durch den Mist entstanden ist macht die Probleme so schwerwiegend, dass man eigentlich nicht überleben kann. Es ist einfach furchtbar.

Freunde habe ich nicht. J. ist wieder weg, sie hat mir nen richtig üblen Einlauf gemacht. Das war mir wirklich zuviel. Und dann immer wieder diese Gedanken von ihr, die einfach nicht stimmen. Wenn ich sage ich bin wegen etwas nicht sauer, dann bin ich es nicht. Traurig darf ich doch wohl trotzdem noch sein. Angeblich ging es mir nur um Geld und Geschenke. Da fehlen mir wirklich sämtliche Worte zu, weils einfach nicht stimmt. Ich bereue es sie auf die Bestattung von Gismo hingewiesen zu haben. Sie fand es ja auch dreist das ich sie gefragt hab. Ich hab sie aber nicht mal gefragt. Ich wollte ihr nur die Möglichkeit geben, falls sie möchte, dass sie mir was dazu gibt. Mehr nicht. Ich hab mich über jeden Cent gefreut. Mir ging es nicht darum das es jemand anders bezahlen soll. Bei uns ist es halt so, wenn Verwandte gestorben sind, dann gab man eine Kleinigkeit, nur deswegen hatte ich gefragt, und es haben mir welche geholfen, Menschen von denen ich es überhaupt nie nicht erwartet hätte. Das hat sie mir ja auch vorgeworfen, immer wieder würde ich wen finden der mir hilft. Ja sorry, ich zwinge dazu keinen. 🙁

S. hatte ich wegen Gismo Bescheid gesagt, aber irgendwie hätte ich mir das auch sparen können. Aber immerhin muss ich jetzt kein schlechtes Gewissen haben, dass ich es ihr verschwiegen habe. Für mich war das das Mindeste.

C. mag grad nicht privat schreiben, weil es ihm selbst noch so mies geht.

F. zickt mich an, weil sie ebenfalls meint, das traurig und sauer eins wären. Ist es aber nicht bei mir. 🙁 Also schweigen wir uns an.

Tja, und nun muss Stefan morgen auch arbeiten, weil den Chefs gestern eingefallen ist, dass ja Ostermarkt ist, und jetzt haben sie doch offen, aber nur morgen, sonst nicht. Total bekloppt für die Leute im Ort, so rafft doch kein Mensch wann wirklich offen ist. Stefan arbeitet soviel, dass er am siebten Tag der Woche (egal auf welchen Tag sein frei fällt) fast den ganzen Tag schläft, und das kann ich auch gut verstehen, war damals bei mir ähnlich als ich in der Gastro gearbeitet habe. Da kann ich nichts mehr von ihm erwarten, verständlich, tue ich auch nicht. Problem ist nur, so bin ich ganz allein. So fühlt sich für mich alles nur noch nach Einsamkeit an. Tiere ersetzen nämlich leider keinen Menschen. So war es ja schon früher bei ihm, ist ja nix Neues. Ich nehm das alles so hin, weils ohne Arbeit auch nicht geht, er so wenigstens etwas besser drauf ist, weil er raus kommt. Shit happens, so ist das Leben eben.

Gleich werde ich eine Runde mit Maxi (unserem neustem Familienmitglied) draußen drehen. Vielleicht hilft mir das ein wenig. Vielleicht kann ich meine negativen Gedanken, die wieder in die schlimmste Richtung gehen, somit etwas wegschieben. Was würde ich dafür geben wenn ich diese Gedanken einfach nicht hätte? 🙁

Zerbrochen.

Ich glaube gestern habe ich den dümmsten Fehler seit ca. 1,5 Jahren begangen. Ich hab darüber zwar schon länger nachgedacht, aber manchmal ist es einfach besser die Klappe zu halten. Aber gestern Abend brach mal wieder alles über mich herein, und in diesem emotionalen Tief musste ich feststellen wie unwichtig ich bin. Mich zerreißt es, und ich kann nichts daran ändern. Nochmal alles aufgezählt zu bekommen was ich alles nicht habe hat mich zerrissen, und wieder in diese Kerbe gehauen, die mir schon die ganze letzte Zeit zu schaffen macht. Und dann immer diese Erinnerung „du bist es nicht wert“, und das sitzt so tief, wie es nur sitzen kann.

Jetzt bin ich in einer Klinik und trotzdem fühl ich mich einfach nur wertlos, und bekomme nicht annähernd das Gefühl das ich auf dem Weg der Besserung bin. Ich schaffe es ja nicht mal nach vorn zu gehen und zu sagen wenn mir was fehlt. Mir fehlt aber etwas, bei dem mir niemand helfen kann. Kein Mensch dieser Welt wird es schaffen mich wieder auf den rechten Weg zu lenken, wenn diese Abscheu so tief sitzt.

Und wieder diese Gedanken vom Ende…