Januar 28

Ich verstehe es nicht.

Scheinbar hat mein Blog einen Magneten, der die Leute, die mich doch gerade so hassen immer wieder anzieht. 🙁 Dann kann man noch ein bisschen lästern und böse Worte schreiben.

Und ich bin von oben herab? Ich behandel sie schlecht? 🙁 Ist klar. Ich fühl mich auch so als was Besseres. Als hab ich keine anderen Sorgen.

Wann war ich schon mal was Besseres? In meinem ganzen Leben nicht ein Einziges Mal. Ich hab mich immer nur als Dreck und Abschaum gefühlt, und schon beim letzten Streit war sie es, die mich einfach weggeworfen hat. Denkt sie wirklich auf ihre Anklagen komme ich zu Füssen gekrochen? 

Selbst Stefan, der ja nun wirklich immer der festen Überzeugung ist, dass er alles richtig macht, hat sich dann entschuldigt, weil er das ja nicht wollte das sie geht. Aber das ging ja gar nicht mehr um ihn. Irgendwie hab ich das Gefühl, es war alles darauf ausgelegt mich wieder los zu werden. Dieses komische Gefühl im Bauch deshalb ist ziemlich stark, aber ich spinn ja nur rum.

Aber ich bin so eine schlechte Freundin, dass man lieber keine hat als mich. 🙁 Schönen Dank auch. Bemüht habe ich mich auch nie um sie. Was bedeutet denn für sie bemühen? Offensichtlich hat das was ich getan hab nicht ausgereicht, aber vermutlich geht es dabei um Geschenke. Meint sie, dass ich nicht genügend für sie da war, kann ich es nämlich erst recht nicht verstehen.

Sie streitet ja so selten, aha? Und wieso wird dann bei mir jedes Mal die "das war total scheiße von dir das so und so zu sagen" ausgefahren? Ja sie ist sensibel, ja das weiss ich, und ja das verstehe ich. Aber in mich hinein fressen sieht anders aus. Dann lasse ich den Anderen nämlich nicht merken das mir was weh getan hat. Aber ich habe es doch jedes Mal sofort zu spüren bekommen, was aber für mich total okay ist. Lieber weiss ich wenn jemand etwas weh tut, und ich kann so drauf reagieren, als wenn man mir irgendwas erzählt, was eh nicht stimmt. Meine Reaktion darauf aber dann wieder nicht zu akzeptieren, und wieder nur als falsch hin zu stellen, dass find ich dann irgendwann nicht mehr witzig. Denn wie will man es einem Mensch dem nichts passt recht machen?

Und ja ja, ich lüg nur und verdreh alles. Dabei kann man all das genau bei ihr nachlesen. Ich hab lediglich meine Meinung dazu geschrieben. Mehr nicht. 🙁  Und dann schreibt sie, dass sie der Depp ist? Wer ist der Depp hier wirklich? Ja wohl ich. Vermutlich macht sie sich gerade über mich lustig und lacht sich tot wie es mir damit geht. Wäre wohl nicht das erste Mal in meinem Leben das sowas passiert. Und sie beschwert sich darüber nicht ernst genommen zu werden. Ich glaub sie merkt es nicht mal, dass ich mich mit diesen Worten verarscht fühlen muss. Aber es ist ihr vermutlich auch egal. Schon die Überschrift sagt alles aus. Es ist ihr egal, sie regt sich schlicht weg nur darüber auf, weil ich überhaupt etwas geschrieben habe, und das natürlich auch nicht so, wie sie es gern will. So kommt es mir sowieso mit allem vor. Sensibilität alles schön und gut, kann ich gut verstehen, aber trotzdem ist das Leben eben nicht so, dass alles nach einem selbst läuft, auch ich musste diese Erfahrung ja schon oft genug machen. 🙁

Wann ich je auch nur einmal meine angeblichen "Launen" an ihr ausgelassen habe, frage ich mich auch. Aber das haben ihr ja auch "alle anderen" schon gesagt, dass ich so ein mieser Mensch bin, der "alle anderen" auch mies behandelt hat. Ist klar. 🙁 Ich weiss zwar nicht wer "alle anderen" ist, aber nun gut.

Ich hab auch nie gesagt, dass es mir schlechter geht. Ich kann es gar nicht beurteilen wie es ihr wo geht, da sie ja eher ein gutes Schauspiel abgelegt hat vor mir. Und wenn sie sich total krank jedes Mal auf Arbeit schleppt kann ich auch nix dazu. Das ist ganz allein ihre Entscheidung. Ich weiss, sie braucht das Geld, sie will das Geld, und sie kann es sich nicht leisten, und außerdem sind da noch die Probleme mit Menschen. Kann alles sein, aber dann muss sie mir trotzdem keine Vorwürfe machen. Ich kann da nämlich am allerwenigsten etwas dafür.

Was dieser dämliche Vorwurf soll, dass ich genug andere Leute habe, weiss ich auch nicht. Vermutlich soll es auch nur verletzten, weil sie ganz genau weiss, dass da NIEMAND ist.

Ja und mir hat in all der Zeit das Geld und die Schönheit von C. mächtig viel genutzt. Das waren ja wohl eher die Punkte, die uns immer auf Distanz gehalten haben. So ein Quatsch, sie tut so als wäre Geld und Schönheit das was ich als Kriterium für eine Freundschaft habe. Sie ist einfach nur sauer, sonst würde sie sowas auch nicht schreiben. 🙁 

Aber ich schreib ja nur scheiße und lüge, und lesen kann ich auch nicht. 🙁 🙁 🙁

Januar 27

Traurig.

Alle Menschen wünschen sich immer "so genommen zu werden wie man ist". Das kann ich auch verstehen, ich gehöre ja schließlich auch zu alle Menschen. Aber es gibt Punkte, die gefallen einem persönlich einfach nicht so, dass man sie zwar hin nimmt, sie aber deswegen nicht unbedingt gut findet. Ich denke das ist normal. Menschen die ihre eigene Meinung haben, sollten sie deshalb trotzdem weiter vertreten dürfen. Schade wenn man die nicht mal sagen darf. Sagen heißt ja nicht, das der andere Mensch sie sogleich voll annehmen, oder überhaupt annehmen muss als seine eigene. Darum geht es ja eigentlich gar nicht.

Wenn man immer wieder in Frage gestellt wird, und immer kommt "die anderen haben ja gesagt…", dann fühlt man sich nicht besonders gut, und schon gar nicht angenommen. Mir war es immer egal was andere Menschen gesagt haben, trotzdem haben die Menschen bei mir selbst immer eine Chance bekommen. Siehe S., der war ja nun wirklich nicht der "Traummensch", aber auch er hat seine Chance, oder besser gesagt gleich mehrere bekommen. Am Ende war ich es, die alleine da stand, und der Arsch war.

Wenn dann aber von Menschen, die mich absolut nicht kennen, so Sprüche kommen wie gestern von J. Schwester, dann frag ich mich, was soll das eigentlich? "Dich braucht sowieso keiner." Sowas muss ich mir sagen lassen, und dann muss ich mir dazu noch geben, dass ich die Menschen nicht nehme wie sie sind? J. ist immer so verletzt gewesen, egal ob ich einfach nur meine Meinung gesagt habe zu einem Thema, oder ob ich versucht habe sie aufzubauen. Kam nicht so an, war blöd, aber es tat mir leid. Ich hab es dann lieber gelassen, weil ich dachte, sie kann sich so besser selbst wieder fangen. Aber ich bin niemals so unter die Gürtellinie gegangen, und was anderes ist das nicht. Egal ob ich den Menschen kenne oder nicht, wer mir sowas sagt, der hat nur ein Ziel, er will verletzen, und sonst nichts. Ich kann ja verstehen, dass man die kleine Schwester beschützen möchte, aber das muss man nicht auf diese Art tun. Aber das steht natürlich jedem frei. Die Entschuldigung "ich hab damit aber nix zutun" kommt so absolut unehrlich rüber, wenn dann sofort im Anschluss wieder Anklagen kommen.

Mir vorwerfen lassen, dass ich gelogen habe muss ich auch nicht. Denn nur wenn etwas nicht so ankommt wie es gemeint ist, heißt noch lange nicht ich lüge, oder meine etwas wirklich so wie es ankommt. Man muss nicht immer in alles etwas hinein interpretieren. Da ich das aber selbst auch gut kann, kann ich das nicht so übel nehmen. Das kann man klären, wenn man will.

Wenn ich verletzt bin, dann bin ich erstmal verletzt. Dann mag ich nicht sofort antworten. Ich glaub das ist eine der Sachen die ich mir "abgeschaut" habe. Aber nicht mit Absicht. Immerhin könnte ich auch gleich rumpoltern, aber das will ich gar nicht, weil das ja auch nicht besser ankommen würde. Wieso muss man dann immer gleich eingeschnappt sein?

Wenn man dann noch zig mal gesagt bekommt "du magst mich ja sowieso nicht, du kannst mich ja nicht leiden, dann kannst du mich ja auch gleich löschen", ist das nicht grad förderlich für mich jemand zu mögen. Das gibt mir eher das Gefühl, dass ich nur "ausgetestet werden soll", oder einfach nur eine Verschiebung/Spiegelung statt findet. Klar, ich sage ganz offen und frei, dass ich jemand vermisst habe, und das auch noch, obwohl ich absolut ungern sage was ich fühle, weil es doch eh nur mit Füssen getreten wird. Wieso sollte sowas gelogen sein??? Was hätte ich davon? War ich nicht die Jenige, welche sie wieder angeschrieben hat?

Muss immer das Wort "danke" geschrieben werden, um jemand für etwas "zu danken". Muss ich nach Problemen gleich zur "Normalität" zurück gehen können, obwohl der andere es selbst nicht kann?

Wie ernst genommen fühlt man sich wohl, wenn über alles und jeden nur positive Worte geschrieben werden, und über einen selbst immer nur das Negative? 

Wenn ich so negativ bin wie J. gestern geschrieben hat, dann ist es wohl wirklich besser wenn wir wieder komplett getrennte Wege gehen. So weh wie das auch tut, irgendwann ist bei mir auch eine Grenze erreicht, und so sehr man mich schon schlecht gemacht hat, ein kleiner Funke in mir sagt, ganz so schlecht kann ich nicht sein, das geht einfach gar nicht. Irgendwas an mir muss auch gut sein, zumindest ist das meine große Hoffnung. 🙁 

Ich hab gestern so geheult, aber wen interessiert das schon. 🙁 Gefühle anderer werden dauernd thematisiert, aber was ist mit mir? 🙁 Und dann aus Frust C. die Schuld geben ist so unnötig… aber egal. *seufz* 

Es hat wohl nicht sollen sein. 🙁

Januar 17

Babykrams.

Warum müssen im Moment wieder alle möglichen Frauen in meiner Umgebung schwanger werden? Und dann diese Freudenschwünge. Ganze Herden von Gratulanten, das macht mich fertig. Ich kann mich kaum für die anderen Mädels freuen, aber ich muss es doch, ich will es auch so gern, aber in mir ganz tief drin weint alles. 🙁

Es verkrampft sich bei diesen Gedanken alles. Immer wieder kommt alles wieder hoch, und ich weiss grad wieder nicht was am meisten weh tut. 

Die Tatsache, dass es das Engelchen gibt, Juli, oder die Tatsache, dass es vermutlich niemals wieder in mir Glück geben wird, nicht dieses Glück, das macht mich einfach fertig.

Blöd ist, dass es mal wieder niemand gibt der mich versteht, der mir zuhört, der mich verstehen kann. Entweder die Leute mögen Kinder nicht, oder sie sind mir nicht nah genug, oder sie verachten mich eh schon. *seufz*

Oktober 17

Nutzlos.

Am WE hab ja wieder nur ich geplant was wir machen wollen. Ja, das fällt jetzt aus, weil ich am WE nicht bei diesem Griesgram verbringen werde, weil ich keinen Nerv mehr drauf habe wie er sich benimmt. Er macht ja soviel für mich, erfüllt mir alle meine Wünsche, und dann bin ich noch nicht einmal dankbar.

Wozu braucht man soviele Stifte? Soviele Blätter? Soviele verschiedene Farben? Und wieso braucht man auch noch so eine blöde Gänsefeder zum Schreiben mit Tusche?

Wozu braucht man gekaufte Musik? Wozu braucht man DVDs? 

Was machen wohl andere die den ganzen Tag zu Hause sind? Aufräumen? Stimmt, da war noch was, das tu ich leider gerade nicht. Hier sieht es aus wie bei Pennern. Warum? Weiss ich selbst nicht so genau. Meine körperlichen Schmerzen machen da eine ganze Menge aus, aber das kann natürlich auch nicht als Ausrede gelten. Aber wenn ich nicht da bin, dann macht auch keiner was, Wäsche bleibt liegen, das ich nichts mehr zum Anziehen hab spielt auch keine Rolle, man macht immer nur das eigene. Hm, ist das normal? Wie oft hat mir Stefan nun schon erzählt wir machen das zusammen? Und wie oft ist nichts passiert? Wie oft waren alles nur Sprüche?

Ich hatte mich in die Bilder von J. verliebt die sie im Dehner gemacht hatte, aber ich schaffe es auch mit dem Bus dahin, ich brauche ihn nicht. Die Gefahr, dass ich was kaufe wäre wohl zu gross gewesen, tja… so ist das wohl, dann wäre weiteres nutzloses Zeug hinzu gekommen, ja das hätte passieren können, bei soviel rosanem Glitzerzeug. Wer braucht das schon? Ist doch eh alles sinnlos!

Wie soll man hinter einem Menschen stehen, wenn man niemals so handeln würde wie er? Wenn man völlig anders ist? Steht der Mensch denn immer zu mir? Immer hinter mir? Obwohl er Sachen doch ganz anders macht als ich?

Wie machen andere das, reden sie mit ihren Partnern? Wie verbringen sie Zeit miteinander? Sagt man Bescheid wenn man später kommt und das auch weiss? Macht sich ein Partner um den anderen Gedanken? Interessiert man sich vielleicht sogar dafür was der andere tut? 

Wie sehen bei anderen Gespräche aus? Was denkt man wenn immer nur ein hartes "ja" kommt? Wie fühlt ihr euch da? Wie fühl ich mich dabei?

J. hat recht, da ist keine Grundlage für die Ewigkeit, und die wird auch niemals entstehen, weil wir verschiedener nicht sein können. Ich kann nicht in den Tag leben, immer zu Hause hocken, für nichts Interesse haben, das bin einfach nicht ich. Das tut verdammt weh darüber nachzudenken.

Lange Zeit habe ich darüber nachgedacht, ob es nur daran liegt, dass er so alt ist, dass er keinerlei Interesse hat, aber das glaube ich nicht, es liegt nicht am Alter, es liegt an ihm. Vermutlich war er schon immer so, dass seine Arbeit über allem war. Er hat es mir ja von vorn herein gesagt. Zwischendurch warf er mir mal an den Kopf, dass ich mir doch einen Arbeitslosen suchen soll, wenn mir das nicht passt. Das war an dem Tag letztes Jahr, als er mich aus dem Klinikum abgeholt hat. Das tat weh, richtig weh. Sagt man sowas, wenn man einen Menschen liebt? Versucht man da nicht irgendwie auf den anderen zuzugehen? In seinem Leben scheinbar nicht.

Seit Anfang des Jahres ist nun seine Mutter ständig im Krankenhaus oder im Heim gewesen, er war sehr viel für sie da, und immer hatte ich Verständnis für ihn, aber selbst das hat er nicht gemerkt. Wie oft hab ich ihm sogar gesagt, dass es nicht angemessen ist wie er mit ihr redet, oder sie behandelt. So wie er es mit ihr tut, macht er es auch mit mir. Wenn er keinen Nerv auf den Menschen hat, dann blafft er ihn blöd an und schlängelt sich mit Notlügen durch, wegen Nichtigkeiten… das es absolut albern wirkt. Aber kennt ihr das, wenn jemand einmal gelogen hat, wenn man dann etwas erzählt bekommt, was absolut unglaubwürdig wirkt, obwohl es denn noch wahr ist? Dann zweifelt man, ob man will oder nicht, und dann ist man natürlich der Buhmann. 🙁 

Mir geht es so schlecht, und Stefan ist trotz weinender Cindy einfach neben mir eingepennt. Was soll ich dazu noch sagen? Daran sieht man wie wenig Interesse er hat, zumindest ich sehe das so… wenn ich da an den Anfang denke, er war nachts bis 3 Uhr wach und hat mich permanent zugetextet, sowas würde es jetzt nicht mehr geben, nie mehr. :'(

Oktober 2

Ein neuer Monat, eine neue Woche.

Ein weiterer Monat ist vorüber, und es geht dieses Jahr einfach nur wie im Flug. Ich kann in der Zeit nicht genießen, ich schaffe es einfach nicht. Ich fühl mich teilweise wie erstarrt. Und dann die Tatsache, dass wieder ein Mensch weniger in meiner Nähe ist, das macht mich einfach fertig. Am Sonntag hab ich mir den Aufkleber "Ein Herz für Arschlöcher" mitgenommen, passt doch gut oder? Der soll ans Auto wenn ich es dann nehme. Was ich dann auch noch gern im Auto hätte wären Hello Kitty Sitzbezüge, am liebsten ja die kuschligen. Stefan meinte natürlich wieder sofort er müsse eine Flappe ziehen, wie üblich eben. Und dann noch ein bissl Rummaulen, und dann war meine innere Traurigkeit wieder auf Maximum. Vielleicht ist das albern, mag sein, aber für meine Gefühle kann ich dann ja auch nix. Aber es ist im allgemeinen ja auch scheiss egal was ich fühle. Hauptsache ich nehme immer auf alle Rücksicht. 🙁 Hinterher kam raus, dass er dachte ich will die rosa Bezüge, dabei wollte ich die ganze Zeit schwarze. Aber selbst wenn ich die rosanen gewollt hätte, wenn ich mit dem Auto rumfahren muss, dann kann ich es mir doch wenigstens ein bisschen aufhübschen, oder ist das wirklich zu viel des Guten?

Seit Sonntag Abend bin ich auch wieder in meiner Wohnung, und heute ist schon Mittwoch. Da morgen aber frei ist, fahre ich wieder mit zurück. So hat Stefan seine Ruhe, ich muss mir das Geschnarche net dauernd rein ziehen, und Termine hatte ich ja auch Montag und heute. Was mir aber immer wieder auffällt, es fehlt etwas. Ich bin so unendlich traurig und allein, so mein inneres Gefühl, was ich nicht einfach abschütteln kann. Ich wünscht mir, ich würde von ihm auch mal ein bissl mehr Initiative erleben, ja könnt auch von mir mehr kommen, aber wie soll ich dann sehen, dass ihm was an mir liegt? Im Moment merke ich das gar nicht. Wenn ich da an unsere ersten Wochen denke, da hat er sich redlich bemüht, aber im Moment, keine Spur davon. Das kann ja nur traurig machen, und ich denke, das würde jedem so gehen.

Naja, Montag war ich auf jeden Fall nach "dem Termin" noch im Woolworth, hab mir da drei neue Kuschelhosen ♥ gekauft. Das Angebot kam wie gerufen, denn meine Lieblingshose ist gerade dabei im Schritt dünn zu werden. Die hatte ich halt jetzt auch sehr viel an. Waschen, angezogen, waschen, angezogen. So ist das halt mit Lieblingsklamotten, und dann gehen sie kaputt. Blöd, aber kann man nicht ändern. Außerdem hab ich noch einen total hübschen Schal mitgenommen, grau mit neon-pink. ♥ Gefällt mir außerordentlich gut, und ist auch so ein rundes Dings gleich, finde ich sehr praktisch, so huschen einem die Enden nicht immer weg. Dann gab es noch was kleines zu Essen, damit ich auch ja nicht als verfressen gelte, und dann bin ich heim. (Manchmal frage ich mich ob Menschen nachdenken bevor sie was sagen… . Nein, ich bin keine Heilige, aber ich mache mich auch nicht auf Kosten von anderen Menschen lustig. Schon gar nicht über Freunde.)

Dienstag war ich dann erst nach 17 Uhr nochmal unterwegs,und hab mein geliebtes Eibrötchen gegessen. I love it. ♥ Bescheuerter Weise wollte der Kerl mir diesmal meine Einwegpfandflasche nicht abnehmen. "Wir haben die hier nicht im Sortiment". Ja und weiter? Das ist das Standardpfandzeichen gewesen! Normaler Weise müsste das doch lange durchgedrungen sein, dass die Sachen überall abgenommen werden müssen, aber nein, es gibt immer noch Weigerer. Naja, anschließend war ich nochmal im DM, bissl dies und das holen. Also nix bestimmtes, und dann bin ich auch schon wieder heim. Hab mich vor den TV gelegt und eine meiner neuen DVDs angeschaut, bissl gelesen, bissl im Inet rumgeschaut, um Stefan gesorgt, der dann doch irgendwann auch mal kam. Ja, und war wieder ewig lange wach. *seufz* Hab in der Zeit noch zweimal meine Fingernägel lackiert, aber das ist eine andere Geschichte… *lol*.

September 11

Wieso auch Rücksicht nehmen?!

Ich bin so traurig. In was fĂŒr einer Welt leben wir eigentlich, in der keiner auf den anderen RĂŒcksicht nimmt? Wie kann das sein, dass Menschen die doch eigentlich auf Hilfe angewiesen sind so garstig sein können? Wieso sind jĂŒngere Menschen schlechter als Ă€ltere? Ich bin voller UnverstĂ€ndnis. Ich hĂ€tte nie geglaubt, dass ich so etwas mal erlebe, aber es ist passiert. Gestern als ich vorm Haus 19 im Klinikum stand.

Ich wollte gerade ein Taxi rufen, weil es mir schon hinwĂ€rts so schlecht ging, und war auf dem Weg nach drinnen, weil ich mich noch ein wenig hinsetzen wollte. Da kam eine Frau mit einem Mann im Rollstuhl und bat mich, dass sie vorbei darf. Ich war aber am Laufen, und sie schoben mich regelrecht beiseite, dass ich mir weh tat. Dabei hĂ€tte es drei Sekunden gedauert. Ich sagte dann zu denen, dass es nett gewesen wĂ€re, wenn man mich erst beiseite treten lassen hĂ€tte. Da mault mich ein anderer im Rollstuhl an, der schon seit Jahren? auf der Privatstation ist. Eh immer total muffelig und maulig, kann eigentlich selbst laufen, hat aber einen elektrischen Rollstuhl, oder wie man diese Teile nennt die halb wie ein Auto aussehen. Er meinte dann “auf junge Leute braucht man keine RĂŒcksicht nehmen, und welche die nicht krank sind”. Dann meinte ich “woher willst du wissen, dass ich nicht krank bin?”, zumal ich ja schon zwei Mal auf dieser blöden Privatstation war, und er mich dabei gesehen haben muss! Ich vergesse solche Gesichter nie, aber gut, das ist zweitrangig. Da kamen dann noch mehr SprĂŒche, und ich endete nur, dass es doch besser wĂ€re, wenn alle gegenseitig aufeinander RĂŒcksicht nehmen wĂŒrden, und schĂŒttelte nur den Kopf.

Unglaublich echt. Sowas hab ich mir in meinen kĂŒhnsten TrĂ€umen nicht denken können, dass ein HilfebedĂŒrftiger mir sowas an den Kopf knallt. Trauriges Smiley Was fĂŒr eine traurige Welt. Zumal es mir doch selbst nicht wirklich gut geht. Einfach nur traurig.

Und dann noch die Geschichte mit der einen mit der ich BĂŒcher getauscht hatte. Wie dich mich schief anmacht ist ĂŒberhaupt nicht witzig. Aber da lohnt es sich auch nicht gross was zu sagen. Ich bin nur so unendlich enttĂ€uscht. *seufz* Aber Hauptsache ich bin die böse LĂŒgnerin. Shit happens, soll die denken was sie will, es ist mir mittler Weile einfach nur egal.

September 2

Geknickt.

Oh man, ich finde gerade gar nicht die richtigen Worte. Bin ich geknickt, enttäuscht, oder sauer? 

Ich frage mich gerade wieder, bin ich einfach nicht fähig für Freunde? Habe ich zu hohe Ansprüche? Vermutlich passe ich nicht in diese Welt, und ich sollte es nur endlich akzeptieren. Aber ich weiss nicht wie man das Alleinsein akzeptiert? 

Ich solle doch froh sein, dass mich Stefan erträgt. Ich bin ja nicht einfach. 

Das braucht wirklich keine weiteren Worte mehr. 🙁 So ist das halt, wie immer…